tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel

Erdbeermarmelade selbst machen

56
Vielen Dank für Ihre Bewertung :-)
zurück zur Übersicht

So schmeckt's wie bei Oma: Tipps und Tricks, um Erdbeermarmelade selbst zu machen

Erdbeermarmelade auf Tisch mit Erdbeeren, die daneben liegen

Mit den richtigen Tipps und Tricks lässt sich aus frischen Erdbeeren und dem richtigen Zucker eine herrlich fruchtige Marmelade herstellen. Wir sagen Ihnen, was Sie dabei beachten sollten.

Welche Gläser eignen sich zum Einmachen von Erdbeermarmelade?

Gut geeignet sind Schraubgläser (Twist Off). Das können z.B. alte Marmelade- Gurken- oder Mayonnaisegläser sein. Die Marmelade heiß in die sauberen Gläser einfüllen, mit dem Deckel gut verschließen und die Gläser für ca. 5 Min. auf den Kopf stellen, so wird die Marmelade luftdicht verschlossen. Das typische „Plop-Geräusch“ beim Öffenen der Twist-Off-Gläser ist ein gutes Zeichen dafür, dass der Glasinhalt luftdicht verschlossen war. Luftdicht kann die Marmelade zudem mit den so genannten Weck-Gläsern verschlossen werden. Hierbei werden die mit heißer Marmelade gefüllten Gläser mit Einkochring und Klammern verschlossen. Weitere Infos darüber finden Sie in unserem Beitrag „Einkochen oder einwecken? Tipps und Rezepte“.

Müssen die Gläser ausgekocht werden?

Es reicht, wenn die Gläser spülmaschinensauber sind. Wer sicher gehen möchte, dass die Gläser keimfrei sind, legt Gläser und Deckel für ca.  3-5 Minuten   in kochendes Wasser,  lässt sie auf einem sauberen Tuch abtropfen und verschließt sie dann (auch wenn sich noch Restfeuchtigkeit darin befindet).

Gibt es Erdbeeren, die besonders gut für Erdbeermarmelade geeignet sind?

Nein, alle Erdbeersorten eignen sich gut für die Marmeladen-Herstellung

Welcher Zucker eignet sich für Erdbeermarmelade?

Prima geeignet ist Gelierzucker, der bereits mit Zitronensäure und Apfelpektin  angereichert ist. Durch das Pektin wird der Fruchtsaft gebunden und der Zucker sorgt für die Konservierung.

Welchen Zucker sollte man verwenden?

Beim Gelierzucker gibt es verschiedene Sorten:
•    Gelierzucker 1:1 – auf ein Kilogramm Erdbeeren kommt 1 kg Gelierzucker.
•    Gelierzucker 2:1 oder 3:1 – auf ein Kilogramm Erdbeeren kommen 500 g oder nur 333 g Gelierzucker.

Tipp: Je weniger Zucker verwendet wird, umso fruchtiger schmeckt die Erdbeermarmelade. Probieren Sie ruhig mal die 3:1-Variante aus - für alle Fruchtliebhaber unsagbar lecker!

Die Erdbeeren klein schneiden oder lieber pürieren?

Wer viel Zeit hat und Fruchtstückchen in der Marmelade mag, der schneidet die Erdbeeren in kleine Stückchen. Wer’s lieber feiner mag, greift zum Pürierstab.

Was sollte man beim Kochen beachten?

Die Fruchtmasse in einem ausreichend großen Topf erhitzen und den Gelierzucker untermischen. Unter Rühren 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Anschließend die Fruchtmasse kochend heiß in die vorbereiteten Gläser füllen und diese fest verschließen.

Tipp: Je nach verwendetem Gelierzucker kann die Kochzeit variieren. Daher empfiehlt es sich, einen Blick auf die Packungsanleitung zu werfen und die angegebene Kochzeit einzuhalten. Sie wird erst ab dem Moment gerechnet, wenn die gesamte Fruchtmasse sprudelnd kocht.

Wie lange hält sich die Erdbeermarmelade?

Je nach dem verwendeten Glas (Twist Off oder Weck-Glas) ist die Marmelade 12 Monate und länger haltbar. Wichtig ist dabei, die Marmelade in einem dunklen und  kühlen Raum (ideal ist ein Platz im Keller) aufzubewahren.

Kann ich die Erdbeermarmelade auch einfrieren?

Ja, das ist möglich. Dazu einfach Portionsbehälter aus Plastik besorgen (geeignet sind z.B. die kleinen Fleischsalatdöschen) und mit der heißen Marmelade befüllen. Abkühlen lassen und danach ins Eisfach stellen. Vorteil: Nach dem Auftauen ist die Marmelade eisgekühlt und schmeckt herrlich frisch.

