tegut... Kundenmagazin April 2016

Gut essen, besser leben
marktplatz
April 2016
Besuchen Sie uns! www.tegut.com www.facebook.com/tegut www.twitter.com/tegut
Impressum
Gut essen, besser leben
marktplatz
April 2016
Vorschau
Mai
Grill gut!
Mit tegut…
Herausgeber
tegut… gute Lebensmittel GmbH & Co. KG,
Gerloser Weg 72, 36039 Fulda, Tel. 0661-104-0,
Fax 0661-104-990435, tegut… Kundenbetreuung:
Tel. 0800-000 22 33 (kostenfrei aus dem dt.
Fest- und Mobilfunknetz), montags bis freitags von
8–18 Uhr oder per E-Mail: info@tegut.com
Gesamtleitung
Rainer Rausch, Tel. -639
Chefredaktion
Andrea Rehnert, Tel. -435,
E-Mail: marktplatz@tegut.com
Redaktion tegut…
Ines Teitge-Blaha, Ingrid Hildebrandt, Iris Reutter,
Jeanett Schäfer, Stefanie Eiwanger, Thorsten Heil,
Hannah Offermann, Josefine Branzk, Sandra Kirchner,
Bianca Rutenberg, André Wagner, Michaela Schlötzer,
Matthias Sandlos, Sabine Kaib, Rebekka Maier,
Rosa Daumann, Katharina Heil, Dr. Judith Gutberlet
Gestaltung & Umsetzung
himbeerblau design, Darmstadt
Fotos
André Druschel, Fulda
Wolfgang Fallier, Poppenhausen
Marcus Hahn, Trebur
himbeerblau design, Darmstadt
Papier
Charisma Silk, 100% Recyclingpapier,
Steinbeis Papier GmbH,
Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2008
Druck
Westdeutsche Verlags- und Druckerei-GmbH,
Mörfelden-Walldorf
Jahrgang 21/Ausgabe 4
Bio-Roggenpur
Das Bio-Brot des Monats
macht seinem Namen alle
Ehre – mehr auf S. 7!
Auf ins Grüne!
Mit Frühlingsbeginn wächst die Lust aufs
Draußensein! Für die stärkende Pause
zwischendurch empfehlen wir z. B. die hier
abgebildeten Frühlings-Ciabattas – Rezept
S. 6, weitere S. 19!
Grillen im Frühling
Farbenfroh kombiniert und
für jeden Geschmack etwas
dabei – Rezepte S. 21!
Frühling aus Mallorca
Frühkartoffeln von der beliebten Sonneninsel im Mittelmeer
Übergangsfreuden! Etwa sechs Wochen dauert es noch, bis
die ersten heimischen Frühkartoffeln in den tegut… Märkten
erhältlich sind. Mit mallorquinischen Kartoffeln der Sorte
Maris Peer lässt sich die Wartezeit auf genussvolle Weise
verkürzen!
Kartoffeln aus fruchtbarer roter Erde
Mit der Baleareninsel Mallorca verbindet man Urlaubsglück,
Erholung, traumhafte Badestrände und malerische Land-
schaften. Dass hier auch Getreide, Hülsenfrüchte (wie Linsen
und Kichererbsen) sowie Gemüse und vor allem Kartoffeln
angebaut werden, wird sicher eher am Rande wahrgenommen.
Dabei hat der Kartoffelanbau auf Mallorca schon eine 200-
jährige Tradition. Fruchtbare rote Erde und ein mediterranes
Klima mit vielen Sonnenstunden sowie milden Temperaturen
bieten vor allem für die Kultivierung früher Sorten ideale Be-
dingungen. Das Zentrum des Kartoffelanbaus konzentriert sich
auf die Region um Sa Pobla, eine Gemeinde im Norden der
Insel. 1993 wurde dort die landwirtschaftliche Kooperative
Esplet gegründet. Sie ist sowohl der größte Kartoffellieferant
für den lokalen Einzelhandel als auch der größte Kartoffel-
3
Wissen, woher es kommt und wer es anbaut marktplatz April 2016 2
Foto: Grundhöfer GmbH Frankfurt/Main
eignen sich super für die frühlingsleichte, mediterrane Küche
(siehe auch Rezepte auf Seite 20). Wer mag, braucht sie
nicht einmal zu schälen. Meist reicht es aus, sie in Wasser
gründlich abzubürsten.
Luftig verpackt
„Die Kartoffeln sind in zwei Sortierungen – als Miniknollen,
sogenannte ,Kartoffel-Drillinge‘ im 750-g-Netz, und im 1,5-kg-
Girsack erhältlich“, ergänzt Thorsten Heil und klärt anschlie-
ßend gleich auf, was sich hinter diesem amüsanten Begriff
aus der Fachsprache des Verpackungswesens verbirgt: „Ein
Girsack ist ein Netz, an dem sich eine beschriftete Banderole
mit Produktinfos befindet.“ Na fein – wieder etwas dazuge-
lernt!
Kartoffeln mit Salzkruste
Zum Schluss noch ein Tipp für ein köstliches Kartoffel-Solo:
500 g Kartoffel-Drillinge abbürsten, dann mit 3 El grobem
Meersalz bestreut in einen Kochtopf geben und zur Hälfte
mit Wasser auffüllen, 15–20 Min. garen, abgießen und aus-
dampfen lassen, sodass sich eine dünne weiße Salzkruste
bildet. Ein Dip aus 80 ml süßer Chilisauce mit 2 El bunten
Paprikawürfelchen und 2 El Frühlingszwiebelröllchen ver-
rührt, schmeckt ganz fabelhaft dazu. Einfach kann ja so
lecker sein – wir wünschen Ihnen guten Appetit!
Ines Teitge-Blaha
Mitglied der tegut… Kochwerkstatt,
Food-Journalistin und Ökotrophologin,
Weimar (Lahn)
Rezepte aus der tegut…
mit Frühkartoffeln aus Mallorca – z. B. für Tumbet mallorquin, einen typisch mallor-
quinischen Gemüseauflauf, oder für Patatas bravas, knusprige Kartoffelwürfel mit
würziger Tomatensauce – finden Sie auf Seite 20!
Weitere Rezeptideen gibt es unter www.tegut.com/rezepte (Stichwort: Frühkartoffeln).
Purer Frühlingsgenuss:
die mallorquinischen Früh-
kartoffeln der Sorte Maris
Peer mit Meersalz gegart
und einem fruchtig-würzigen
Chili-Paprikadip serviert –
s. Rezept „Kartoffeln mit
Salzkruste“!
Der Kartoffelanbau auf Mallorca hat eine
200-jährige Tradition. Die fruchtbare rote Erde
und das mediterrane Klima mit vielen Sonnen-
stunden sowie milden Temperaturen bieten vor
allem für die Kultivierung früher Sorten ideale
Bedingungen.
exporteur Mallorcas. Ziel der ursprünglich aus 60 kleinen
Familienbetrieben hervorgegangenen Kooperative ist es, die
Tradition und die modernen Techniken der Agrarkultur im
Sinne der Nachhaltigkeit zu verbinden. So gehören ein ressour-
censchonender Anbau mit einem innovativen Bewässerungs-
und Düngungssystem ebenso dazu wie die Schaffung moder-
ner Einrichtungen zum Waschen, Sortieren, Verpacken bzw.
Lagern sowie Schulungen für die Mitarbeitenden.
Geschmackvoll und saftig
Thorsten Heil, tegut… Bereichsleiter Einkauf Obst, Gemüse,
Blumen & Eier, hat die Frühkartoffeln aus Mallorca für die
tegut… Märkte eingekauft: „Die Sorte Maris Peer reift sehr
früh heran, sie hat eine ovale Knollenform, ist festkochend,
innen recht hell und trotzdem überaus geschmackvoll.“ Das
hat ihr auch schon eine große Fangemeinde in aller Welt be-
schert. Ende April folgen die Frühkartoffeln Princess (oval,
festkochend, innen dunkelgelb) sowie Toscana (rund bis oval,
vorwiegend festkochend, innen gelb). Anders als die stärke-
reichen, kräftigen Lagerkartoffeln sind Frühkartoffeln saftig
mit extrem dünner Schale – also fast ein Frischgemüse. Sie
Foto: Grundhöfer GmbH Frankfurt/Main
Flüssiges Obst mit
vollem Geschmack
100 Prozent Frucht: Direktsaft ohne jegliche Zusätze
Wenn uns das Wetter im Frühling nach draußen lockt und die
Ausflugssaison beginnt, fehlt zum Glück meist nur noch ein
praktisches Getränk: Vier verschiedene leckere Direktsäfte
mit 100 Prozent Fruchtgehalt sind neu im Sortiment der
tegut… Marke mit dem tegut… Reinheitsversprechen. In hand-
lichen 0,33-l-PET-Fläschchen eignen sie sich ideal als Begleiter
für Picknick und Co., aber auch für Schule und Büro. Die vier
kleinen tegut… Direktsäfte werden vom Holderhof mit Sitz im
Schweizer Kanton St. Gallen am Fuße des Säntis, dem höchsten
Berg im Alpstein (Ostschweiz), abgefüllt. Christof Schenk
gründete die Holderhof Produkte AG im Jahr 2000 im Alter
von zwanzig Jahren. Als diplomierter Landwirt hat er ein gutes
Gespür für die Qualität von Früchten. Von ihm erfahren wir,
was einen erstklassigen Saft ausmacht und dass geringe
Farbabweichungen keinen Mangel darstellen.
Herr Schenk, was ist „Direktsaft“ und was ist der Unterschied
zu anderen Säften?
Christof Schenk: Der Begriff „Direktsaft“ hat sich etabliert,
um zu verdeutlichen, wenn ein Saft „direkt“ aus der Frucht
gewonnen abgefüllt wird. Direktsaft ist, wenn man so will,
flüssiges Obst mit seinem ursprünglichen Geschmack. Im
Unterschied dazu werden viele Fruchtsäfte aus Konzentrat
hergestellt: Dabei wird dem Fruchtsaft das Wasser so weit
wie möglich entzogen, um ihn leichter transportieren oder
lagern zu können. Später werden diese Säfte dann durch Zu-
satz von Wasser wieder auf die ursprüngliche Konzentration
verdünnt. Für Direktsaft werden in der Regel bessere
Früchte verarbeitet als für Konzentrat, weil man es sofort
herausschmecken würde, wenn die Qualität nicht gut ist.
Wie würden Sie den Geschmack der vier handlichen
tegut… Direktsäfte beschreiben?
Die Säfte sind sehr mild, sogar der Grapefruitsaft, obgleich
Grapefruit von Natur aus eine relativ saure Frucht ist. Der
Orangensaft schmeckt nach reifen Früchten und enthält wie
der Grapefruitsaft Fruchtfleisch. Der Apfelsaft ist naturtrüb
und stammt von Äpfeln aus Deutschland, aus der Bodensee-
region. Die Früchte für den Traubensaft reifen – von der Sonne
verwöhnt und von den Bergen geschützt – in Italien heran …
… das ist sozusagen der Rotwein unter den Säften?
Das kann man durchaus so sagen. Die Trauben stammen aus
der auch für den Weinanbau bekannten Region Trentino,
südlich von Südtirol, und haben von Natur aus eine schöne
rubinrote Farbe.
Woher kommen die Orangen und Grapefruits?
Die Grapefruits stammen aus Israel und Florida. Bei den
Orangen haben wir uns für eine erstklassige Qualität aus
Brasilien entschieden. Der Saft wird dort vor Ort gepresst –
das entspricht meiner Überzeugung: Man muss die Früchte
dort pressen, wo sie wachsen – nur so erhält man den vollen
Geschmack der reifen Früchte.
