tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel
tegut... Frankfurt
  • Icon Supermärkte Supermärkte
  • Icon Nahversorgermärkte Nahversorgermärkte
  • Icon tegut... Lädchen tegut... Lädchen
  • Icon tegut... Quartier tegut... Quartier
  • Icon tegut... teo tegut... teo
  • cm

tegut... Frankfurt

Ihre Bewertung


Wie wurde abgestimmt?
(18)
(1)
(3)
(3)
(40)
Ø-Bewertung = 2 Sterne
65

tegut… gute Lebensmittel, Friedberger Landstr. 408 , 60389 Frankfurt

Aktuelles Angebot:

Marktvideo:

Vorschaubild für Video

Um das Video abspielen zu können, müssen Sie es erst aktivieren. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube (Google) übermittelt und Cookies (auch von Google) verwendet werden, die auch zu Analyse- und Marketing-Zwecken genutzt werden können. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Neueste Produkte:

132 Kommentare

  • Keine Parkscheibe = gleich Strafe! , dass auf einem Leeren Parkplatz! und dann noch bei ihnen Umfangreich eingekauft ... ich komme solange wieder einkaufen bis ich was finde um sie beim Gesundheitsamt anzuschwärzen, versprochen. Sorry es reicht ... diese aktive Wegelagerei kann nur noch so bestraft werden.

    Frankfurt Kunde Tegut - 09.01.2021 um 10:45 Uhr Antworten

    • tegut... tegut...

      Guten Tag "Frankfurt Kunde Tegut", Ihre Enttäuschung über die Zahlungsaufforderung können wir gut nachvollziehen.
      Grundsätzlich ist ein zeitlich begrenztes kostenfreies Parken mit Parkscheibe für jeden möglich. Diese Regelung wird durch Hinweisschilder den Parkplatznutzern angezeigt.
      Dieser Markt ist von vielen anderen Firmen und Geschäften umgeben, daher wurde der Parkplatz gerne und oft zum Dauerparken von den Mitarbeitern und Kunden der umliegenden Geschäfte und Firmen genutzt, so dass für tegut… Kunden oft kein freier Parkplatz zur Verfügung stand. Aus diesem Grund wurde die Firma fair parken GmbH beauftragt. Diese sind für das Kontrollieren sowie auch für die Ausstellung der Zahlungsaufforderungen und die Höhe des Betrags zuständig.
      Wir nehmen uns gerne Ihrem Anliegen an und versuchen die Angelegenheit für Sie mit fair parken zufriedenstellend zu klären. Senden Sie uns hierzu bitte per E-Mail Ihren Kassenbon, das Aktenzeichen und Kfz-Kennzeichen oder alternativ die Zahlungsaufforderung Ihres Parkverstoßes zu, sodass wir die einmalige Stornierung veranlassen können.
      Alternativ können Sie sich mit Ihren Kassenbon und dem Aktenzeichen auch selbst an die Firma fair parken GmbH wenden und den Kassenbon sowie das Aktenzeichen per E-Mail an info@fairparken.com oder per Fax an 0211 954337-99 senden. Bitte geben Sie in diesem Fall auch uns nochmal Bescheid, so dass wir den Vorgang für uns abschließen können.
      Wir freuen uns auf Ihre Antwort per E-Mail an info@tegut.com.
      Es grüßt die tegut... Kundenbetreuung, B. Heinrichs

      tegut... Kundenbetreuung - 20.01.2021 um 10:12 Uhr

  • Sehr geehrte Damen und Herren, Ihr tegut, der preislich nun wahrlich kein Discounter ist, bei dem man als Kunde aber 24.90 Euro fürs Parken zahlen muss, wenn man kurz die Parkscheibe vergessen hat, hat mich zumindest als Kundin verloren. Das war ein sehr teurer - und in meinem Fall der letzte Einkauf bei Ihnen. Kundenorientierung geht anders.

    Sabine Luise - 02.01.2021 um 15:14 Uhr Antworten

    • tegut... tegut...

