tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel

tegut... fairbindet Frischmilch in Mehrweg-Glasflaschen

19
Vielen Dank für Ihre Bewertung :-)
aktuelle Newsbeiträge

Traditionell hergestellte pasteurisierte Frischmilch

tegut Milchflaschen stehen auf einer Wiese

Eigentlich ist es ganz einfach: Je stärker und länger man ein Lebensmittel erhitzt, desto mehr wertvolle Inhaltsstoffe gehen verloren. Bei Milchprodukten ist das jedoch vielen nicht so bewusst. „H-Milch und ESL-Milch sind für den Kunden einfach praktisch“, sagt Friedemann Vogt, Geschäftsführer der Molkereigenossenschaft Hohenlohe-Franken (Baden-Württemberg). Beide sind lange haltbar, H-Milch muss nicht einmal gekühlt werden – mit echter Frischmilch haben sie allerdings wenig gemeinsam. Was die tegut... Frischmilch besonders macht, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Traditionell hergestellt bedeutet pasteurisiert

tegut… hat schon vor Jahren im Rahmen seines tegut… fairbindet Projektes mit der Molkereigenossenschaft in Schrozberg einen Kontrapunkt gesetzt und die traditionell hergestellte pasteurisierte Frischmilch als Eigenmarke herausgebracht. „Das heißt, sie wird nur kurzzeitig (15–30 Sekunden) auf 72–74 Grad erhitzt“, erklärt Friedemann Vogt. Dadurch werden schädliche Keime abgetötet, es bleiben aber wesentliche Inhaltsstoffe, wie Vitamine, erhalten. „Frischmilch enthält eben auch Milchsäurekulturen, die nach einer deutlich stärkeren Erhitzung später wieder hinzugefügt werden müssen – etwa bei der Joghurt-Herstellung“, sagt der Molkerei-Geschäftsführer. „ESL-Milch wird bis knapp unter 130 Grad erhitzt, H-Milch sogar darüber – da kann nichts überleben“, fügt Friedemann Vogt hinzu.

Milch enthält die natürlichen, wertvollen Milchsäurebakterien

Milchsäurekulturen sind für die menschliche Darmflora etwas sehr Wertvolles. „Man kennt
diese kleinen Joghurt-Drinks, die extra damit angereichert sind“, sagt der Molkerei-Geschäftsführer. Bei der H- bzw. ESL-Milch werden sie zerstört und müssen bei Sauermilchprodukten als teure Reinkulturen wieder zugesetzt werden. „Ich habe sie lieber dort, wo sie natürlich vorkommen: in der Frischmilch“, fügt er hinzu. Elf Tage ist die traditionell hergestellte tegut… fairbindet Frischmilch ab Auslieferung von der Molkerei laut Aufdruck mindestens haltbar. Da es sich hierbei um ein Mindesthaltbarkeits- und nicht um ein Verfallsdatum handelt, ist die Milch, sofern sie kühl gelagert wird, in der Regel auch darüber hinaus noch verzehrbar.

Frischmilch in der Mehrweg-Glasflasche

Die traditionell hergestellte tegut… Frischmilch (Vollmilch bzw. fettarme Milch) füllt die Schrozberger Molkerei ab sofort in Mehrweg-Glasflaschen ab. „Glas ist die beste und natürlichste Verpackung, die es gibt“, sagt Friedemann Vogt. Sie ist nicht nur absolut geschmacksneutral, sondern hat als Mehrweg-Pfandflasche auch eine hervorragende Umweltbilanz. „Das war vor 20 Jahren noch anders – aber heute werden sie schonend und sparsam gereinigt“, erläutert der Molkerei-Geschäftsführer. In Sachen Umweltbilanz sind auch die Fahrtwege der Milch von den regionalen Milchbauern zur Molkerei zu nennen, die extrem kurz sind: maximal 30 Kilometer.

Faire Bezahlung der Milchbauern

Die Bauern der Molkerei-Genossenschaft erhalten im Rahmen des tegut… fairbindet Projektes übrigens zwei Cent mehr pro Kilo Milch als üblich, um so eine langfristige und auf Nachhaltigkeit angelegte Milchviehhaltung betreiben zu können. Ihre Kühe füttern sie mit Futter „Ohne Gentechnik“, das bedeutet, dass sie den Großteil selbst anbauen. Um den Grünfutter-Anteil noch gehaltvoller zu gestalten, hat tegut… den teilnehmenden Bauern ein Grünland-Sägerät finanziert, mit dem sie ihre Wiesen durch die gezielte Aussaat von Kräutern und Gräsern aufwerten können.