Direktsaft mit 100 Prozent Fruchtgehalt – das bedeutet
völliger Verzicht auf Zusatzstoffe …
Unsere Philosophie ist es, das Produkt so natürlich wie mög-
lich zu belassen – diese Philosophie passt hervorragend zum
tegut… Reinheitsversprechen. Angesichts der erstklassigen
Qualität der Säfte ist der Zusatz von Zucker bzw. Farbstoffen
ohnehin überflüssig und auch auf Konservierungsstoffe ver-
zichten wir gänzlich. Möglich wird das durch eine entspre-
chende Technologie: Wir führen mit unserer modernen Anlage
eine sogenannte Steril-Abfüllung durch. Geringfügige Farb-
abweichungen bei den Säften können durch Lichteinfall ent-
stehen. Sie haben aber keinen Einfluss auf deren Qualität.
Mit Christof Schenk sprach Dorle Ellmers,
freie Journalistin, Frankfurt am Main.
5
Qualität mit dem tegut… Reinheitsversprechen marktplatz April 2016 4
Weitere Informationen über die Holderhof Produkte AG
finden Sie unter www.holderhof.ch
Mehr über die Produkte der tegut… Marke mit
dem tegut… Reinheitsversprechen erfahren Sie
unter www.tegut.com/produkte/eigenmarken
7Neuer Brotgenuss aus den tegut… Backstationen
Bio-Roggenpur
Das tegut… Bio-Brot des Monats April
Naturland Bio-
Roggenpur – das
Bio-Brot des Monats
März in den tegut…
Backstationen
Drei-Stufen-Bio-
Roggensauerteig,
Bio-Roggenmehl aus
zertifiziertem Natur-
land Anbau, Bio-
Amaranth (1,9%),
Wasser aus eigenem
Brunnen und Stein-
salz sorgen für puren
Roggengeschmack
mit einem knusprigen
Extra durch die
Amaranth-Kruste.
Kernig und pur im Geschmack, so lässt sich das Naturland
Bio-Roggenpur – das Bio-Brot des Monats April 2016 in den
tegut… Backstationen – kurz beschreiben. Die Liste der Zu-
taten für das herzhafte Stück Backkunst ist tatsächlich kurz:
Drei-Stufen-Roggensauerteig und Roggenmehl aus Naturland
Anbau, dazu Wasser und Steinsalz – weniger ist eben oft mehr!
Bio-Roggen aus Naturland Anbau
„Ein gutes Roggenbrot braucht Ruhe, nicht viel mehr“, sagt
Johannes Majewski, Bäcker und Produktentwickler bei der
herzberger bäckerei in Fulda. Das weitere Geheimnis sei die
Qualität der Zutaten. So stammt das Mehl für das Bio-Roggen-
pur aus Bio-Anbau in Deutschland und Österreich nach den
hohen Maßstäben des Naturland Verbandes für ökologischen
Landbau e. V. – mehr hierzu unter www.naturland.de/de/
naturland/richtlinien.html (siehe PDF Richtlinienvergleich).
Sortenreines Roggenbrot ist selten
„Ein zu 100% reines Roggenbrot bieten nicht viele Händler
an, denn Roggen braucht einfach Zeit zur Verarbeitung“, sagt
Rebekka Maier von tegut…, die das Sortiment „Bio-Brot des
Monats“ in den tegut… Backstationen gestaltet. Laut den Leit-
sätzen des Deutschen Lebensmittelbuches dürfe ein Roggen-
brot ohne jede weitere Kennzeichnung zehn Prozent Weizen-
mehl enthalten, da es das Kneten und das Backen deutlich
erleichtere. „Wir haben uns ganz bewusst dagegen entschie-
den und bieten nun mit dem Bio-Roggenpur ein echtes und
pures Roggenbrot an, wohlwissend, dass gerade Menschen
mit Allergien und Unverträglichkeiten viel Wert darauf legen“,
fügt Rebekka Maier hinzu.
Knusprige Amaranth-Kruste
Weil Roggenbrote die Feuchtigkeit besser halten, gibt es das
Bio-Roggenpur als 750-Gramm-Laib, und für die Extraportion
Geschmack wird das fertig geformte Brot vor dem Backen in
Amaranth gewälzt. „Das schmeckt toll und es knuspert beim
Kauen“, sagt Rebekka Maier.
Richtige Aufbewahrung ist wichtig
„Am besten bewahrt man dieses saftige und lange haltbare
Roggenbrot in einem Brotkasten oder im Römertopf auf“,
sagt Bäcker Majewski. Das kräftige Bio-Roggenpur eigne sich
übrigens sehr gut für das ganz einfache und überaus leckere
Butterbrot und natürlich auch für die herzhafte Kombi mit
Wurst oder Schinken ebenso wie mit selbst zubereitetem
Avocado-Aufstrich oder Kräuter-Frischkäse, jetzt im April
z. B. mit frischem Bärlauch!
Daniel Staffen-Quandt
Journalist, Bütthard
Auf ins Grüne!
Die Natur genussvoll erleben
Aktiv in der Jahreszeit marktplatz April 2016 6
Endlich ist es soweit: Der Frühling ist da und mit ihm die Lust aufs Draußen-
sein! Um Sonne zu tanken, die besondere Energie der Jahreszeit zu erleben
und nach der Winterpause mal wieder richtig in Bewegung zu kommen, ist
z. B. eine ausgiebige Wanderung ideal.
Gestärkt unterwegs …
Sobald das Wetter schön ist, heißt es also: Proviant einpacken und ein-
fach mal spontan loswandern! Was im Wanderrucksack auf keinen Fall
fehlen sollte, sind ausreichend Getränke – am besten Wasser, ungesüßte
Kräutertees oder die kleinen tegut… Direktsäfte als fruchtige Erfrischung
zwischendurch (s. S. 4 und 5). Als handfeste Stärkung in der Wander-
pause eignen sich besonders Speisen, die schnell eingepackt sind und
ganz leicht unterwegs gegessen werden können.
… und natürlich erfrischt
Zum kräftigen Brot oder knusprigen Brötchen bieten sich z. B. Kabanossi,
Schinken-Pfefferbeißer, Bio-Rhönwurz oder vegane Würstchen an (führen
tegut… Märkte alle in SB). Weitere Leckereien, auf die man sich während
der Wanderung freuen kann, sind z. B. die bunten Frühlings-Ciabattas
*Blumen zum Vernaschen
Im Frühling beginnen auf unseren Feldern und Wiesen verschiedenste
Pflanzen zu blühen. Was viele nicht wissen: Einige von ihnen sind nicht
nur ein Augen-, sondern auch ein Gaumenschmaus! Neben den oben rechts
bereits erwähnten gibt es viele weitere wie Kornblumen, Veilchen, Bär-
lauchblüten (im Bild), Vergissmeinnicht oder Lindenblüten, die sowohl
optisch als auch geschmacklich wunderbar zum frühlingsfrischen Picknick
passen. Wäre es nicht eine tolle Idee, wenn Sie sich beim Wandern ein
paar Blümchen mitnehmen und diese unterwegs oder zu Hause genießen?
Wer sich nicht so gut auskennt, sollte einen kleinen Ratgeber mitnehmen
– z. B. „Wildkräuter & Wildfrüchte bestimmen leicht gemacht“, GU, 2004.
Bunte Frühlings-Ciabattas (Bild s. Titelseite)
Für 4 Portionen: Ein Ciabatta (ca. 300 g) quer in vier gleich große Stücke
schneiden, diese waagerecht aufschneiden und beide Hälften mit je einem
gehäuften Tl tegut… Pesto verde bestreichen. 150 g tegut… LandPrimus
Rohschinken sowie 1 Pk Mozzarella (= 125 g) in Scheiben auf den Unter-
hälften verteilen. 1/2 Glas tegut… halbgetrocknete Tomaten abtropfen lassen,
jeweils 2–3 zusammen mit z. B. frisch gepflücktem Löwenzahn (alternativ
Rucola), gewaschen und trocken geschüttelt, daraufanrichten. Obere
Ciabattahälften daraufsetzen, jeweils mit etwas Butterbrotpapier handlich
umwickeln, mit Holzspießchen feststecken, verpacken – und unterwegs
genießen. Lecker!
(Rezept s. unten), Kartoffel- oder Nudelsalat, Cocktailtomaten, Radieschen
und/oder saure Gürkchen. Grünes und Blühendes vom Wegesrand* wie
Gänseblümchen, Löwenzahn, Knoblauchsrauke oder Brunnenkresse
sind weitere wertvolle und teils echt würzige Ergänzungen für die wohl-
verdiente Wanderpause. Also dann: Rucksack auf, Wanderschuhe an
und auf ins Grüne!
Hannah Offermann
tegut… marktplatz-Redaktion, Fulda
Rezepte aus der tegut…
für den Proviant im Wanderrucksack – lecker, schnell gemacht
und praktisch für unterwegs – finden Sie auf Seite 19, weitere unter
www.tegut.com/picknick
©Fotolia.de, by-studio
©123rf.com/warrengoldswain
marktplatz April 2016 8Editorial
Wenn wir die ersten beständigen Frühlingstage jetzt nutzen,
um ins Grüne zu gehen, erleben wir eine im Aufbruch befind-
liche Natur – kurz davor, in allen Farben bunt zu erstrahlen.
Sehen wir dann die Arbeiten auf den Feldern oder werkeln
wir sogar selbst schon in unserem Garten oder in einem
tegut... Saisongarten, erinnern wir uns möglicherweise schnell
an Darstellungen in Kinderbüchern bzw. von alten Meistern,
die den Landmann beim Ausbringen des Saatguts auf dem
Acker zeigen. In seinem Gesicht sieht man die Ernsthaftig-
keit, die dieser Tätigkeit gestern wie heute inne ist.
Das Beispiel des säenden Landmanns zieht sich vom Gleich-
nis im Neuen Testament (Matthäus 13,1) bis in die Texte der
deutschen Hip-Hop-Gruppe „Die Fantastischen Vier“ (Ernten,
was wir säen) und darüber hinaus. Immer wird deutlich,
dass jegliches Handeln heute (und auch Unterlassen) seine
Folgen in der Zukunft hat. Diese Gesetzmäßigkeit, die sich in
allen Weltreligionen wiederfinden lässt, bezieht sich genauso
auf unseren sozialen Umgang in der Welt und auf unsere
Ernährung.
So zeigen umfangreiche Studien, wie das, was wir essen,
direkt auf unsere Gesundheit wirkt. Nicht immer sofort
bemerkbar – aber epidemische wie laborwissenschaftliche
Untersuchungen zeigen Zusammenhänge zwischen der Er-
nährung und den damit bewirkten Veränderungen in unserem
Körper auf. Diese Veränderungen werden im Erbgut fixiert
und können so auch Auswirkungen auf die Gesundheit der
nächsten Generationen haben (Epigenetik).
Es ist an der Zeit, zu protestieren!
Übertragen auf die Landwirtschaft bedeutet das: So wie wir
heute mit unseren Böden umgehen, wird es für folgende Ge-
nerationen immer schwerer werden, unbelastete Lebensmit-
tel zu ernten bzw. essen zu können. Die in der Hochleistungs-
Landwirtschaft verwendeten Gifte sind zunehmend auch im
Grundwasser und in den Produkten, die wir zu uns nehmen,
in Spuren nachweisbar. Ein prominentes Beispiel ist das
Glyphosat im Bier (laut Medienmeldung vom 25.02.2016).