      Guten Tag Sabine Luise,
      vielen Dank für Ihre Zeilen. Wir verstehen die Enttäuschung.
      Wir nehmen uns gerne Ihrem Anliegen an und versuchen die Angelegenheit für Sie mit fair parken zufriedenstellend zu klären. Senden Sie uns hierzu bitte Ihren Kassenbon, das Aktenzeichen und Kfz-Kennzeichen oder alternativ die Zahlungsaufforderung Ihres Parkverstoßes zu, sodass wir die einmalige Stornierung veranlassen können. Bitte direkt an info@tegut.com - Danke.
      Alternativ können Sie sich mit Ihren Kassenbon und dem Aktenzeichen auch selbst an die Firma fair parken GmbH wenden und den Kassenbon sowie das Aktenzeichen per E-Mail an info@fairparken.com oder per Fax an 0211 954337-99 senden. Bitte geben Sie in diesem Fall auch uns nochmal Bescheid, so dass wir den Vorgang für uns abschließen können.
      Gute Grüße sendet die tegut... Kundenbetreuung, B. Heinrichs.

      tegut... Kundenbetreuung - 14.01.2021 um 09:54 Uhr

  • Inklusion ist sicherlich ein wichtiges Thema, dass man auch angehen sollte. Warum man aber geistig beeinträchtigte Menschen, bzw. Menschen mit beschränktem Intellekt an der Kasse arbeiten lassen muss, verstehe ich nicht.

    Damit tut man weder den behinderten Menschen noch den Kunden einen gefallen.

    Frau N. vom letzten Samstag (gegen 21 Uhr) war sichtlich überfordert und auf die Bitte hin sich mehr um das Kassieren zu kümmern und sich weniger ablenken zu lassen, reagierte sie sehr schroff und unprofessionell (wäre eine Tätigkeit OHNE Kundenkontakt nicht sinnvoller?).

    Es bildete sich eine Warteschlange, ausgehend von den zwei besetzten Kassen, bis zur Fleischtheke.

    Mir ist schon öfter aufgefallen, dass das Kassenpersonal nicht gerade das freundlichste ist. Keine Ahnung wie Aldi/Lidl/Kaufland/Netto das hinbekommen, dort klappt es aber klar besser.

    Lieber tegut, wer hohe Preise aufruft, sollte nicht am Personal sparen.

    Peter Wagner - 20.12.2020 um 22:26 Uhr Antworten

    • Was für ein armseliger Kommentar! Weil es dem feinen Herrn nicht schnell genug geht an der Kasse wird jetzt gegen Menschen mit Einschränkungen gedisst? DU hast das Thema Inklusion defenitiv NICHT verstanden! Setzen, sechs! Und ganz doll schämen!

      Jens Schulze - 21.12.2020 um 19:09 Uhr

    • Lieber Herr Schulze, da übertreiben Sie aber etwas.

      Ich habe niemanden "gedisst". Ich habe darauf hingewiesen, dass die Person an der Kasse intellektuell nicht in der Lage gewesen ist die Arbeit so auszuführen, wie man sich das als Kunde des tegut vorstellt. Es ist nicht zielführend, die Zeit von 10 Menschen in der Warteschlange zu vergeuden, damit eine Person vermeintlich inkludiert wird.

      Man macht dieser Person auch keinen Gefallen damit. Das Auffüllen von Regalen und vergleichbare Tätigkeiten wären förderlicher für die Entwicklung und Inklusion.

      Sie könnten sich übrigens auch etwas weiter entwickeln, indem Sie die Regeln lernen wie man miteinander, auch im Internet, umgeht.

      Mit freundlichen Grüßen
      Peter Wagner

      Peter Wagner - 22.12.2020 um 10:57 Uhr

    • tegut... tegut...

