tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel
  • Rote demeter bio Äpfel

Demeter-Siegel – Bio in Bestform

Demeter-Richtlinien sind die strengsten – streng auf das Wohl von Mensch, Tier und Natur ausgerichtet.

Siegel gibt wie Sand am Meer, auch im Bio-Umfeld begegnen Sie vielen Abkürzungen, Logos und Labels. Doch welchen können Sie vertrauen? Hier den Überblick zu behalten, ist nicht ganz einfach. Daher stellen wir Ihnen die wichtigsten vor – wie hier das Demeter-Siegel. 

Demeter ist der älteste Bio-Anbauverband Deutschlands, man kann sagen, es handelt sich um die Wegbereitenden der Bio-Branche. Seit 1924 wird unter dem Demeter-Logo biodynamische Landwirtschaft betrieben. Der Anspruch der Demeter-Erzeugung geht weit über die Vorgaben der EU-Öko-Verordnung hinaus und schlägt sich in den strengsten Richtlinien der Bio-Anbauverbände nieder. 

Im großen tegut… Bio-Sortiment mit über 4.600 Bio-Produkten finden Sie innerhalb unserer Eigenmarke tegut… Bio viele ausgesuchte Demeter-Artikel. Jeder für sich eine gute Gelegenheit, Körper, Geist und Seele mit biodynamischer Lebensmittelqualität zu füttern.

Fast 100 Jahre Demeter: eine biodynamische Bilderbuchgeschichte

In den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts begann eine engagierte Gruppe von in der Landwirtschaft Tätigen damit, in ihren Betrieben mit genau der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise zu experimentieren, die heute – natürlich entsprechend weiterentwickelt – jeden Demeter-Hof ausmacht. Inspiriert wurden sie dabei von landwirtschaftlichen Konzepten Rudolf Steiners, der auch die anthroposophische Medizin und Waldorfpädagogik initiierte. Danach kommen sogenannte biodynamische Präparate zur Boden- und Pflanzenbehandlung zum Einsatz. Aber das ist nicht die einzige Besonderheit bei Demeter, es gibt noch viele andere Punkte, in denen sich der älteste Bioverband des Landes deutlich abhebt – sowohl von der EG-Öko-Verordnung als auch von anderen Bio-Verbänden.

Demeter setzt seit 1924 Maßstäbe für ökologische Landbewirtschaftung. Der Name leitet sich übrigens von der griechischen Mutter- und Fruchtbarkeitsgöttin Demeter ab. Hohe Ansprüche, alle festgeschrieben in den Demeter-Richtlinien, garantieren einen sorgsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen und eine bewusst und nachhaltig gestaltete Landschaft. Der Einsatz chemisch-synthetischer Dünge- und Spritzmittel sowie Gentechnik ist tabu. So entstehen hochwertige Bio-Lebensmittel – Obst und Gemüse, Getreide und Backwaren, Milch und Milchprodukte, Eier, Fleisch- und Wurstwaren, Weine, Honig, Babynahrung – mit authentischem Charakter und ursprünglichem Geschmack. Natürlich gut! Daneben wachsen auch die Bereiche Demeter-Naturkosmetik und Demeter-Textilen stetig, eine schöne Tendenz. 

Zum Demeter e.V. gehören deutschlandweit 1.740 Landwirtinnen und Landwirte, die fast 100.000 Hektar bewirtschaften. Unter dem Dach von Demeter international haben sie sich mit Gleichgesinnten auf allen Kontinenten zu einer weltweiten Gemeinschaft zusammengeschlossen, in Summe gut 5.300 Erzeugernde, die alle nach ökologischen Demeter-Kriterien anbauen und verarbeiten.

Demeter-Richtlinien

Die Richtlinien des ältesten deutschen Anbauverbands sind nicht nur die strengsten, sondern auch die umfangreichsten. Deswegen können wir an dieser Stelle nicht alles unterbringen, was Demeter ausmacht. Aber wir geben Ihnen zumindest einen Einblick, nach welchen Werten und Vorgaben Demeter-Mitglieder handeln. Es werden Visionen, Missionen und Grundsätze formuliert, Kernwerte im Mittelpunkt sind Nachhaltigkeit, Freiheit, Gleichheit, Solidarität und Ganzheitlichkeit. Alles ist ausgerichtet auf das Wohl von Mensch, Tier und Natur – ein Miteinander geprägt von Rücksichtnahme und Respekt.