Selbst wenn es umstritten ist, ob die Belastung für den Men-
schen aufgrund der geringen Dosis direkt gesundheitsschäd-
lich ist, so ist es sicher, dass ein regelmäßiger Angriff auf
die Gesundheit schadet – natürlich ist der Alkoholgehalt bei
dieser Überlegung ebenfalls zu beachten. Bier ist auch nicht
das einzige Lebensmittel, das aus Rohstoffen hergestellt
wird, die möglicherweise gespritzt worden sind. Die Gefahr
der Anhäufung von Glyphosat in unseren Lebensmitteln und
in unserem Organismus steigt also stetig. Daher müssen wir
die Verwendung dieses Stoffes zeitnah einstellen – und das
weltweit! Schon jetzt ist viel zu viel davon in unserer Umwelt
gespeichert. Möglichkeiten, seinen Protest gegen Glyphosat
wirksam einzusetzen, gibt es u. a. beim BUND* und NABU*
sowie bei Greenpeace* und Campact*.
Wir bei tegut… sind schon seit über 30 Jahren der Ansicht,
dass der Bio-Anbau ein hervorragender Weg ist, die Welt
generationenübergreifend gesund ernähren zu können.
Mittlerweile halten wir nicht ohne Grund auch immer mehr
Bio-Produkte für Sie bereit, die nach den strengen Richtli-
nien der Bio-Anbauverbände angebaut bzw. erzeugt wurden
(Infos zum Unterschied zum EU-Bio finden Sie z. B. unter
www.naturland.de/de/naturland/richtlinien.html – siehe PDF
Richtlinienvergleich!).
In dieser Ausgabe des tegut… marktplatz geben wir Ihnen
viele Anregungen, den Frühling im Grünen zu genießen, zu
wandern, zu gärtnern und bereits erste Grillabende im Freien
zu erleben. Warum? Ganz einfach, weil wir ein Teil der Natur
sind und sie brauchen, um Kraft zu schöpfen. Ich denke, dass
wir jetzt handeln müssen, um diese Voraussetzungen auch
für kommende Generationen zu erhalten!
Ihr
Thomas Gutberlet
Geschäftsführer tegut…
Kontakt
tegut… gute Lebensmittel, Gerloser Weg 72, 36039 Fulda,
oder per E-Mail: guteLebensmittel@tegut.com
*Direkte Wege zu den Organisationen haben wir für Sie unter
www.tegut.com/g/protest zusammengestellt.
9Schöne Grüße aus den tegut… Saisongärten
Hauptsache wieder draußen!
Garten(t)räume für alle in einem tegut… Saisongarten!
Vorfreude ist die schönste Freude, doch spätes-
tens jetzt im Frühling hält es keine/n Gärtner/-in
mehr gemütlich im Sessel. Die Lust auf frisches
Gemüse, bunte Blumen, Säen, Pflanzen, mit den
Händen in der Erde Buddeln zieht sie in die
Natur! Große und kleine Gartenträume können
nun wahr werden – laut einer Emnid-Umfrage
aus dem Jahr 2013 liebäugelt jeder Dritte hier-
zulande mit dem Eigenanbau seines Gemüses.
Viele fragen sich allerdings: Woher Zeit, Land
und Gärtnerwissen nehmen?
Wäre es da nicht klasse, man bekäme ganz in
der Nähe ein Stück Garten für eine Saison an-
geboten, in dem bereits Möhren, Salat und Co.
gesät und gepflanzt sind? In dem man nur noch
ernten und Unkraut zu hacken braucht, Garten-
geräte und Gießwasser bereitgestellt werden,
ein Landwirt einmal wöchentlich für Fragen zur
Verfügung steht, ein Schaukasten und eine Inter-
netplattform aktuelle Gartentipps geben und
die Verpflichtung des Gärtnerns tatsächlich nur
für eine Saison besteht? Das alles bietet das
Konzept der tegut… Saisongärten und rückt da-
mit eigenes Gartenglück selbst für die Menschen
in greifbare Nähe, die nur zwei Stunden pro
Woche dafür erübrigen können.
Beim Hacken und Ernten kann man wunderbar
die Seele baumeln lassen, Stress und Leistungs-
druck abbauen, die Natur genießen und schließ-
lich körbeweise erntefrisches Gemüse nach den
Richtlinien des Öko-Landbaus mit nach Hause
nehmen. Für Familien ist der Garten ein tolles
Ausflugsziel: Eltern wie Kinder lernen dabei, die
faszinierende Welt unseres irdischen Mikrokosmos
neu zu entdecken und dabei besser kennen,
die Kinder gärtnern begeistert mit oder spielen
einfach an der frischen Luft.
Wie funktioniert das alles genau?
Ein Landwirt bzw. Gartenanbieter bereitet eine
Fläche vor, die er mit ca. 20 Gemüsekulturen so-
wie Kartoffeln, Kräutern und Blumen bepflanzt
bzw. einsät – natürlich alles kontrolliert biologisch.
Er unterteilt die Fläche in 40-m²- und 80-m²-
Parzellen und vermietet diese von Mai bis Novem-
ber an interessierte Saisongärtner/-innen. Die
Ernte reicht locker für einen 2-Personen-Haus-
halt (40-m²-Parzelle) oder eine vierköpfige Fa-
milie (80-m²-Parzelle). Inbegriffen ist eine sinn-
volle und erfüllende Freizeitbeschäftigung mit
Bewegung an frischer Luft und wunderbaren
neuen Erfahrungen!
Wer jetzt Lust auf einen tegut… Saisongarten
hat, kann sich noch kurzfristig an einem unserer
18 Standorte anmelden und eine Parzelle mie-
ten. Weitere Informationen zum Projekt und den
Standorten gibt es im Internet unter
www.saisongarten.com/standorte
Wer trotz aller Vorzüge keinen eigenen Garten
oder tegut… Saisongarten haben möchte, kann
auch in der Küche oder auf dem Balkon in Töpfen,
Kästen, kleinen Eimern, Konservendosen oder
Weidenkörbchen Kräuter und Gemüse wie Schnitt-
salat, Rucola, Tomaten, Paprika, Chili, Stielman-
gold, Radieschen, Zuckererbsen usw. heranziehen.
Chili und Paprika – das Feuer in der Küche – sind
übrigens „Das Gemüse des Jahres“ 2015/16 und
sollten in keiner Küche fehlen!
Ihnen allen eine gute und fruchtbare Gartensaison.
Herzlichst
Ihre
Stefanie Krecek aus dem tegut...
Saisongarten in Fulda
So einfach wird der Traum vom Gartenglück
wahr: In einem tegut… Saisongarten braucht man
nur noch regelmäßig zu hacken, Unkraut zu jäten,
zu gießen und kann am Ende körbeweise ernte-
frisches Gemüse mit nach Hause nehmen!
PS: Auf Seite 22 stelle ich Ihnen zwei tegut…
Saisongarten-Standorte vor, die in diesem Jahr
neu hinzugekommen sind!
500 Jahre Reinheitsgebot marktplatz April 2016 10 11
Jetzt ein leckeres Bier zischen!
tegut… Märkte bieten große Sorten- und Geschmacksvielfalt
500 Jahre Reinheitsgebot: Seit 1516 gibt es vor, woraus ein „echtes
Bier“ gebraut werden darf – nämlich nur aus Hopfen, Gerste (Malz)
und Wasser. „Natürlicher geht es nicht!“, sagt Beate Wieland, Zentral-
einkäuferin und Category-Managerin Getränke, die für das tegut…
Biersortiment zuständig ist. Das 500-jährige Jubiläum des Reinheits-
gebotes ist ein guter Anlass, sich gemeinsam mit ihr die Bierauswahl
bei tegut... etwas genauer anzuschauen.
Regionale Marken – Bier ist Heimat
Hätten Sie gedacht, dass es im gesamten tegut... Sortiment über 600
verschiedene Bierprodukte gibt – davon alleine 382 regionale bzw.
lokale Biere? Diese können natürlich nicht in jedem Markt vertreten
sein: So gibt es viele dieser Biermarken ausschließlich in den Regio-
nen, in denen sie gebraut werden – dort repräsentieren sie meist
eine jahrzehntelange Tradition, ein gutes Stück Heimat und sie schaffen
regionale Identität. „Deshalb legen wir größten Wert darauf, dass in
den jeweiligen tegut... Märkten die Biere der regionalen Brauereien
und die landestypischen Biermarken zu finden sind“, sagt Beate Wie-
land. In Hessen z. B. ist Licher nach wie vor eine beliebte Biermarke,
während sie in anderen Bundesländern kaum bekannt ist.
Geschmacklich voll im Trend
Weil sich über Geschmack nicht streiten lässt, ist im breiten tegut...
Biersortiment für jeden etwas dabei: „Die Sorten- und Geschmacks-
vielfalt stimmen wir auf die Trinkgewohnheiten der Menschen in den
jeweiligen Bundesländern und Regionen ab“, sagt Beate Wieland.
Die großen Marken wie Krombacher, Warsteiner und Becks sind na-
türlich auch vertreten. „Mit unserem Sortiment stellen wir uns zudem
stets auf die neuesten Trends ein“, betont die tegut… Einkäuferin.
Alkoholfrei, Biermix, Sixpacks, Bio
So haben in den letzten Jahren z. B. verschiedene Biermixgetränke
und auch die alkoholfreien Biere einen wahren Boom erfahren. In
der jüngeren Generation sind gerade die „Getränke to go“ besonders
begehrt, also kleinere Gebinde wie Sixpacks, die sich einfach und
praktisch auf jede Party mitnehmen lassen. Im Zuge dessen gehören
auch Dosenbiere zum Angebot. Gleichwohl bleibt tegut... seinen
Werten treu und legt auch im Biersortiment mit seinen Bieren im
Mehrwegsystem und den Bio-Bieren größten Wert auf die Nachhal-
tigkeit. Bio-Biere werden übrigens auch immer beliebter.
Neuer Trend: Craftbiere
Ein weiterer Trend – vornehmlich aus den USA kommend – sind die
sogenannten Craftbiere. Dies sind Biere, die zumeist in kleineren
Manufakturen gebraut und dabei nicht nur Hopfen, Malz und Wasser
verwendet werden, sondern z. T. auch ganz exotische Zutaten und
Aromen. So entstehen sehr interessante Biere mit außergewöhnlichen
Geschmacksrichtungen – dies allerdings jenseits vom Reinheits-
gebot! Große tegut... Märkte halten derzeit ca. 20 Craftbiere bereit;
jedes einzelne ein Geschmacksunikat wie z. B. das Maisel & Friends
Pale Ale, das mit frischen Zitrusnoten, karamelligen Malzaromen
und reichlich Hopfen aufwartet.
Blick in ein Sudhaus: Früher wurden die Kessel (Pfannen), in denen die Würze
produziert wird, aus Kupfer hergestellt. Heute bestehen sie meist aus Edel-
stahl, oft verkleidet mit Kupfer – schön anzusehen sind sie also immer noch!
Der Hopfen: Hier sind die für das Bierbrauen verwendeten Hopfendolden zu
sehen. Sie sind das sprichwörtliche „Salz in der Suppe“. Ihre Gerbstoffe und
Säuren sorgen für den charakteristischen Geschmack der Biere. Sie begünstigen
die Schaumbildung und verbessern die Haltbarkeit.
Das Malz: Beim Pils/Bier wird es aus Gerste, beim Weizenbier aus Weizen
hergestellt. Die Getreidekörner keimen, werden getrocknet, geschrotet und
vermaischt – dabei wird die Stärke aus dem Getreide komplett zu Malzzucker
umgewandelt.