      Guten Tag Herr Wagner,
      vielen Dank für Ihr Feedback. Dass Sie sich beim Einkauf geärgert haben, tut uns leid. Es gibt Kunden, die gehen extra zu dieser Kassierkraft, da sie dann nicht so einen Stress beim Einpacken der Waren haben. Ihre Worte haben wir an den Filialgeschäftsführer weitergeleitet. Er wird zukünftig verstärkt darauf achten, dass in solchen Zeiten schneller eine weitere Kasse geplant und dann auch geöffnet werden kann. Ein schönes Wochenende noch und herzliche Grüße aus Fulda, N. Reinhold aus der tegut... Kundenbetreuung

      tegut... Kundenbetreuung - 27.12.2020 um 08:52 Uhr

    • Lieber Herr Wagner,
      Schade, eine gewisse Relativierung Ihrer vorherigen Aussagen hätte Ihnen gut zu Gesicht gestanden. Da Sie weiter auf Ihrem Standpunkt beharren, erkläre ich Ihnen den Sachverhalt gerne noch einmal: Hätten Sie an einer anderen Kasse mit einer (in Ihren Augen vermeintlich) nicht „geistig beeinträchtigten“ Person 10 Minuten gewartet, hätten Sie sich sicherlich auch beschwert. Z.B. darüber, daß keine weitere Kasse geöffnet wird oder die Person Sie schroff behandelt hat usw. Sie hätten aber wahrscheinlich keine Auslassungen über den Geisteszustand der Person gemacht, wenn diese in Ihren Augen nicht „geistig beinträchtigt“ wäre. Im betreffenden Fall tun Sie dies aber. Sie reduzieren das Fehlverhalten einer Person auf Ihre geistige Leistungsfähigkeit. Auf eine vermeintliche Behinderung. DAS nennt man Diskriminierung! Eine Beschwerde, daß Sie zu lange warten müssen oder die Person Ihnen gegenüber unfreundlich war ist durchaus legitim. Aber als Grund hierfür eine geistige Einschränkung ins Feld zu führen, SELBST WENN sie denn vorhanden wäre, ist unnötig und zeugt von keinem guten Verhalten.

      Den Vorschlag der persönlichen Weiterentwicklung gebe ich daher gerne an Sie zurück.

      Darüber hinaus bezweifle ich ob Sie beurteilen können, welche Art von Tätigkeiten und Herausforderungen zur Inklusion von Menschen mit geistigen Einschränkungen förderlich und sinnvoll sind.

      Jens Schulze - 29.12.2020 um 14:27 Uhr

    • Lieber Herr Schulze,

      natürlich ist das eine Diskriminierung, jeder diskriminiert jeden und das jeden Tag.
      Wikipedia: "discriminare „trennen, absondern, abgrenzen, unterscheiden“".

      Ich unterscheide zwischen gutem und schlechtem Kassenpersonal.

      Die besagte Person war wegen ihrer geistigen Beeinträchtigung etwas langsam und dazu noch unhöflich. Die Arbeitsstelle an der Kasse hat sie eben nicht wegen ihrer Qualifikation/Fähigkeiten, sondern wegen ihrer Behinderung/Inklusion bekommen. Dass dabei ein qualifizierter Mensch ohne Behinderung diskriminiert wurde, interessiert Sie sicherlich nicht.

      Als Kunde erwarte ich Schnelligkeit, Korrektheit und Höflichkeit von jeder Person die Kundenkontakt hat. Wenn jemand eine Behinderung hat, die ihn/sie daran hindert eine gewisse Tätigkeit korrekt auszuüben, dann muss die Tätigkeit gewechselt werden.

      Sofern Sie kein Problem damit haben und die Zeit aufbringen können, dann stellen Sie sich doch gerne an die "langsame" Kasse, ich wähle den schnellen Weg. Dann soll aber der tegut die Kasse auch entsprechend kennzeichnen, so dass der Kunde selbst entscheiden kann, ob er "warten" möchte.

      Vielleicht verstehen Sie das nicht, weil Sie in der Leistungsgesellschaft nie angekommen sind und zum Thema Zeit einen anderen Zugang haben als ich.

