tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel

Gewürze für Weihnachten

3
Vielen Dank für Ihre Bewertung :-)
aktuelle Newsbeiträge

Anis, Gewürznelken, Vanille und Zimt: was verwendet man wie?

verschiedene Weihnachtsgewürze auf einem Brett

Wir sagen Ihnen welche Gewürze in der Advents- und Weihnachtszeit eine wichtige Rolle spielen, was Sie mit Ihnen alles machen können und wie Sie die Gewürze richtig aufbewahren.

Wo wird Anis angebaut und wird es verwendet?

Anis wird in subtropischen Gebieten angebaut, in Südostasien und auch in Südamerika. Vor allem in Süddeutschland ist er als Gewürz für „Springerle“ sehr beliebt. So heißen die mit einem Model (einer speziellen Form) ausgestanzten Plätzchen, deren charakteristischer Anisgeschmack weihnachtliche Stimmung aufkommen lässt. Sternanis hat wegen der ähnlichen Zusammensetzung des ätherischen Öls einen vergleichbaren Geschmack, sieht aber anders aus und ist nicht mit dem echten Anis verwandt. Er wird wegen seiner hübschen Sternform auch gern zur Dekoration verwendet.

Was sind Gewürznelken und wo kommen sie her?

Gewürznelken sind die stark duftenden und scharf schmeckenden Blütenknospen des Nelkenbaums, der z.B. auf Madagaskar und auf den indonesischen Molukken wächst. Die Bezeichnung „Nelken“ leitet sich von „Nägelchen“ ab – tatsächlich erinnert die Form der Knospen an Nägel. In Suppen, Fonds und Punsch kocht man Nelken im Ganzen mit und entfernt sie am Ende der Garzeit. Gemahlene Nelken sind sehr intensiv im Geschmack und ein wunderbares Gewürz für Weihnachtsgebäck und Currys.

Wo wird Vanille am besten verwendet?

Vanille stammt ursprünglich aus Mittelamerika, wird aber heute hauptsächlich auf Madagaskar angebaut. Traditionell spielt Vanille in der Weihnachtsbäckerei, aber auch bei Süßspeisen und scharfen Gerichten eine wichtige Rolle. Spitzenköche geben Fischgerichten durch eine Spur Vanille eine delikate Note oder runden die Schärfe von Chili damit ab. Als Hauptaromaträger gilt die „Schote“ (Kapselhülle). Durch Aufkochen in Milch oder Sahne können die enthaltenen Aromastoffe freigesetzt werden. Vanillezucker lässt sich leicht selbst herstellen, indem man eine Vanillestange zusammen mit Zucker für einige Wochen in einem luftdicht verschlossenen Glas aufbewahrt. Zum Durchmischen sollte man das Glas von Zeit zu Zeit schütteln.

Wie wird Zimt verwendet und wo kommt er her?

Zimt gehört zu den ältesten Gewürzen der Welt, angeblich wurde er schon 3000 v. Chr. in China verwendet. Das Gewürz wird aus der getrockneten Rinde von Zimtbäumen gewonnen, die z.B. auf Sri Lanka wachsen. Zimt verleiht Süßspeisen und Gebäck ebenso wie Tee und Glühwein eine feine Würze. In der indischen und orientalischen Küche wird Zimt auch zum Verfeinern von Fleischgerichten verwendet. In Zimtstangen hält sich das intensive Aroma besonders lang.

Wie bewahrt man Gewürze am besten auf?

Gewürze sollten vor Licht geschützt, trocken und bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden. Wenn die Sonne auf die Gewürze scheint, verlieren sie rasch ihr Aroma. Von einer Aufbewahrung in der Nähe des Herdes ist generell abzuraten, da die feuchten Dämpfe, die beim Kochen entstehen, in die Gewürzgläser oder –dosen ziehen können. Am besten geeignet für die Aufbewahrung ist der gute alte Gewürzschrank. In der Regel halten sich Gewürze ab dem Abpacktermin zwei bis drei Jahre, bei richtiger Aufbewahrung aber auch darüber hinaus.

Frohe Weihnachten!

von Online-Redaktion

0 Kommentare

Jetzt Vorteile sichern...