Foto: Deutscher Brauer-Bund e. V., 10117 Berlin
Foto: Deutscher Brauer-Bund e. V., 10117 Berlin
Foto: Deutscher Brauer-Bund e. V., 10117 Berlin
Kultsorten und Eigenmarken
Das breite und vielfältige Biersortiment bei tegut… runden Kultsorten
und die leckeren Biere der tegut… Eigenmarken ab. Bei den Kultbieren
sind vor allem Flensburger, Schlappeseppel Special oder Biere aus
der Störtebeker Braumanufaktur zu nennen. Letztere gehören zu den
„freien Brauern“, einem Verbund unabhängiger kleiner Brauereien,
die die traditionelle Braukunst auf besondere Weise pflegen.
Die tegut… Eigenmarken-Biere werden ebenfalls in kleinen Brauerei-
en im Umkreis von rund 150 km um den tegut… Firmensitz hand-
werklich gebraut: Das ist zum einen die Josephs Brauerei – Europas
einzige behindertengerechte und barrierefreie Brauerei –, aus der
tegut… das naturtrübe und mildhopfige Keller- sowie das zünftige
und malzige Schwarzbier unter der Marke tegut… fairbindet bezieht.
Zum anderen ist es die Michelsbräu, eine kleine Privatbrauerei im
südhessischen Babenhausen, in der das tegut… Rabanus-Pilsener,
ein feinherbes Pils mit aromatischer Hopfennote, nach dem tegut…
Reinheitsversprechen gebraut wird.
Nach so viel Information muss ich jetzt erst einmal ein leckeres Bier
zischen. Prost – auf Ihr Wohl!
Reinhold Jordan
Textstudio Rhön, Hofbieber
Weitere interessante Fakten und Infos rund ums Bier finden
Sie unter www.tegut.com/g/bier
Tag des Deutschen Bieres und Bier-Reinheitsgebot
Seit 1995 findet jährlich am 23. April ein sogenannter Tag des Deutschen
Bieres statt, mit dem die deutsche Brauwirtschaft an das Reinheitsgebot
erinnern möchte. Dieses Datum wurde gewählt, da am 23. April 1516 für
das Herzogtum Bayern eine neue Landesordnung erlassen wurde, die eine
Textpassage enthält, auf die sich zumeist bezogen wird, wenn von einem
Reinheitsgebot die Rede ist.
(Quelle: Wikipedia)
Grillen im Frühling!
Endlich wieder draußen sein und mit Familie sowie
Freunden gutes Essen und das Zusammensein genießen!
13marktplatz April 2016 12
Rezepte aus der tegut…
für das kräuterfrische und würzig-leckere
Grillvergnügen im Frühling finden Sie auf
Seite 21. Weitere Rezeptideen gibt es unter
www.tegut.com/rezepte
Was sind für Sie die schönsten Momente des
Jahres? Für viele gehört das Angrillen im Früh-
jahr unbedingt dazu! Der Frühling spendiert uns
ein Extrazimmer im Freien – das ist doch eine
prächtige Gelegenheit, mal wieder mit der Familie
und Freunden zusammen zu sein und dabei den
Grill anzuheizen. Damit das Ganze – bei guter
Wetterprognose – auch spontan stattfinden
kann und für niemanden in Arbeit ausartet, ist
es prima, wenn die Gäste eine Kleinigkeit zu
essen oder etwas zu trinken mitbringen. Dann
geht’s mit Klappstühlen, Tisch und Grill raus
ins Freie und es wird angefeuert …
Frühlingsleichtes vom Grillrost
Genussvoll und schön leicht soll es sein – schließ-
lich möchten wir schlemmen und in den nächs-
ten Monaten beim Badespaß eine gute Figur
machen. Damit das Angrillen auch für alle zum
Vergnügen wird, ist noch kurz zu überlegen, ob
Fisch, Fleisch, Vegetarisches oder eine Kombi
davon am besten passt. Wie wäre es z. B. mit
einem „Lachsfilet im Grillpäckchen“, „Kartoffel-
pfännchen vom Grill“ und für die ganz hand-
festen Barbecue-Freunde mit ein paar saftigen
„BBQ-Nackensteaks“ (s. Rezepte auf S. 21) – da
ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei!
Farbenfroh kombinieren
Ist die Frage geklärt, was direkt auf den Rost
kommt, bleibt Spielraum für das frische Drum-
herum – z. B. in Form eines Frühlingssalates
mit knackigen Radieschen, würziger Kresse und
einem fruchtigen Dressing aus Orangensaft,
Senf, Balsamessig, Olivenöl und Schnittlauch.
Jetzt vielleicht noch ein oder zwei Dips, knusp-
riges Baguette oder kernige Brötchen. Für das
süße Finale könnte man eine Ananas schälen, in
Spalten schneiden und mit etwas Öl bepinselt
auf den Rost legen. Hat die Ananas nach kurzer
Grillzeit einen leichten Karamellgeschmack und
weist das typische Streifenmuster auf, dann
kommt sie mit etwas Honig beträufelt und mit
gehackten Mandeln, Hasel- bzw. Walnüssen oder
Pistazien bestreut auf den Teller – eine echte
Versuchung! Sind frische Topfkräuter (z. B. Zi-
tronenmelisse, Basilikum oder Minze) in der
Nähe? Einfach ein paar Blättchen abknipsen und
über die Ananas streuen – fertig ist ein super-
aromatisches und köstliches Dessert vom Grill!
Ach ja – die Getränke! Mit Mineralwasser und
Fruchtsäften, gut gekühltem Bier oder Misch-
getränken (auch alkoholfreien), Weiß- und Rot-
wein sind Sie bestens ausgestattet. Zum Start
einen kleinen Aperitif? Oh ja, das klingt gut!
Tolle Rezepte gibt es unter www.tegut.com/
sommerdrinks
Duftendes Gebäck vom Grill
Das gute alte Stockbrot ist übrigens nicht nur
etwas für Kinder. Wenn sich zu fortgeschrittener
Stunde die Teigstränge über der heißen Glut in
duftendes Gebäck verwandeln, läuft bestimmt
allen das Wasser im Mund zusammen ...
Für 6 Portionen werden 250 g Mehl mit 1 Tl Salz,
1/2 Tüte Trockenhefe, 2 Tl tegut… italienischen
Kräutern, 30 g Parmesan (gerieben) und 150 ml
Wasser verknetet. Teig abgedeckt ca. 30 Min.
gehen lassen. Stockenden – z. B. von Bambus-
stäben – damit umwickeln und über der heißen
Glut backen. Dazu passen Butter und Meersalz
oder ein Kräuterquark.
Eine unbeschwerte Frühlingszeit wünscht Ihnen
Ines Teitge-Blaha
Mitglied der tegut… Kochwerkstatt,
Food-Journalistin und Ökotrophologin,
Weimar (Lahn)
Hier ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei ist! Freuen Sie sich beim frühlingsleichten Angrillen
auf würzige vegane oder vegetarische „Kartoffelpfännchen vom Grill“, auf herrlich aromatisches
„Lachsfilet im Grillpäckchen“ oder saftige „BBQ-Nackensteaks mit Frühlingssalat“ – die Rezepte gibt
es auf Seite 21.
Bitte schon mal vormerken: Die neue tegut…
Grillbroschüre mit leckeren Rezepten, aktuellen
Trends und den Saisonhöhepunkten im Sortiment
liegt ab 18.04.2016 in ihrem tegut… Markt
kostenlos für Sie bereit!
©123rf.com/famveldman
Verwandlungen
Hallo Kinder! marktplatz April 201614 15
Gespräch mit der Raupe
Wie ist dir zumute, sag,
die du eine Raupe bist
und den lieben langen Tag
Löcher in die Blätter frisst?
Geht‘s dir nicht im Kopfe rum:
So ein Dasein ist doch dumm,
immer essen, nichts als essen,
und sonst keine Interessen!
Das Gemüse schmeckt mir noch,
darum fress ich Loch um Loch.
Aber einmal, glaub mir das,
stehst du da und rufst du: „Was,
dieses dicke Nudelding
schwebt jetzt als Schmetterling!“
(Josef Guggenmos)
Text: Barbara Rose, Journalistin und Autorin, Fellbach/Illustration: Ruth Farrenkopf, Perl
Das Wunder der Verwandlung ist in der Natur allgegenwärtig. Unzählige
Blüten wippen jetzt an Bäumen, Sträuchern, … und werden in Kürze z. B.
zu Früchten – leider sind nicht alle für uns genießbar! Das Wunder der
Verwandlung ist dennoch großartig. Seht her, welche Ideen Sofie und
Hannes dazu für Euch haben!
Hannes’ Gartentipp:
Aus Erde wird ein Beet
Ab Mitte April könnt Ihr im Garten Blumen, Kräuter
oder Gemüse säen. Davor müsst Ihr allerdings noch
das Beet vorbereiten. Wurzelreste heraussammeln,
Steine wegräumen, eventuell Kompost sachte un-
tergraben. Vor dem Säen solltet Ihr das Ganze fein
harken und anfeuchten. Bestimmt begegnen Euch
dabei auch einige Regenwürmer. Das sind tolle
Tiere! Wusstet Ihr, dass sie Gartenerde verwan-
deln können? Das machen sie, indem sie die Erde
fressen und wieder ausscheiden. So wird sie für
Luft und Wasser durchlässiger, fruchtbarer – und
das führt dazu, dass Eure Pflanzen besser wachsen.
Also ein Hoch auf die Regenwürmer!
Hannes’ Scherzfrage
passend zum Frühling:
Welches Kätzchen ist kein Tier und
hat doch ein weiches „Fell“?
Sofies Basteltipp:
Aus Schuhkarton wird Schatzkiste
Für diese wunderbare Verwandlung braucht jedes
Kind einen Schuhkarton. Ihr benötigt außerdem selbst-
klebende Folie aus dem Bastelgeschäft (z. B. eine, die
wie Holz aussieht, oder Silber- bzw. Goldfolie), Glitzer-
steine, festes Tonpapier, Schere und Kleber. Beklebt den
Karton zunächst mit der holzähnlichen Folie oder mit
Gold- bzw. Silberfolie. Dann aus Tonpapier die Buch-
staben Eures Namens schneiden (hierbei sollten
Erwachsene helfen), auf die Kiste kleben und ein
bisschen trocknen lassen. Das Ganze – wer
mag – zuletzt mit Glitzersteinen bekleben.
In dieser Kiste könnt Ihr nun den ganzen
Frühling und Sommer lang Eure Schätze
sammeln: schöne Steine, Schnecken-
häuser, gepresste Blumen und
vieles mehr …
Hannes’ schneller Kochtipp:
Wandelbare Kinderbowle
Welches Obst habt Ihr gerade im Haus? Toll sind
frische Früchte, ersatzweise könnt Ihr auch Dosenfrüchte nehmen.
Für vier Portionen gießt Ihr einen halben Liter Orangen-Direktsaft, einen
halben Liter Mineralwasser und 5 El Holunderblütensirup in einen Krug. 125 g Erd-
beeren waschen, putzen, zusammen mit 1 geschälten Bio-Banane klein schneiden
und dazugeben. Ihr könnt auch gern einen anderen Saft (z. B. Trauben-, Apfel-
oder Ananas-Direktsaft) statt Orangensaft nehmen. Schmeckt auf jeden Fall
sehr frisch und frühlingshaft!