Dann sind aber natürlich auch ganz praktische Dinge wie Qualitätsanspruch, Düngung, Schädlingsbekämpfung, Kennzeichnung und Kontrolle geregelt. Alles von A wie Anbau bis Z wie Züchtung. Die Produktpalette umfasst die Bereiche Lebensmittel, Naturkosmetik und Textilien.

 

Was macht Demeter aus?

Hier haben wir die wichtigsten Säulen der Demeter-Prinzipien und Demeter-Richtlinien kurz und knapp zusammengefasst, damit Sie sich ein Bild machen und im Vergleich zu Bioland und Naturland wissen, was Demeter anders und ausmacht.

Biodynamischer Landbau

Das Erbgut der Pflanzen und Tiere stellt die Basis der biodynamischen Landwirtschaft dar. Unter strengen Auflagen werden Demeter-Pflanzen- und Demeter-Getreidearten gezüchtet, die robust sind und sich unter ökologischen Bedingungen bestens entwickeln. Die Sorten werden im Einklang mit der Natur entwickelt, dabei haben höchste Nahrungsqualität und bester Geschmack oberste Priorität. 

Zusammen mit Bioland hat Demeter die Ökologische Tierzucht gGmbH gegründet mit dem Ziel, langfristig Tiere zu züchten, die speziell zu ökologisch wirtschaftenden Betrieben passen.

Hoforganismus 

Außerdem setzt Demeter – wie andere Anbauverbände auch – auf die Kreislaufwirtschaft. Was bei Demeter allerdings Hoforganismus heißt. Weil jeder Hof als lebendiger Organismus begriffen wird – und der funktioniert ja auch nur, wenn es ein ausgewogenes Zusammenspiel aller Komponenten gibt. 

Im Hoforganismus wirken also Mensch, Pflanze, Tier und Boden zusammen. Die Anzahl der Tiere ist auf die Menge an Futter abgestimmt, die die eigenen Ackerflächen liefern. Und die Menge an Mist, zu dem das Futter umgewandelt wird, passt genau, um auf diesen Ackerflächen durch natürlichen Dünger dauerhaft für gute Bodenfruchtbarkeit und volle Pflanzenreife zu sorgen. 

Biodynamische Präparate

Das Herzstück des biodynamischen Ackerbaus sind biodynamische Präparate. Darunter versteht man vitalisierende Zubereitungen für Boden und Pflanzen. Um sie herzustellen, kombiniert man Pflanzen, Mineralien und tierische Substanzen und setzt sie natürlichen Kräften aus. Dann führt man sie in veränderter Form der Natur wieder zu. Unterschieden werden natürliche Kompost- und Spritzpräparate, die nachweislich dazu beitragen, Humusaufbau und Bodenstruktur zu verbessern und Widerstandskraft und Wachstumsprozesse zu fördern.

Artgerechte Tierhaltung

Als einziger Bio-Anbauverband setzt Demeter auf die obligatorische Tierhaltung auf Bauernhöfen. Nur in Ausnahmefällen darf auf eine Kooperation mit Demeter-Mitwirkende ausgewichen werden, der den tierischen Mist für die Felder liefert. Außerdem ist Demeter der einzige Verband, der das Enthornen der Kühe und die Hornloszucht verbietet. Denn die Hörner sind wichtig – unter anderem für Wärmehaushalt und Verdauung der Tiere. Weiterhin stellen mehr und mehr Demeter-Höfe um auf muttergebundene Kälberaufzucht, bedeutet: Mutter und Kalb bleiben nach der Geburt über die übliche Zeit hinaus zusammen. 

Der Einsatz von Antibiotika erfolgt auf Demeter-Höfen generell nicht prophylaktisch, sondern nur in Krankheitsfällen, wenn es wirklich nötig ist, unter Aufsicht eines Tierarztes.

Außerdem tragen Demeter-Betriebe enorm dazu bei, die Bienen zu schützen. Zum einen in der Landwirtschaft: Es werden keine Pestizide eingesetzt, dafür setzt man auf blühende Ackerränder. Zum anderen geht es Demeter-Imkernde um viel mehr als um den Honig: Es soll den Bienen vor allem gut gehen! Daher ist eine wesensgemäße Bienenhaltung selbstverständlich, das ganze Bienenvolk wird als Einheit verstanden. Platziert werden die Bienenstöcke bevorzugt an biodynamisch bewirtschafteten Flächen. Wenn den Bienen etwas fehlt, werden sie mit natürlichen Bestandteilen des Honigs behandelt: Honig ist ein großartiges Heilmittel mit antibakteriellen, antimykotischen und antioxidativen Eigenschaften. Beim Schleudern und Abfüllen wird mit Demeter-Honig besonders schonend umgegangen, so bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe und der aromatische Geschmack vollständig erhalten.

