tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel

Fleisch richtig marinieren zum Grillen

So gelingt die perfekte Marinade fürs Grillfleisch

Mariniertes Steak

Alexander Sauer, Küchenchef bei bankett, beantwortet im Gespräch mit Jeanett Schäfer, Leiterin der tegut… Kochwerkstatt, die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema: „Wie mariniere ich mein Grillfleisch?“. Er erklärt, was eine gute Marinade ausmacht, wie lange Fleisch mariniert werden sollte und wie das Grillfleisch schön saftig bleibt.

Was bewirkt das Marinieren von Fleisch?

Mit einer Marinade kann ich dem Fleisch eine bestimmte Würze geben und es noch ein wenig zarter werden lassen. Wichtig ist, dass die Marinade das ganze Fleisch bedeckt, sodass der gewollte Geschmack auch überall hinkommt.

Zutaten für eine gute  Marinade: alles Öl oder was?

Eine gute Marinade besteht aus einem geschmacksneutralen Öl, zum Beispiel Rapsöl, aus Kräutern, Gewürzen und ein bisschen Säure. Dafür eignet sich etwas Zitronensaft ebenso wie saure Sahne oder Buttermilch. Die Kräuter sollte man nicht zu klein schneiden, damit man sie vor dem Grillen wieder entfernen kann. Beim Grillen würden sie verbrennen.

Die optimale Marinierdauer

Die Marinierdauer hängt von der Größe des Fleischstücks ab. Bei einzelnen Steaks reichen fünf bis acht Stunden, größere Stücke wie ein ganzes Roastbeef sollte man schon 24 Stunden marinieren.

Mariniertes Fleisch richtig grillen: So bleibt alles schön saftig!

Die Marinade sollte vor dem Grillen weitestgehend abgestreift werden, damit so wenig Flüssigkeit wie möglich mit auf den Grill kommt. Die tropft sonst in die Glut und verbrennt. Besser ist es, wenn ich das Fleisch während des Grillens in regelmäßigen Abständen mit der restlichen Marinade bestreiche, das gibt ihm noch einen guten Schutz vor dem Austrocknen.

von Online-Redaktion