Sofies Buchtipp:
Superstarke Bilderbuch-
geschichten für Jungs
(diverse Autoren, Verlag arsEdition, ab 4 Jahren)
Mit den Helden dieser Bilderbuchgeschichten könnt
Ihr Euch immer wieder neu verwandeln. Ihr fliegt als
Raumfahrer ins All, begegnet als Ritter einem wasch-
echten Ungeheuer oder segelt als Pirat über die Meere.
Vier witzige, spannende und verrückte Abenteuer in
einem Buch. Natürlich nicht nur für Jungs, sondern
auch für Mädchen! Jede Geschichte ist farbenfroh von
einem anderen Illustrator gezeichnet. Zum Vorlesen
oder ersten Selbstlesen. Beim Klabautermann, das
macht Spaß!
Sofies Spieletipp:
Insektenflug
Bei diesem Spiel im Freien verwandeln sich alle Mitspieler
in Windeseile in Käfer, Bienen oder Hummeln, die von Blume
zu Blume fliegen. Diese Blumen (passend zur Zahl der Mitspie-
ler) können Stühle sein, auf die Ihr Euch setzen müsst, Reifen,
in die Ihr hineinspringt oder Kissen, auf denen Ihr Station
macht. Nun braucht Ihr noch Musik (z. B. von einem CD-Spieler)
und jemanden, der die Musik bedient bzw. dirigiert. Sobald
die Musik beginnt, schwirrt Ihr durch den Garten. Stoppt
die Musik, müsst Ihr Euch schnell ein Plätzchen su-
chen. Nach einer kurzen Pause auf Eurer Blume
geht es weiter. Guten Flug!
(Antwort: das Weidenkätzchen)
(Lösung von links nach rechts: Unkrautstecher, Schaufel, Spaten, Rechen, Pflanz-
hacke, Gießkanne )
Koriander
Kurkuma
Unbedingt mal ausprobieren! marktplatz April 2016 16 17
In der tegut… Kochwerkstatt sind wir in diesem
Monat der köstlichen Gewürzvielfalt fernöstlicher
Küchen auf der Spur und lassen uns von frischem
Koriander, Ingwer, Kurkuma, Chili und Zitronen-
gras inspirieren …
Koriander
Er ist bei tegut… als frisches Kraut (15-g-Schale)
und/oder als Kräutertöpfchen (Bio) erhältlich.
Seine Markenzeichen: ähnelt der glatten Peter-
silie, Stängel und Blätter sind etwas kleiner und
zarter; sein Geschmack ist unverwechselbar –
leicht moschusartig mit belebender Zitrusnote.
Wie verwenden? Waschen, vorsichtig trocken
schütteln und klein zupfen oder hacken – passt
gut in Asia-Salate, -Suppen und Wokgerichte.
Möglichst frisch einsetzen, heißen Gerichten
erst kurz vor dem Servieren zugeben.
Wie aufbewahren? Kräuter im Frischepack sind
im Gemüsefach des Kühlschranks einige Tage
haltbar. Vom Kräutertöpfchen lässt sich das fri-
sche Grün mehrere Wochen lang ernten – bitte
das Gießen nicht vergessen!
Gut zu wissen: Koriander gilt als appetitanregend
und verdauungsfördernd.
Chili-Mix
Bunte Schoten-Mischung (75-g-Schälchen) aus
spanischem Anbau.
Ihre Markenzeichen: Chilis gehören zur arten-
reichen Pflanzengattung „Paprika“ aus der
Familie der Nachtschattengewächse. Die Schoten
sind vielfältig in Größe, Farbe und Schärfe – von
gemüseartig-mild (Pimientos de Padrón) über
mittel- (grüne und rote Peperoni) bis sehr scharf
(Habanero).
Wie verwenden? Wer es richtig scharf mag, kann
Scheidewände und Kerne mitverwenden – sie
enthalten das meiste „Capsaicin“, den Schärfe
gebenden Inhaltsstoff (Alkaloid) der Schoten.
Ansonsten beides entfernen, Früchte in Streifen
schneiden oder fein hacken (unbedingt Küchen-
handschuhe tragen, da sich die Schärfe lange
an den Händen hält!). Herrlich für feurig-frische
Pasten, Marinaden, Pastasaucen und Wok-
gerichte.
Wie aufbewahren? Im Gemüsefach des Kühl-
schranks halten sich die Schoten ein bis zwei
Wochen.
Gut zu wissen: Die scharfen Inhaltsstoffe der
Chilis haben eine antibakterielle Wirkung.
Sekundäre Pflanzenstoffe wie Flavonoide und
Carotinoide führen ebenfalls dazu, dass sie als
gesundheitsfördernd gelten.
Asia-Gewürze
Ein Fest für die Sinne!
Knoblauch
Kommt aus spanischem Anbau ins tegut… Frische-
sortiment: im 200-g-Netz sowie in Bio-Qualität
als Einzelknolle oder im 100-g-Netz.
Seine Markenzeichen: Lauchgewächs, bildet
Knollen, die sich aus Einzelzehen zusammenset-
zen; zwiebelartiger, scharf-würziger Geschmack.
Wie verwenden? Mit Schale: einzelne Zehen in
Schmorgerichten oder als ganze Knolle auf dem
Grill bzw. im Backofen. Ohne Schale: Zehen ab-
ziehen, fein hacken oder durch die Knoblauch-
presse drücken – z. B. für Marinaden, Würzpas-
ten, Wokgerichte und Pastasaucen.
Wie aufbewahren? Kühl, trocken und dunkel
gelagert, hält er sich mehrere Wochen.
Gut zu wissen: Knoblauch wirkt antibakteriell
und soll zur Gesunderhaltung des Herz-Kreis-
lauf-Systems beitragen.
Ingwer
Bei tegut… stets in Bio-Qualität (aus Peru) er-
hältlich.
Seine Markenzeichen: beigefarbene verzweigte
Knollen mit dünner Schale, innen hellgelb und
saftig. Ingwer schmeckt fruchtig-scharf und ist
sehr aromatisch.
Wie verwenden? Ingwer schälen, je nach Ver-
wendung in Scheiben schneiden, fein hacken
bzw. reiben oder auspressen (geht gut mit
der Knoblauchpresse) – eignet sich prima zum
Würzen und Verfeinern von Marinaden, Currys,
Desserts und Getränken (Ginger-Ale, Ingwertee).
Wie aufbewahren? Im Gemüsefach des Kühl-
schranks ist Ingwer mind. zwei Wochen haltbar.
Gut zu wissen: Ingwer werden verdauungsför-
dernde, antioxidative und entzündungshemmen-
de Eigenschaften zugesprochen – er gilt auch
als hilfreich gegen Übelkeit (z. B. bei Reisekrank-
heit).
Kurkuma
Kurkuma (100-g-Schale) ist neu im tegut… Fri-
schesortiment und kommt zurzeit aus Thailand.
Ihre Markenzeichen: Kurkuma gehört zur Ingwer-
familie. Sie wird auch als Safran- oder Gelbwurz
bezeichnet. Kurkuma schmeckt mildwürzig mit
leichter Bitternote.
Wie verwenden? Siehe Ingwer – wegen ihrer
starken Farbkraft am besten Küchenhandschuhe
tragen (Verfärbungen ansonsten mit Seife und
Bürste entfernen). Farb- und Geschmacksgeber
von Marinaden, Chutneys, Gemüse- und Reis-
gerichten. Getrocknet und gemahlen ist Kurkuma
wesentlicher Bestandteil von Curry-Gewürz-
zubereitungen.
Wie aufbewahren? Im Gemüsefach des Kühl-
schranks hält sie sich mind. zwei Wochen.
Gut zu wissen: Kurkuma gilt als verdauungs-
anregend. Ihren farbgebenden Inhaltsstoffen
werden antioxidative und entzündungshemmen-
de Eigenschaften zugeschrieben. Um diese Wir-
kung noch zu erhöhen, wird empfohlen, Kurkuma
stets mit etwas Pfeffer zu ergänzen, da das im
Pfeffer enthaltene Piperin die Aufnahme der
Kurkuma-Inhaltsstoffe fördern soll.
Rezepte aus der tegut…
u. a. für ein Mango-Kokos-Curry mit Basmati-
reis oder Hähnchen-Gemüsespieße mit
Aprikosen-Ingwer-Dip finden Sie auf Seite 18!
Weitere gibt es unter www.tegut.com/rezepte
Zitronengras
Ingwer
geben diese mit dem Limettensaft und dem
Erdnussöl zur Paste.
Asia-Gurkensalat mit Erdnüssen*
Für ca. 4 Portionen: 1 Salatgurke waschen, längs
halbieren, 1 Möhre schälen, 1 rote Zwiebel ab-
ziehen, alles in dünne Scheiben schneiden. 1 grüne
Chilischote waschen, entkernen, je 2 Stängel Ko-
riander und Minze waschen, alles fein hacken,
mit 2 El Limettensaft, 5 El Weißweinessig, 3 El
Erdnussöl, 3 El braunem Zucker, 1 Tl Salz ver-
rühren. 100 g gesalzene Erdnüsse in einer Pfanne
ohne Fett rösten. Salat mit Dressing und Nüssen
vermengt servieren.
Zitronengras-Ingwer-Tee*
Für 4–6 Schälchen: 1 Stängel Zitronengras putzen,
ca. 3 cm Ingwer schälen, beides fein schneiden,
mit ca. 1 Liter kochendem Wasser überbrühen,
10–15 Min. ziehen lassen, durch ein Sieb abgie-
ßen. Schmeckt auch toll mit Eiswürfeln gekühlt,
Agavendicksaft gesüßt und Bio-Zitrone verfei-
nert als Eistee!
*Rezepte mit freundlicher Genehmigung
aus „Vegetarisch kochen – thailändisch“,
Pala-Verlag, Darmstadt.
Ines Teitge-Blaha
Mitglied der tegut… Kochwerkstatt,
Foodjournalistin und Ökotrophologin,
Weimar (Lahn)
Zitronengras
Kommt ganzjährig aus Thailand (3–4 Stück im
Frischepack à 50 g).
Seine Markenzeichen: Die Laubblätter der
immergrünen und dekorativen Pflanze aus der
Familie der Süßgräser entwickeln einen aroma-
tischen Duft; der Geschmack ihrer saftigen Halme
kann als frisch und zitronenartig mit einem
Hauch von Rosenduft beschrieben werden.
Wie verwenden? Wurzelenden ab-, Stängel längs
einschneiden, äußere Hüllblätter entfernen,
saftige Halme fein hacken. Harmoniert super mit
Ingwer – köstliches Gewürz für Tees, Suppen,
Currys, Fischgerichte.
Tipp: Äußere Hüllblätter und Abschnitte nicht
wegwerfen – sie eignen sich prima für die Zu-
bereitung von Tees. Stiele vor dem Überbrühen
etwas weich klopfen.
Wie aufbewahren? Im Gemüsefach des Kühl-
schranks hält es sich mehrere Wochen.
Gut zu wissen: Enthält ätherische Öle mit zit-
ronenähnlichem Duft, die als antibakteriell und
entzündungshemmend gelten.
Rote Currypaste*
Scharfe Würze zum Anbraten und Verfeinern
Für 1 Glas (ca. 200 ml): 2 Schalotten, 3 Knob-
lauchzehen abziehen, je 2–3 cm Ingwer und Kur-
kuma schälen. 6–8 Chilischoten, 1 Stängel Zi-
tronengras waschen, putzen. Alles fein hacken.