      Peter Wagner - 29.12.2020 um 21:51 Uhr

    • Herr Wagner (das „Lieber“ lasse ich mal weg, denn das Prädikat „lieb“ kann ich Ihnen leider nicht mehr zugestehen),

      Ich muß zugeben, ich habe Sie völlig falsch eingeschätzt. Ich dachte zuerst, Sie seien ein durchaus intelligenter und zugänglicher Mensch mit vielleicht etwas verschrobenen Ansichten. Jetzt stelle ich allerdings fest, daß Ihre unmöglichen Äußerungen aus voller Absicht als aus argumentativer Unbeholfenheit entstehen und Sie sich offenbar darin gefallen, sich „wie die Axt im Walde“ zu benehmen. Ich zitiere Sie mal:

      „Wenn jemand eine Behinderung hat, die ihn/sie daran hindert eine gewisse Tätigkeit korrekt auszuüben, dann muss die Tätigkeit gewechselt werden.“

      oder

      „Vielleicht verstehen Sie das nicht, weil Sie in der Leistungsgesellschaft nie angekommen sind und zum Thema Zeit einen anderen Zugang haben als ich.“

      Was soll man einem Menschen wie Ihnen raten? Wenn Sie Ihr Verhalten als Teil der „Leistungsgesellschaft“ definieren, dann würde ich diese Leistung (um einen Bogen zu den Naturwissenschaften zu spannen) als „Scheinleistung“ bezeichnen. Sie sehen sich wahrscheinlich als einen besonders produktiven und damit wertvollen Teil unserer Gesellschaft, vielleicht weil Sie Ihren Wert für die Gesellschaft über Ihren Einkommensteuersatz definieren? Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, daß auch Sie in Ihrem Leben noch lernen, daß Ihr Wert für die Gesellschaft nicht nur davon abhängt, wieviel Sie mit Ihrem Einkauf bei tegut zum Bruttosozialprodukt beitragen. In der Zwischenzeit wünsche ich Ihnen, daß Sie gesund bleiben und Ihnen nichts schlimmes zustößt, sagen wir mal ein Schlaganfall oder ein schwerer Unfall, infolgedessen Sie Ihre jetzige Tätigkeit nicht mehr wahrnehmen könnten und aufgrund Ihrer Beeinträchtigung „ausgewechselt“ und zu einer „Bremse“ für die Leistungsgesellschaft werden...

      Jens Schulze - 31.12.2020 um 18:34 Uhr

  • Was ist da los? Keine Regulierung der Kundenzahl und die Einkaufswagen sind völlig verdreckt. Das hat während der 1. Welle aber besser geklappt. 😡

    Sabine Weiter - 24.11.2020 um 12:19 Uhr Antworten

    • tegut... tegut...

      Guten Tag Frau Weiter,
      vielen Dank für Ihren Hinweis. In der ersten Welle wurde der Zutritt in diesen Markt über einen Türsteher reguliert. Nun, da die Regeln mittlerweile bekannt und schon schon mehr zur Routine geworden sind, wird die Kundenanzahl anhand der eingeschränkten Anzahl von Einkaufswägen und -körben gesteuert.
      Die Einkaufswagen werden in regelmäßigen Abständen gereinigt. Zusätzlich stehen Ihnen im Markt Hygiene-Stationen zur Desinfektion zur Verfügung.
      Freundliche Grüße aus der tegut... Kundenbetreuung

      tegut... Kundenbetreuung - 04.12.2020 um 10:39 Uhr

  • Ich finde es ehrlich gesagt eine Frechheit, dass man auf Ihrem Parkplatz während des Einkaufens (in diesem Fall dauerte der Einkauf max. 10 Min.) Strafzettel bekommt. Mich hat der Markt deshalb das letzte Mal gesehen. Der Einkaufswert betrug €15,00, der Strafzettel kostet €24,90.

    Christina - 15.11.2020 um 23:14 Uhr Antworten

    • Hallo Christina, wir verstehen Ihre Enttäuschung. Dieser Markt ist sehr zentral gelegen und wird gerne zum Dauerparken genutzt, so dass für tegut… Kunden oft kein freier Parkplatz zur Verfügung - aus diesem Grund wurden die Parkplatzkontrollen beauftragt. Fairparken ist für das Kontrollieren sowie auch für die Ausstellung der Zahlungsaufforderungen und die Höhe des Betrags zuständig. Gerne nehmen wir uns Ihrem Anliegen an, bitte melden Sie sich zeitnah bei uns in der Kundenbetreuung unter der Telefonnummer 0800 000 22 33 oder schreiben Sie uns eine Nachricht an info@tegut.com.

      Viele Grüße Ihre tegut… Kundenbetreuung - 23.11.2020 um 11:57 Uhr

Jetzt Vorteile sichern...