Plastikverpackungen? Nein, danke

Als erster deutscher Bio-Verband hat Demeter das Aus für Plastikverpackungen bei frischem Obst und Gemüse erklärt. Plastikverpackungen für die sogenannte „Grüne Frische“ sind verboten, das ist auch in den Richtlinien verankert und damit für alle Beteiligten – von Hof bis Handel – verbindlich. 

Mitarbeitende und Führungskultur

Die Demeter-Richtlinien definieren auch Punkte wie Zusammenarbeit und Miteinander. In Kürze dargestellt legt man Wert darauf, dass eine Unternehmenskultur herrscht, die den Menschen in seinem Bedürfnis nach individueller Entwicklung, seinem unternehmerischen Handeln und seiner Innovationskraft in den Mittelpunkt stellt. Alle in der biodynamischen Landwirtschaft arbeiten auf Augenhöhe, transparent und verlässlich zusammen, regelmäßiger Austausch wird gepflegt. Arbeitsplätze, Arbeitszeiten und Entlohnung gewährleisten eine menschenwürdige Arbeit.

Wesentliche Demeter-Pluspunkte sind:

  • Gesamtbetriebsumstellung.
  • Obligatorische Tierhaltung für landwirtschaftliche Betriebe, nur in Ausnahmefällen Kooperationen mit Austausch von Futter und Mist.
  • Futter muss Bio-Futter sein – zu 100%, keine Kompromisse. Davon sind 2/3 des gesamten eingesetzten Futters Demeter, bei Wiederkäuern liegt der Demeter-Anteil sogar bei 80 %.
  • Kein Enthornen der Kühe.
  • Einsatz biologisch-dynamischer Präparate.
  • Eigene Sorten und Züchtungsarbeit im Bereich Getreide, Gemüse und Geflügel. 
  • Nur wenige absolut notwendige Zusatzstoffe und Prozesshilfsstoffe sind zugelassen. Verboten sind u.a. Jodierung, Nitritpökelsalz und sogenannte natürliche Aromen. Die EU-Bio-Verordnung erlaubt Zusatzstoffe, die bei Demeter tabu sind.

 

Mann kniet auf Kohlfeld

Der internationale Verband für ökologischen Anbau – was macht ihn aus?

Naturland Siegel

tegut Bio Produkte

Demeter, Bioland, Naturland und Bio-Produkten nach EU-Öko-Verordnung: Was sind die Unterschiede?

Bio Siegel Vergleich

Bioland Paprika rot und gelb

Warum Bioland Ihre Garantie für beste regionale Bio-Lebensmittel aus Deutschland ist.

Bioland Siegel

tegut Bio Produkte

Bio bei tegut... Warum wir eine riesige Bio-Auswahl führender Marken und Verbände in unseren Märkten haben ...

Bio Lebensmittel

Demeter bei tegut

Von Demeter-Seite werden Handelsunternehmen ausgewählt, die sich aktiv und verbrauchernah um die Vermarktung von hochwertigen Bio-Produkten zu gerechten Preisen bemühen und sich in ihrer jeweiligen Branche qualitativ hervorheben. Wir bei tegut… sind stolz, dazuzugehören und Ihnen ein großes Angebot an hochwertigen Demeter-Produkten anbieten zu können. Auch feine Demeter-Weine gehören dazu.

Alle tegut… Bio-Lebensmittel im Bereich Obst und Gemüse stammen von Anbauverbänden. Den größten Anteil hat Demeter – besonders im deutschen Anbau. Unsere Vertragspartner in Deutschland sind zu gut 80 % Demeter-zertifiziert. Besonders stolz sind wir auf die tegut… fairbindet Bio-Bananen in Demeter-Qualität, wir waren der erste Supermarkt im Lebensmitteleinzelhandel mit diesem Angebot. „Landwirtinnen und Landwirte, die nach einem Bio-Anbauverband wirtschaften, verstehen, wie wir von tegut… arbeiten, da ist der gleiche Grundherzschlag da“, so Guido Fröhlich aus dem Team Obst- & Gemüse-Einkauf.

Kurz und gut: Demeter liefert Bio in Bestform

Jetzt haben Sie einen Überblick, was Demeter – auch im Vergleich zu Bioland und Naturland sowie Bio-Produkten mit Bio-Siegel – ausmacht und weshalb Demeter-Erzeugnisse von ganz besonderer Qualität sind. Wenn Sie Appetit bekommen haben, steigen Sie ruhig tiefer in die Thematik ein.