Je 1/2 Tl Pfeffer (bunt), Kreuzkümmel, Koriander
in einer Pfanne kurz erhitzen, mit den frischen
Zutaten im Mörser oder Mixer fein zerkleinern,
dabei 2 El Limettensaft und 2–3 El Erdnussöl
zugeben. In ein Schraubglas füllen, mit Öl bede-
cken, fest verschließen und kühl aufbewahren
(ca. 4 Wochen haltbar).
Tipp: Sollte es mal keine frische Kurkuma geben,
verwenden Sie für dieses Rezept einfach 1 Tl ge-
mahlene Kurkuma (aus dem Gewürzregal) und
Chili und Peperoni
Knoblauch
Kurkumapulver©123rf.com/gresei
19marktplatz April 2016 18Rezepte aus der tegut… Kochwerkstatt Rezepte aus der tegut… Kochwerkstatt
Zubereitungszeit ca. 30 Min.
Koch-/Garzeiten ca. 20 Min.
Zutaten für ca. 4 Portionen
2 Paprikaschoten (rot)
2 Möhren*
1/2 Bund
Frühlingszwiebeln
1 Mango
300 g Thai-Duft-
reis*
Salz
1–2 Tl rote Currypaste (s. Rezept
auf S. 17)
1 El Erdnussöl
1 Dose Kokosmilch
(= 400 ml)
1/2 Pk frischer Koriander*
Pfeffer*
(aus der Mühle)
1 El Limettensaft
Zubereitung
1.
Gemüse waschen und putzen. Paprika in
Stücke, Möhren in feine Streifen, Frühlings-
zwiebeln schräg in Röllchen schneiden. Mango
schälen, vom Kern schneiden und würfeln.
2.
Reis ca. 10 Min. in Salzwasser garen. Während-
dessen Currypaste in Erdnussöl andünsten, Pap-
rika, Möhren, Frühlingszwiebeln zugeben, unter
Wenden ca. 3 Min. braten, dann Kokosmilch an-
gießen und alles ca. 5 Min. offen köcheln lassen.
3.
Koriander waschen, trocken schütteln, 2 Stän-
gel für die Deko beiseitelegen, Rest in Streifen
schneiden und zusammen mit der Mango unter
das Curry heben. Alles mit Salz, Pfeffer und
Limettensaft abschmecken. Mango-Kokos-Curry
mit übrigen Korianderblättchen auf Thai-Duft-
reis anrichten.
Tipp
Frisch selbstgemacht oder zubereitungsfertig
gekauft: Würzige Currypasten halten große
tegut… Märkte im Asia-Sortiment für Sie bereit.
Zubereitungszeit ca. 30 Min.
Quellzeit ca. 60 Min.
Bratzeit ca. 10 Min.
Zutaten für ca. 4 Portionen
100 g Aprikosen* (getrocknet)
50 g Cashew-
kerne
1 Stück Ingwer (ca. 2 cm)
1 Stück
Kurkuma (ca. 2 cm)
1 Orange
1 El Honig
150 g
Joghurt*
Salz
1–2 El Limettensaft
400 g
Hähnchenbrustfilets
1 Zucchini
2 El Rapsöl*
Außerdem: Schaschlikspieße 
Zubereitung
1.
Aprikosen klein würfeln, Cashewkerne grob
hacken, Ingwer und Kurkuma schälen und fein
hacken. Saft der Orange auspressen, mit vor-
bereiteten Zutaten sowie Honig verrühren und
ca. 60 Min. quellen lassen. Joghurt unterrühren,
alles pürieren, Dip mit Salz und Limettensaft
abschmecken.
2.
Hähnchenbrustfilets kalt abbrausen, trocken
tupfen und in Würfel (ca. 2 x 2 cm) schneiden.
Zucchini waschen, putzen, längs vierteln und
quer in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Fleisch
und Zucchini im Wechsel auf Schaschlikspieße
stecken und rundherum ca. 10 Min. bei kleiner
Hitze in Rapsöl braten, mit Salz würzen.
Schmecken gut dazu: grüner Tee (z. B. ein Sen-
cha), ein erfrischender Gurkensalat mit leichter
Schärfe (Rezept S. 17) und kurz auf dem Toaster
geröstetes Naan-Brot.
Tipp
Sollte es mal keine frische Kurkuma geben, dann
verwenden Sie einfach 1 Tl gemahlene Kurkuma*
(aus dem Gewürzregal) für dieses Rezept.
Zubereitungszeit ca. 20 Min.
Kochzeit ca. 2 Min.
Kühlzeit mind. 120 Min.
Zutaten für ca. 4 Portionen
250 ml Kokosmilch
1 El Agar-Agar (z. B. Agar-
tine)
4 El Limettensaft
5 El Puderzucker
1 Stück Ingwer (1,5 cm)
300 g Erdbeeren
1–2 Stängel Zitronenmelisse
Zubereitung
1.
100 ml Kokosmilch mit Agar-Agar unter Rühren
erhitzen, ca. 2 Min. köcheln, leicht abkühlen
lassen, dann restliche Kokosmilch (150 ml),
Limettensaft und 4 El Puderzucker mit einem
Schneebesen unterrühren.
2.
Ingwer schälen, in vier Stücke schneiden, den
Saft von 3 Stücken durch eine Knoblauchpresse
in die Kokosmilch pressen. Masse in eine mit Klar-
sichtfolie ausgelegte flache Form (ca. 12 x 14 cm)
füllen und zum Festwerden für mind. 120 Min. in
den Kühlschrank stellen.
3.
Erdbeeren waschen, putzen, 4 Früchte für die
Deko beiseitelegen. Übrige Erdbeeren mit rest-
lichem Puderzucker (1 El) pürieren, Saft aus rest-
lichem Ingwer (1/4) hinzupressen.
4.
Zitronenmelisse waschen und trocken schüt-
teln. Beiseitegelegte Erdbeeren längs halbieren.
Ingwer-Kokosgelee stürzen, in Würfel (ca. 1,5 x
1,5 cm) schneiden, mit Erdbeerpüree, Erdbeer-
hälften und Zitronenmelisse anrichten.
Mango-Kokos-Curry mit
Basmatireis
Ingwer-Kokosgelee
mit Erdbeerpüree
Hähnchen-Gemüsespieße
mit Aprikosen-Ingwer-Dip
vegan
mit feiner Schärfe
raffiniert
vegan
pikant-würzig
leichtes Hauptgericht
Kochen mit Ingwer, Kurkuma, Chili & Co. – ein Fest für die Sinne!
*der tegut… Eigenmarken
Picknick-Salat mit Kürbis-
kernen
fruchtig-frisch
schnell
Zubereitungszeit ca. 30 Min.
Backzeit ca. 75 Min.
Zutaten für 1 Kastenform, ca. 20 cm
300 g Äpfel
2 El Zitronensaft
225 g weiche
Butter
200 g Zucker*
Salz
4 Eier* (M)
325 g
Dinkelmehl* (Type 630)
1 Tl Backpulver
3 El
Milch*
60 g brauner Zucker
1 El Zimtpulver*
Außerdem: 1 Kastenform (21 x 11 cm)
Zubereitung
1.
Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse ent-
fernen, Viertel fein würfeln und sofort mit
Zitronensaft beträufeln. Butter, Zucker, Prise
Salz mit den Quirlen des Rührgerätes cremig
rühren. Eier nach und nach unterrühren. Mehl
mit Backpulver mischen, mit der Milch rasch
unterarbeiten.
2.
Braunen Zucker mit Zimtpulver mischen,
⁄ davon zu den Apfelstücken geben, diese an-
schließend kurz unter den Teig heben. Teig in
eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform fül-
len und restlichen Zimt-Zucker darüberstreuen.
3.
Apfel-Zimt-Brot im 160 Grad heißen Ofen
auf der zweiten Schiene von unten ca. 75 Min.
backen. Brot anschließend abkühlen lassen,
aus der Form heben, vor dem Anschneiden voll-
ständig auskühlen lassen.
Zubereitungszeit ca. 45 Min.
Bratzeit ca. 15 Min.
Zutaten für 4–6 Portionen
8 Minutensteaks* (à ca. 100 g)
3 Eier* (M)
3 El Milch*
Salz
Pfeffer* (aus der Mühle)
40 g Parmesan (fein gerieben)
100 g Mehl*
150 g Semmelbrösel*
4 El Butterschmalz
1 Topf Basilikum*
1 Knoblauchzehe
1 El
Olivenöl*
250 g Schmand*
2 El Zitronensaft
Zucker*
Zubereitung
1.
Minutensteaks noch etwas flacher klopfen,
waschen, trocken tupfen, halbieren. Eier in
einem tiefen Teller mit Milch verquirlen und
mit Salz, Pfeffer, Parmesan würzen. Mehl und
Semmelbrösel ebenfalls in tiefe Teller geben.
Minutensteaks zuerst in Mehl wenden, etwas
abklopfen, dann durch die Eiermilch ziehen,
zum Schluss in den Semmelbröseln wenden und
leicht andrücken.
2.
Schnitzel pro Seite ca. 3 Min. in Butter-
schmalz goldgelb braten, dann auf Küchen-
papier abtropfen lassen.
3.
Basilikumblätter abzupfen, waschen, trocken
schütteln, Knoblauch abziehen, beides grob
hacken und mit Olivenöl, 50 g Schmand fein
pürieren. Zitronensaft, übrigen Schmand
(200 g) unterrühren und Dip mit Salz, Pfeffer,
Prise Zucker würzig abschmecken.
Zubereitungszeit ca. 30 Min.
Zutaten für 4–6 Portionen
2 Bio-Äpfel*
2 El Zitronensaft
300 g Möhren*
200 g Knollensellerie
4 El Kürbiskerne*
4 El
Walnusskernöl
2 El Aceto di vino bianco*
1 El
Apfeldicksaft
Salz
Pfeffer* (aus der Mühle)
Zubereitung
1.
Äpfel waschen, trocken reiben, rundum bis
zum Kerngehäuse grob raspeln und sofort
mit Zitronensaft beträufeln. Möhren, Sellerie
schälen, jeweils grob raspeln und mit den
Äpfeln mischen.
2.
Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett rösten,
bis sie duften. Walnusskernöl mit Aceto di vino
bianco, Apfeldicksaft verrühren und mit Salz,
Pfeffer würzig abschmecken. Picknick-Salat mit
Dressing vermengen und mit Kürbiskernen
bestreuen.
Tipp
Anstelle der Kürbiskerne passen auch geröstete
Walnusskerne prima zu diesem leichten Salat –
diese allerdings grob gehackt!
Mini-Schnitzel mit
Basilikum-Schmand-Dip
Süßes Apfel-Zimt-Brot
prima für unterwegs
ganz einfach
warm und kalt lecker
würzig
Auf ins Grüne – neue Ideen für den Wanderrucksack
*der tegut… Eigenmarken
Ingwer, Kurkuma, Chili & Co. – Asia-Gewürze
sind ein Fest für die Sinne! Wie sie aussehen
und wie sie verwendet werden, erfahren Sie auf
den Seiten 16 und 17.
Weitere leckere und außergewöhnliche Ideen
fürs Picknick im Grünen finden Sie auf Seite 6.
21marktplatz April 2016 20Rezepte aus der tegut… Kochwerkstatt Rezepte aus der tegut… Kochwerkstatt
Tumbet mallorquin
Urlaubsstimmung pur
gut vorzubereiten
Zubereitungszeit ca. 30 Min.
Brat-/Garzeiten ca. 50 Min.
