tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel

Der tegut… Wasserratgeber: Informativ und lesenswert

Infos zu Aufgaben, Arten und der Qualität von Wasser

Frau trinkt ein Glas Wasser

Machen Sie den Wasser-Test!
Trinken Sie verschiedene Wässer in kurzen Abständen hintereinander. Das Wasser sollte Zimmertemperatur haben. Je angenehmer und weicher sich das Wasser am Gaumen anfühlt, desto zuträglicher ist es Ihrem Wohlbefinden. Bleiben Sie bei der Sorte mit dem für Sie angenehmsten Geschmacksgefühl!

Erfahren Sie spannende Informationen über den Urquell allen Lebens: Wasser. Es scheint selbstverständlich in unserem Alltag, aber das Lebenselixier ermöglicht erst Leben auf der Erde. Unser Körper besteht selbst zu 60 – 80 % aus Wasser. Für den Organismus ist es wichtig ausreichend zu trinken, denn Wasser erfüllt viele und lebensnotwendige Aufgaben im Körper.

Die Aufgaben von Wasser im Körper

Wasser löst die Nährstoffe aus der Nahrung und transportiert diese zu den Zellen, um den Körper zu versorgen. Ist der Organismus optimal versorgt, wird somit der Stoffwechsel angeregt. Das Verdauungssystem arbeitet effizienter und ebenso beeinflusst Wasser die körperliche und geistige Ausdauer.

Wie viel Wasser sollte man trinken und was passiert, wenn zu wenig getrunken wird?

Täglich sollten mindestens 1,5 l Flüssigkeit in Form von Getränken getrunken werden. Der Körper verliert ständig Wasser, ob über Urin, Schweiß oder dem Atem. Der Bedarf ist unter anderem abhängig vom Alter, Gewicht, Körpergröße oder der Aktivität. Zunächst wirkt sich ein Wasserverlust auf die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit aus, eine 10%ige Austrocknung ist bereits kritisch.

Müssen Schwangere oder Senioren mehr trinken?

Schwangere, Stillende, Kinder oder Senioren müssen besonders auf einen ausgeglichenen Wasserhaushalt achten, da sie mehr Wasser ausscheiden.

Welche Arten von Wasser gibt es?

  • Heilwasser… ist Mineralwasser aus einer Quelle, die vom jeweiligen Bundesland als Heilquelle anerkannt ist. Seine Wirksamkeit muss wissenschaftlich nachgewiesen werden.

  •  Mineralwasser… hat seinen Ursprung in unterirdischen, vor Verunreinigungengeschützten Wasservorkommen und muss amtlich anerkannt werden.

  • Quellwasser… stammt aus einer unterirdischen Quelle und wird direkt am Quellort abgefüllt.

  • Tafelwasser… ist Trinkwasser unter Verwendung einer oder mehrerer Zutaten bzw. ist eine Mischung verschiedener Wasserarten.

  • Artesisches Wasser… tritt aus eigener Kraft zutage. Es zeigt damit an, dass es den Jahrhunderte dauernden Kreislauf des Wassers vollendet hat und „reif“ ist zum Trinken. Wie sich diese genau unterscheiden, lesen Sie im Wasserratgeber (PDF).

Wasser mit oder ohne Kohlensäure?

Kohlensäure kann in der Quelle natürlich vorkommen und darf sich dann „Sauerbrunnen“ oder „Sprudel“ nennen. Oft wird dem Wasser die Kohlensäure zugesetzt. Dies hat geschmackliche und mikrobiologische Gründe, da die Säure den pH-Wert senkt und das saure Milieu Mikroorganismen am Wachsen behindert. Bei zu viel Kohlensäure über einen längeren Zeitraum kann sich der Blut pH-Wert senken und zur Übersäuerung führen. Bei magenempfindlichen Menschen kann Kohlensäure zum Aufstoßen oder Blähungen führen, hier empfiehlt sich ein weniger starker Zusatz (z.B. medium). Um das Säure-Basen-Gleichgewicht zu halten, empfiehlt sich basisches Wasser.

Verändert sich die Wasserqualität bei der Lagerung und Aufbereitung?

Wasser ist lebendig. Die ursprünglichen molekularen Eigenschaften des Wassers erfahren während der Erzeugung (Pumpen), der Aufbereitung, der Verpackung (Glas oder PET) oder des Transports und Lagerung Veränderungen durch Umwelteinflüsse und physikalische Eingriffe. Das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt an, bis zu welchem Datum das Wasser seine Frische und gleichbleibenden Geschmack im geschlossenen Zustand behält.

Mineralwasser in Glasflaschen oder PET (Polyethylenterephtalat)?

 

glasflascheplastikflasche
+ gute Voraussetzungen im Mehrwegsystem+ Alternative im Ein- oder Mehrwegsystem
+ optimaler Produktschutz+ geringes Gewicht und kein Scherbenrisiko.
- hohes Gewicht und Scherbenrisiko- Lagerbedingungen müssen beachtet werden (Temperatur & Licht)

 

Ist Wasser in Plastikflaschen gesundheitsschädlich?

Polyethylenterephtalat ist ein Kunststoff, der oft in Lebensmittelverpackungen eingesetzt wird. Bei bestimmungsgemäßen Einsatz sind keine gesundheitlichen Risiken bekannt. Bei der Herstellung und Lagerung von PET-Flaschen kann Acetaldehyd entstehen und ins Wasser übergehen. Allerdings wird Acetaldehyd bereits in sehr geringen Mengen geschmacklich und geruchlich wahrgenommen, sodass für den Verbraucher die Gefahr gering ist. Es gibt einen gesetzlichen Grenzwert. Bei PET handelt es sich nicht um sog. Weichmacher. In Abfüllbetrieben kommen Techniken zum Einsatz, um beschädigte Flaschen auszusortieren.

Wo kann ich den tegut... Wasserratgeber herunterladen?

Klicken Sie einfach auf den Download-Button:

Der tegut... Wasserratgeber >

von Online-Redaktion