Heißt es jetzt eigentlich Marmelade oder Konfitüre?

Korrekterweise Konfitüre. Marmelade ist Fruchtaufstrich aus Zitrusfrüchten (meistens Orangen).

Pfiffig variiert: Chili und Vanille geben den Erdbeeren den besonderen Kick

Die klassische Erdbeermarmelade ist unbestritten einfach köstlich, jedoch läßt sie sich genauso lecker variieren. Probieren Sie doch mal unsere italienisch angehauchte Erdbeer-Konfitüre mit Balsamico oder mischen Sie die Erdbeeren zur Hälfte mit dem säuerlichen Rhabarber. Eine Kombination aus Erdbeere und Mango bringt etwas Exotik auf den Frühstückstisch und 500 g Erdbeeren mit 0,5 l frisch gepresstem Orangensaft und 500 g Gelierzucker 2:1 ist ideal für die Liebhaber von süß-herber Marmelade. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, selbst Fruchtliköre, Weißwein oder auch feine Gewürze wie Vanille oder Chili sind tolle Begleiter der Erdbeermarmelade.

von Online-Redaktion

26 Kommentare

  • Da Erdbeermarmelade mit der Zeit die schöne rote Farbe verliert , friere ich sie seit Jahren ein. Und zwar im Glas. Ich lasse sie, ganz normal befüllt, abkühlen und das Vakuum bilden, dann kommen sie in die Gefriertruhe. Noch nach Jahren schmecken sie wie frisch gekocht und haben immer noch die hellrote Farbe.

    Erika Deck - 25.06.2017 um 21:07 Uhr Antworten

    • wir frieren unsere Marmelade ob Erdbeer, Kirschen oder Aprikosen auch ein und das klappt super. Sie schmeckt aufgetaut frisch und die Farbe bleibt schön hell.

      Michaela Hohl 01.07.2017 - 02.07.2017 um 03:47 Uhr

  • Schönes Rezept

    Ralf Haberzettl - 25.06.2017 um 16:44 Uhr Antworten

  • Kann man eigentlich auch gesünderen Zucker (Kokoszucker) nehmen, um die Marmelade haltbar zu machen oder muss es Gelierzucker sein?

    Beate - 14.06.2017 um 12:21 Uhr Antworten

    • tegut... tegut...

      Hallo Beate, danke für Ihre Frage zum Marmelade- Kochen.
      Um Marmelade und Konfitüre einzukochen, benötigen Sie in jedem Fall auch ein Geliermittel, wie Pektin, Agar Agar und Co. Der Zucker kann selbstverständlich ersetzt werden (der Geschmack verändert sich dadurch). Hier variieren dann auch die Mengenangaben. Bei der Zubereitung ist es wichtig, die Frucht der Marmelade gut durchzukochen, sterile Gläser zu verwenden und diese auch direkt nach dem Abfüllen fest zu schließen.
      Gutes Gelingen beim Ausprobieren wünscht Ihnen die tegut… Kochwertstatt.

      tegut... Online-Redaktion - 19.06.2017 um 11:43 Uhr

  • tegut... tegut...

    Guten Tag Herr Daum,
    danke für Ihre Frage.
    Je nach Gusto können Sie auch gern noch Vanille oder auch Balsamico zugeben.
    Es gibt verschiedene Anbieter von Gelierzucker mit Süßungsmittel aus Stevia.
    ( z. B. Dr. Oetker) Sie können so im Vergleich zu 1:1 Marmeladen kalorienreduziertere fruchtig-süße Aufstriche selber machen. Für die Zubereitung von Marmelade können Sie auch Stevia in flüssiger Form verwenden und müssen noch Zitronensaft sowie Apfelpektin als Geliermittel zugeben. Alternativ könne Sie auch auf GELIERFIX zurückgreifen. GELIERFIX ist ein rein pflanzliches Geliermittel welches aus Apfelpektin, Zitronensäure und Kartoffelstärke besteht.
    Gutes Gelingen wünscht Ihnen die tegut… Online-Redaktion

    tegut... Online-Redaktion - 20.06.2016 um 12:40 Uhr Antworten

  • Wie ist der Geschmack bei Stevia , muß man Vanille oder andereGeschmacksstoffe hinzugeben ?info@zeolith.de

    Klaus Daum - 19.06.2016 um 18:48 Uhr Antworten

Jetzt Vorteile sichern...