Zutaten für ca. 4 Portionen
600 g Mallorca-Kartoffeln (z. B. „Drillinge“)
grobes Meersalz
600 g Schweinefilet
2 Stän-
gel Rosmarin*
2 Stängel Minze*
2–3 El Frisch-
käse (z. B. Chili/Peperoni)
Pfeffer* (aus der
Mühle)
100 g Bacon (Schinkenspeck, in Scheiben)
6 El Olivenöl*
500 g Pimientos de Padrón
(Bratpaprika)
1 Knoblauchzehe
Außerdem: Küchengarn
Zubereitung
1.
Kartoffeln waschen und in Salzwasser ca. 20
Min. garen. Filet abbrausen, trocken tupfen,
längs eine Tasche einschneiden. Kräuter waschen,
trocken schütteln, fein hacken, ⁄ davon mit
dem Frischkäse verrühren und in die Fleisch-
tasche streichen. Filet mit Pfeffer würzen.
2.
Bacon nebeneinander leicht überlappend
auslegen, Filet daraufgeben, einrollen, mit
Küchengarn fixieren und in 2 El Olivenöl rund-
um anbraten, dann im 200 Grad heißen Ofen
auf mittlerer Schiene ca. 25 Min. fertig garen.
3.
Kartoffeln abgießen, ausdampfen lassen, in
2 El Olivenöl ca. 5 Min. braten, übrige Kräuter
(⁄) kurz mitbraten, mit Salz würzen.
4.
Pimientos waschen, trocken tupfen. Knoblauch
abziehen, in feine Scheiben schneiden, beides
in restlichem Olivenöl (2 El) unter Wenden ca.
2 Min. braten, mit grobem Meersalz würzen.
Filet in Portionen schneiden, jeweils mit Brat-
paprika und Würz-Kartöffelchen anrichten.
Zubereitungszeit ca. 30 Min.
Gar-/Ausbackzeiten ca. 25 Min.
Zutaten für ca. 4 Portionen
800 g Mallorca-Kartoffeln
Salz
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
8 El Olivenöl*
1 El Tomaten-
mark
1 El brauner Zucker
4 Tl Paprikapulver*
(edelsüß)
1 Dose Tomaten in Stücken (= 400 g)
1 El Aceto Balsamico di Modena*
Tabasco
2–3 Stängel glatte Petersilie
Zubereitung
1.
Kartoffeln waschen, in ca. 2 cm große Würfel
schneiden und in Salzwasser ca. 10 Min. garen,
dann abgießen, gut abtropfen und abkühlen
lassen.
2.
Zwiebel, Knoblauch abziehen, fein hacken.
Hälfte des Knoblauchs mit der Zwiebel in 2 El
Olivenöl glasig dünsten. Tomatenmark, Zucker,
3 Tl Paprikapulver und Tomatenstücke zugeben,
Sauce ca. 10 Min. köcheln lassen, mit Aceto
Balsamico, Tabasco und Salz abschmecken.
3.
Kartoffelwürfel in übrigem Olivenöl (6 El) in
ca. 5 Min. goldgelb und knusprig ausbacken,
kurz vor Ende der Garzeit restlichen Knoblauch
zugeben. Kartoffeln herausnehmen, gut abtropfen
lassen, mit Salz und übrigem Paprikapulver (1 Tl)
würzen. Petersilie waschen, trocken schütteln
und klein zupfen. Patatas bravas mit Sauce und
Petersilie anrichten.
Zubereitungszeit ca. 40 Min.
Ziehzeit ca. 15 Min.
Garzeiten ca. 55 Min.
Zutaten für ca. 4 Portionen
1 Aubergine
2 Zucchini
2 Paprikaschoten (rot)
Salz
2 Knoblauchzehen
1 kg Mallorca-Kar-
toffeln
je 3 Stängel Thymian*, Rosmarin*
und Oregano*
7 El Olivenöl*
1 Lorbeerblatt*
1 Tl Zucker*
2 Dosen Tomaten in Stücken
(= 800 g)
Pfeffer* (aus der Mühle)
Zubereitung
1.
Gemüse waschen und putzen. Aubergine
in feine Scheiben schneiden, beidseitig mit
Salz bestreuen und ca. 15 Min. ziehen lassen.
Zucchini ebenfalls in feine Scheiben, Paprika
in Stücke schneiden. Knoblauch abziehen und
fein hacken. Kartoffeln in Wasser abbürsten und
mit Schale in dünne Scheiben schneiden oder
hobeln. Kräuter waschen, trocken schütteln und
fein hacken.
2.
Knoblauch in 1 El Olivenöl glasig dünsten,
Lorbeerblatt, Zucker zugeben, Tomatenstücke
und Hälfte der Kräuter unterrühren, Sauce ca.
5 Min. köcheln lassen, mit Salz, Pfeffer würzen.
3.
Nacheinander in je 2 El Olivenöl zuerst die
Kartoffelscheiben ca. 10 Min. braten, dann ab-
getupfte Auberginen- und zuletzt die Zucchini-
scheiben zusammen mit dem Paprika jeweils
ca. 5 Min. dünsten. Alles mit Salz, Pfeffer, übrigen
gehackten Kräutern (1/2) würzen und dreilagig
in eine Auflaufform schichten. Tomatensauce da-
raufverteilen, Tumbet mallorquin im 180 Grad
heißen Ofen auf mittlerer Schiene ca. 30 Min.
schmoren lassen.
Schmeckt gut dazu: frisches Bauernbrot und
kräftiger Landwein
Patatas bravas Würz-Kartöffelchen
zu Filet und Bratpaprika
mediterran
toll auch für Gäste
ganz einfach
schön würzig
Den Frühling wie im Urlaub auf Mallorca genießen
*der tegut… Eigenmarken
Mehr über die Herkunft und die Sorten der früh-
lingsfrischen Mallorca-Kartoffeln erfahren Sie
auf den Seiten 2 und 3.
Zubereitungszeit ca. 30 Min.
Gar-/Grillzeiten 20–25 Min.
Zutaten für ca. 4 Portionen
1 Kohlrabi
1/2 Bund Möhren
300 g Brokkoli
2 Frühlingszwiebeln
Salz
1/2 Pk Schnittlauch*
1/2 Pk Dill*
1 Knoblauchzehe
1 Bio-Zitrone
8 El Olivenöl*
Pfeffer* (aus der Mühle)
4 Lachsfilets natur (à ca. 150 g)
Zubereitung
1.
Gemüse waschen, putzen bzw. schälen. Kohl-
rabi vierteln und in dünne Spalten schneiden,
Möhren je nach Länge quer halbieren und längs
vierteln, beides in Salzwasser ca. 5 Min. garen.
Brokkoli in Röschen teilen, nach ca. 2 Min. zu-
geben und mitgaren. Gemüse abgießen, kalt ab-
brausen und gut abtropfen lassen.
2.
Frühlingszwiebeln in Stücke schneiden. Kräuter
waschen, trocken schütteln und fein hacken.
Knoblauch abziehen, fein hacken. Schale der
Zitrone abreiben, Saft auspressen. Olivenöl mit
Kräutern, Knoblauch, Zitronenschale und -saft
verrühren und mit Salz, Pfeffer würzen. Lachs-
filets waschen und trocken tupfen.
3.
Vier Bögen Grillfolie (ca. 40 x 35 cm) neben-
einanderlegen. Je ein Viertel vom Gemüse in die
Mitte der Folien geben. Je ein Lachsfilet darauf-
setzen, alles mit Zitronen-Knoblauchöl beträufeln.
Grillfolie über der Füllung fest verschließen
und Grillpäckchen bei indirekter mittlerer Hitze
15–20 Min. grillen.
Schmecken gut dazu: Frühkartöffelchen mit
Kräuterquark
Zubereitungszeit ca. 25 Min.
Durchziehzeit mind. 30 Min.
Grillzeit 8–10 Min.
Zutaten für ca. 4 Portionen
1 Tl Senfkörner*
Salz
1 El brauner Zucker
1 Tl Cayennepfeffer*
1 El Paprikapulver*
(edelsüß)
2 Tl Knoblauchpulver* (granuliert)
1 Tl Kreuzkümmel* (gemahlen)
Pfeffer* aus
der Mühle)
4 LandPrimus Schweinenacken-
steaks
1 Kopfsalat
1 Bund Radieschen
1/2 Orange
3 El Olivenöl*
1 El Aceto di vino
bianco*
1 Pk Schnittlauch*
1 Beet Kresse 
Zubereitung
1.
Senfkörner und 1 Tl Salz im Mörser zerklei-
nern, mit Zucker, Cayennepfeffer, Paprika-,
Knoblauchpulver, Kreuzkümmel und 1 Tl Pfeffer
mischen. Steaks beidseitig mit der Mischung
einreiben und mind. 30 Min. ziehen lassen.
2.
Salat putzen, waschen, trocken schleudern,
in mundgerechte Stücke zupfen. Radieschen
waschen, putzen und vierteln. Saft der Orange
auspressen, mit Senf, Olivenöl, Weinessig ver-
rühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Salat und
Radieschen in eine flache Schale geben. Dressing
erst kurz vor dem Servieren daraufverteilen.
Schnittlauch waschen, trocken schütteln, in feine
Röllchen schneiden, Kresse vom Beet schneiden,
beides über den Salat streuen.
3.
Steaks bei starker direkter Hitze ca. 6 Min.,
dann bei indirekter Hitze (am Rand des Grillrosts)
weitere 2–4 Min. grillen, jeweils einmal wenden.
Kurz ruhen lassen und mit dem Salat servieren.
Schmecken gut dazu: gegrillte Maiskolben und
selbst gemachte BBQ-Sauce (siehe www.tegut.
com/rezepte)
Zubereitungszeit ca. 25 Min.
Gar-/Grillzeiten ca. 25 Min.
Zutaten für ca. 4 Portionen
500 g kleine Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
Salz
1 Knoblauchzehe
1/2 Pk frische Minze*
1 Bund glatte Petersilie
1/2 Bio-Zitrone
50 g
Cashewkerne
75 ml Olivenöl*
Pfeffer* (aus der
Mühle)
1 Spitzpaprika (rot)
200 g Fetakäse
oder Tofu (z. B. Räucher- oder Paprikatofu)
Außerdem: 4 Grillpfännchen
Zubereitung
1.
Kartoffeln waschen, mit Schale in Salzwasser
ca. 15 Min. garen.
2.
Knoblauch abziehen, grob hacken. Minze,
Petersilie waschen, trocken schütteln, grob
schneiden. Schale der Zitronenhälfte abreiben,
Saft auspressen, mit Knoblauch, Kräutern, ge-
hackten Cashewkernen und Olivenöl fein pürieren.
Pesto mit Pfeffer und 1/2 Tl Salz würzen.
3.
Kartoffeln kalt abbrausen, pellen und in ca.
1 cm breite Scheiben schneiden. Paprika waschen,
putzen, längs vierteln und quer in dünne Streifen
schneiden. Feta oder Tofu in Scheiben schneiden
und mit Kartoffeln, Paprika in Grillpfännchen
schichten. Pesto darüberträufeln. Kartoffelpfänn-
chen 8–10 Min. grillen – falls vorhanden, Grill-
deckel dabei schließen.
Schmecken gut dazu: knuspriges Baguette oder
Fladenbrot sowie gut gekühlter Prosecco oder
Weißwein
Lachsfilet im Grill-
päckchen
Kartoffelpfännchen
vom Grill
BBQ-Nackensteaks mit
Frühlingssalat
aromatisch-saftig
leicht
vegetarisch
als Vorspeise oder Beilage
für echte Kerle
mit kräftiger Würze
Grillen im Frühling – kräuterfrisch und würzig-lecker
*der tegut… Eigenmarken
Weitere Ideen fürs frühlingsfrische Grill-
vergnügen inkl. Rezept für leckeres Stockbrot
finden Sie auf den Seiten 12 und 13.