Häufige Fragen zum Thema Demeter Siegel.

Was bedeutet das Demeter-Siegel?

Das Demeter-Siegel zeichnet Erzeugnisse wie Lebensmittel, Kosmetika und Textilien aus, die nach den Ansprüchen und Prinzipien, Richtlinien und Wertvorstellungen des Demeter e.V. angebaut und produziert werden.

Wer vergibt das Demeter-Siegel?

Demeter selber. Der Verein zertifiziert und kontrolliert Erzeuger wie beispielsweise Landwirt:innen, Wein-Bäuerinnen und -bauern und Imker:innen, die sich entscheiden, ihre Betriebe auf Demeter umzustellen und nach den strengen Demeter-Richtlinien biodynamisch zu arbeiten.

Wer darf das Demeter-Siegel verwenden?

Betriebe bzw. Produkte, die nach Demeter-Richtlinien zertifiziert sind. Die Einhaltung dieser Richtlinien wird regelmäßig kontrolliert, teilweise auch unangekündigt.

Beim Demeter e.V. haben Glieder der gesamten Wertschöpfungskette die Möglichkeit, sich aktiv durch eine Mitgliedschaft in den Verband einzubringen. Neben in der Landwirtschaft Tätigen und Verarbeitenden, die ihre Produkte zertifizieren lassen können, existieren auch für Händler:innen Angebote für eine Demeter-Partnerschaft. In der Gastronomie gibt es die Zertifizierung zum „Demeter-Restaurant“ und auch Sie als Verbraucher:in können über eine Fördermitgliedschaft in den Verband einsteigen.

4 Kommentare


Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.

  1. Für mehr wirkliche Aufklärung - 28.01.2021 um 21:02 Uhr

    Wer sagt, dass sich niemand damit beschäftigt hat?
    Es mag sein, dass demeter rein aus ökologischen Gesichtspunkten manchmal noch etwas strenger ist als die anderen Standards. Dennoch sollte auch eine gesellschaftliche Perspektive nicht außer Acht gelassen werden, darunter die Verbindung biodynamisch-anthroposophischer Landwirtschaft mit völkischen, rassistischen Ideologien. Damit sollten Sie sich wohl noch etwas intensiver auseinandersetzen. Denn genau jetzt, im 21. Jahrhundert, ist es wichtig, sich mit ideologischen Beweg- und Hintergründen zu beschäftigen und sich hier klar zu positionieren!

    Antworten

  2. Für mehr wirkliche Aufklärung und gegen ideologische Vorurteile - 11.01.2021 um 14:59 Uhr

    Das Schöne ist ja, dass jeder nach seiner Facon glücklich werden kann – schade ist, wenn am etwas aus ideologischen Gründen ausschließt ... Ich schätze zum Beispiel die Vielfalt an Demeter-Produkten bei tegut , weil sie einfach noch einen Tick besser sind ... Sich damit intensiver zu beschäftigen, warum das so ist, macht einen sicher nicht dümmer – es ohne nähere Beschäftigung einfach aus ideologischen Gründen abzulehnen, passt doch eigentlich nicht mehr ins 21. Jahrhundert ...

    Antworten

  3. Gegen Anthroposophie - 07.01.2021 um 18:59 Uhr

    Für Bioprodukte zahle ich gerne einen Aufpreis und würde bei tegut gerne mehr Bioland-, Naturland- oder Produkte mit sonstigen Biozertifizierungen, deren Vorgaben über das EU-Siegel hinausgehen, kaufen. Da bei tegut die meisten Biolebensmittel jedoch nach demeter zertifiziert sind und ich durch meinen Kauf keine anthroposophischen Ideolog*innen unterstützen möchte, kaufe ich kaum noch bei tegut ein und gehe lieber zu anderen Supermarktketten, die ebenfalls Produkte aus ökologischer Erzeugung anbieten.

    Antworten

  4. Für die Aufklärung - 03.08.2020 um 19:17 Uhr

    Für Bio, aber gerne ohne esoterischen Einschlag... Deshalb bin ich nur dort bereit einen Aufpreis zu zahlen, wo es wirklich einen Unterschied zu den anderen Siegeln gibt... Bei den Eiern und Hühnern... Ansonsten ist das unsinnige Geisterlehre... Kosmische Strahlungen aus Kuhhörnern... Come on...

    Antworten