Viele ungesättigte Fettsäuren

Ein hoher Grünfutter-Anteil wirkt sich auf den Gehalt an ungesättigten Fettsäuren in der Milch aus, was letztlich den Kunden der tegut… Frischmilch zugute kommt. Gut gekühlt – gerade jetzt im Sommer – nicht nur für Kinder ein erfrischender Genuss!

Daniel Staffen-Quandt
Journalist, Bütthard

von Online-Redaktion

7 Kommentare

  • tegut... tegut...

    Guten Tag Frau Ettinger,
    vielen Dank für Ihre Zeilen und ihr Interesse an unserer FAIRbindet H-Milch.
    Wie auch Sie, ist tegut... um die Existenz der konventionell wirtschaftenden, kleinbäuerlichen Milchbauern besorgt. Deswegen hat sich tegut... mit der Immergut Molkerei in Schlüchtern und Milchbauern aus dem Vogelsberg zusammengesetzt, um ein von allen Seiten als fair empfundenes H-Milch-Projekt auf den Weg zu bringen.
    Die Preisdifferenzen bei Angeboten trägt tegut... allein. Alle FAIRbindet Landwirte erhalten einen fest vereinbarten Milchpreis pro Liter.
    Herzliche Grüße aus der tegut… Online-Redaktion

    tegut... Online-Redaktion - 01.03.2017 um 12:57 Uhr Antworten

  • Danke, dass es Tegut-Milch in Glasflaschen gibt und auch in diesem Bereich das Konzept tagut...fairbindet greift! Allerdings würde ich es besser finden, wenn die Bauern nicht 2 Cent mehr bekommen würden, als der Marktwert ist. Denn das bedeutet, dass es in schlechten Zeiten, in denen der Bauer für einen Liter Milch unter 30 Cent erhält auch nur 2 Cent mehr bekommt. Das reicht auch noch nicht zum Leben.
    Besser wäre es, wenn es standardmäßig 40 Cent pro Liter für den Bauern geben würde - und das alles in einer Glasflasche. Das wäre wirklich super!

    Sonja Ettinger - 27.02.2017 um 17:39 Uhr Antworten

  • Wir sind eine 5 köpfige Familie und auch wir lieben diese Milch,ich kaufe diese nur noch,der Geschmack und die Cremigkeit super klasse und ja auch ich Befürworte die Glasflasche,wir haben schon genug vieles in Plastik eingepackt und da muss es die Milch nicht auch noch sein,P.S auf einem Latte Macciato dann die aufgeschäumte, cremige Milch mmmmmmmhhhh...........

    Laura - 19.11.2016 um 07:16 Uhr Antworten

  • tegut... tegut...

    Guten Tag Herr Hemberger, für Ihre lobenden Zeilen bedanken wir uns ganz herzlich.
    Es ist schön zu lesen, dass Ihnen die tegut... fairbindet Frischmilch so gut schmeckt.
    Sie fragen, ob es einen Vorteil für sie bietet, dass die Milch nicht homogenisiert wird.
    H-Milch wird einige Sekunden lang auf 135 Grad erhitzt. Dabei bilden sich aus Milchzucker und Milcheiweiß neue Stoffe – die H-Milch schmeckt dadurch „wie gekocht“. Gleichzeitig zerstört die Hitze zahlreiche Vitamine. H-Milch lässt sich ungeöffnet sechs bis acht Wochen bei Zimmertemperatur lagern. Die Frischmilch hält sich ca. 8 Tage im Kühlschrank. Die Frischmilch wird bei72 – 75 Grad; 15 – 30 Sekunden pasteurisiert. Bei diesem traditionellen Verfahren bleibt die Mikroflora erhalten und enthält ebenfalls noch Milchsäurebakterien. Wir hoffen, wir konnten Ihre Fragen beantworten.
    Eine genussvolle Woche wünscht Ihnen die tegut… Online-Redaktion.

    tegut... Online-Redaktion - 11.07.2016 um 11:19 Uhr Antworten

  • Der Geschmack dieser Milch ist so gut,dass ich jetzt wieder Milch pur trinke, was ich über die Jahre hinweg nicht mehr gemacht habe. Eine Frage: Die Milch ist nicht homogenisiert - was mich nicht stört. Hat dies für die Qualität der Milch einen Vorteil?

    Felix Hemberger - 03.07.2016 um 09:15 Uhr Antworten

Jetzt Vorteile sichern...