23Platz für InitiativenKurz notiert marktplatz April 2016 22
Kinder sind entdeckungsfreudig, wissbegierig und lernhungrig. Der Sternen-
himmel, Robotic, der Urknall und andere Themen aus Wissenschaft und
Forschung beschäftigen und faszinieren sie. Seit 2011 gibt es an der Kinder-
uni Darmstadt die Möglichkeit, dass Kinder ab acht Jahren voller Taten-
drang zu Themen aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und
Technik (MINT) tüfteln, experimentieren und forschen können. Mehr als
4000 Kinder haben diese Veranstaltungen seit der Gründung bereits be-
sucht.
Im Forscherclub der Kinderuni bekommen sie in lockerer und fröhlicher
Atmosphäre Einblicke in aktuelle Forschungs- und Entwicklungsarbeiten.
Treffen mit Wissenschaftlern und Forschern an Hochschulen und Forschungs-
einrichtungen in Darmstadt und Umgebung vermitteln zudem spannende
Einblicke in verschiedenste Bereiche.
Wie können Sie helfen?
Die Kinderuni Darmstadt erhält keine öffentliche Förderung. Derzeit wird
ein mobiler Schulungsraum mit Laptops und Beamer aufgebaut, für dessen
Einrichtung die Kinderuni Spenden benötigt. Die Wiederaufnahme von
Vorlesungen steht ebenfalls auf dem Programm. Es lohnt sich, dieses En-
gagement zu fördern: als Pate, Spender oder Sponsor! Konto: Volksbank
Darmstadt – Südhessen, IBAN: DE93 5089 0000 0000 9201 26
Kinder für Wissenschaft und Forschung begeistern
Kontakt
Kinderuni Darmstadt, Forum Beruf, Karriere, Zukunft e. V.,
Ansprechpartnerin: Milena Wick / Fundraising, Tel. 0 61 51-67 91 842,
E-Mail: engagement.mw@kinderuni-darmstadt.de
Weitere Informationen finden Sie unter
www.kinderuni-darmstadt.de
Die Welcome INitiative in Fulda ist aus der bundesweiten Save-Me-
Kampagne hervorgegangen, die sich im Rahmen des sogenannten
„Resettlement”-Programms der Vereinten Nationen für die Aufnahme von
Flüchtlingen und für Familienzusammenführungen einsetzt. Die Arbeit
der Initiative geht mittlerweile allerdings weit darüber hinaus. Die Save-
Me-Gruppe Fulda wurde 2009 ins Leben gerufen, die Umbenennung in
Welcome INitiative erfolgte im Jahr 2014.
Aufgaben der Welcome INitiative
Zum einen verbringen die Mitglieder der Initiative viel Zeit mit Flüchtlin-
gen im Raum Fulda, indem sie verschiedene Freizeitprojekte veranstalten
– z. B. den wöchentlichen Kaffeetreff am Mittwoch, verschiedene Sport-
aktionen, Feste, ein Musik- und ein Frauenprojekt. Des Weiteren bieten
sie in einigen Gemeinschaftsunterkünften Deutschkurse an. Eine kosten-
lose Rechtsberatung für die Flüchtlinge und ggf. die Vermittlung an einen
Anwalt gehören ebenfalls zur Arbeit der Initiative. Die Mitglieder betreiben
überdies Öffentlichkeitsarbeit, veranstalten Filmabende, Podiumsdiskus-
sionen, Workshops, Lesungen, Konzerte und Ähnliches, bei denen sie über
die Situation von Flüchtlingen in Deutschland aufklären.
Wie können Sie helfen?
Die Initiative freut sich über jegliche Unterstützung – neue Ideen sind
ebenfalls willkommen. Als erste Anlaufstelle für alle Interessierten dient
ein Stammtisch, der einmal im Monat stattfindet (Zeit und Ort werden
unter www.welcome-in.org veröffentlicht). Geldspenden sind für die
Welcome INitiative
Grenzenlos willkommen heißen
Auf lange Sicht ist das Ziel der Initiative, Menschen in weiteren Unterkünften
im Großraum Fulda zu erreichen, wozu im Moment noch die notwendige tat-
kräftige Unterstützung fehlt.
Kinderuni Darmstadt
Im MINT-Club der Kinderuni können die Kinder selbst experimentieren
und ihren Wissensdurst in entspannter und fröhlicher Atmosphäre stillen.
Kurz notiert
Mitmachen & genießen
Liebe geht durch den Magen
Das Kursangebot der tegut… Kochwerkstatt im Mai 2016
Ein selbst zubereitetes köstliches Menü – vom prickelnden Aperitif bis zum süßen Finale –
ist eine ganz wunderbare Liebeserklärung. Alles was Sie für ein perfektes Candle-Light-
Dinner zu zweit brauchen, erfahren Sie in diesem Kurs der tegut… Kochwerkstatt. Verwöhnen
Sie Ihre/n Partner/-in unter anderem mit einer frischen Spargel-Zitronen-Basilikum-Pasta,
mit Lachs auf feinwürzigem Wok-Gemüse begleitet von einem selbst gemachten Mango-
Chutney und überraschen Sie ihn/sie am Ende mit einer leichten Schoko-Espresso-Mousse.
Ein Menü, das keine Wünsche offenlässt!
Kursleitung: das Köcheteam von Genuss³ (Genuss hoch drei)
Termine: Mittwoch, 04.05., 18.05. oder 25.05.2016, von 18 bis 22 Uhr; Samstag, 21.05.2016,
von 11 bis 15 Uhr
Teilnehmerzahl: mindestens 12, höchstens 16
Ort: antonius-Netzwerk Mensch, Startbahn, St.-Vinzenz-Str. 59, 36041 Fulda
Kosten: 69,– Euro pro Teilnehmer/-in inkl. Speisen, Getränken, Rezeptheft, Kochschürze
Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie, ca. 15 Min. vor Kursbeginn anwesend zu sein.
Anmeldung ab sofort unter Tel. 0800-000 22 33 (kostenfrei aus dem dt. Fest- und Mobilfunknetz)
Kochkurse – so geht’s weiter von Juni bis August 2016
Grillparty – mit Feuer und Flamme Mittwoch, 08.06. oder 29.06.2016; Samstag, 04.06.2016
Purer Sommergenuss – einfach vegan Mittwoch, 20.07. oder 27.07.2016; Samstag, 09.07.2016
La cucina italiana – Antipasti, Pasta und Dolci Mittwoch, 10.08. oder 17.08.2016; Samstag,
20.08.2016
Mehr Informationen zum Kursangebot der tegut… Kochwerkstatt
finden Sie unter www.tegut.com/kochwerkstatt
Schöne Grüße aus den
tegut... Saisongärten
Neue Standorte: in Bad Hersfeld (Hessen)
und in Meimers (Thüringen)
Fertig vorbereitet, gesät und gepflanzt! In einem
tegut... Saisongarten können sich Menschen ohne
eigenen Garten ihren Traum vom Gartenglück für
eine Saison erfüllen (mehr dazu auf S. 9). Im Mai
geht’s los!
Das Besondere am neuen Standort in Bad Hersfeld
(Hessen) ist die Kooperation mit dem Interkulturellen
Zentrum Bad Hersfeld e. V. (IkuZ). Somit können sich
„Auf dem Tageberg“ Hersfelder Bürger/-innen, mit
und ohne Migrationshintergrund, beim Gärtnern
gegenseitig behilflich sein. Eine Chance, nicht nur
etwas gemeinsam auszuprobieren, z. B. ob das
Saisongärtnern zu einem passt, sondern auch, um
die Sprachpraxis zu erweitern.
Preis: Die 40-m
2
-Parzelle kostet 110 Euro pro
Saison inkl. der kompletten Ernte.
Kontakt: Familie Braun, Tel. 0 66 21-73 870
oder 01 52-28 66 27 93 bzw. 01 52-21 90 89 92
und per E-Mail: heike.braun01@yahoo.de
Die Familie Ender vom Lindenhof in Meimers
(Thüringen), 4 km von Bad Liebenstein entfernt,
bewirtschaftet ihren vielseitigen Familienbetrieb
aus Überzeugung biologisch. Sie betreiben Acker-
bau, halten und züchten Sattelschweine, Galloways
(Rinder) und diverse Pferderassen, für die sie
das Futter selbst anbauen. Der
Lindenhof ist zudem ein Erlebnis-
bauernhof für Kita-Gruppen und
Schulklassen.
Preise: Die 40-m
2
-Parzelle kostet
130 Euro, die 80-m
2
-Parzelle 240
Euro pro Saison, jeweils inkl. der
kompletten Ernte.
Kontakt: Lindenhof, Christoph
Ender, Tel. 03 69 61-73 23 04 oder E-Mail:
info@lindenhof-meimers.de
Blumige Grüße von Ihrer Stefanie Krecek
Projektleiterin tegut... Saisongarten,
Tel. 01 71-69 06 987,
E-Mail: saisongarten@tegut.com
Internet: www.saisongarten.com
Platz für Initiativen!
Suchen Sie noch Sponsoren bzw. geeignete Mitstreiter für Ihre gemeinnützige Initiative? Schreiben Sie an die tegut… marktplatz-Redaktion,
Gerloser Weg 72, 36039 Fulda, Stichwort: Platz für Initiativen, oder per E-Mail an: marktplatz@tegut.com – wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung.
Finanzierung der vielfältigen Hilfsmaßnahmen notwendig; Spendenquit-
tungen können ausgestellt werden.
Konto: Sparkasse Fulda, IBAN: DE60 5305 0180 0043 0073 76
Kontakt
Ansprechpartner: Jochen Schiersch und Vera Link
E-Mail: kontakt@welcome-in.org
Weitere Informationen finden Sie unter www.welcome-in.org
tegut... ist Spitzenadresse
für Bi
o
17 tegut… Märkte mit „Ein Herz für Bio“ ausgezeichnet
Jeder der im Februar auf der BioFach in Nürnberg geehrten
tegut… Märkte erwirtschaftet 35% seines Umsatzes mit Bio-
Produkten. „Dies ist einzigartig im Bereich der klassischen
Supermärkte“, sagt tegut… Geschäftsführer Thomas Gutberlet.
tegut… Märkte halten für ihre Kunden vornehmlich Bio-Pro-
dukte bereit, die nach den hohen Richtlinien der Bio-Anbau-
verbände (Demeter, Bioland, Naturland usw.) zertifiziert sind.
Weitere Infos zum Thema finden Sie unter www.tegut.com/bio
Großes Frühlings-Gewinnspiel
Drei Einkaufsgutscheine von tegut… oder 100 Natur-Spaß-Bücher
von JAKO-O zu gewinnen: Machen Sie mit!
Vom 4. bis 30. April 2016 unter www.tegut.com/gewinnspiele
Das JAKO-O Natur-Spaß-Buch begeistert auf 164 Seiten mit jeder
Menge Anregungen, wie Sie aus einem gewöhnlichen Spaziergang
eine spannende Exkursion machen können. Wichtige Tier- und
Pflanzenarten und grundlegende Kreisläufe der Natur sind so spannend und anschaulich
beschrieben, dass jeder sie versteht. Verblüffende Beobachtungs- und Unternehmungstipps
machen das Buch zu etwas Besonderem für die ganze Familie!
×Schließen