tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel
tegut... Lorsch
  • Supermärkte Supermärkte
  • Nahversorgermärkte Nahversorgermärkte
  • tegut... Lädchen tegut... Lädchen
  • Convenience-Markt Convenience-Markt

tegut... Lorsch

Ihre Bewertung


Wie wurde abgestimmt?
(7)
(0)
(0)
(1)
(4)
Ø-Bewertung = 3 Sterne
12

tegut… gute Lebensmittel, Marie-Curie-Str. 2 , 64653 Lorsch

Aktuelles Angebot:

Marktvideo:

Vorschaubild für Video

Um das Video abspielen zu können, müssen Sie es erst aktivieren. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube (Google) übermittelt und Cookies (auch von Google) verwendet werden, die auch zu Analyse- und Marketing-Zwecken genutzt werden können. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Neueste Produkte:

21 Kommentare

  • Hallo Team tegut,
    Sie haben einen hohen Anspruch an Ihr Sortiment und setzen sich nach Ihren Leitlinien für Klimaschutz und Nachhaltigkeit ein. Dies ist für uns Kunden von Bedeutung. Allerdings haben Sie auch einen bösen Ausreisser im Sortiment! Sie verkaufen Braunkohlebrikett! Der Brennstoff mit dem höchsten Schädigungspotenzial für unsere Umwelt und das Klima - das ist weder Klimaschutz noch erzeugt es Nachhaltigkeit! Bitte nehmen Sie diese Produkte sofort aus dem Sortiment. Die damit erzielten Gewinne dürften in Anbetracht der schädlichen Wirkung auf Ihren Qualitätsanspruch ohne Bedeutung sein. Kohleausstieg betrifft auch Sie! Seinen Sie auch hier vorbildlich!

    Christoph Rumler - 14.09.2020 um 22:27 Uhr Antworten

    • tegut... tegut...

      Guten Tag Herr Rumler, vielen Dank für Ihre wertschätzenden Worte und Ihre kritische Einschätzung zu den Braunkohlebriketts, die wir an den zuständigen Einkaufsbereich weitergeleitet haben.
      Die Besonderheit von tegut... ist es, dass wir verschiedene Qualitäten anbieten und unseren Kunden die Auswahl in allen Sortimentsbereichen ermöglichen. Wir könnten als Vollsortimentler langfristig nicht überleben, wenn wir Sortimente aussparen, die nach wie vor eine hohe Nachfrage haben, wie z.B. die angesprochen Briketts. Gleichzeitig arbeiten wir daran, durch Aufklärungsarbeit - unter anderem im Kundenmagazin tegut... Marktplatz - unsere Kunden für einen nachhaltigen Einkauf zu sensibilisieren bzw. zu motivieren.
      Neben den genannten Briketts bieten wir alternativ auch FSC Holzbriketts an.
      Wir hoffen auf Ihr Vertrauen und freuen uns, wenn Sie tegut... auch zukünftig gewogen bleiben.
      Gute Grüße aus der tegut… Kundenbetreuung von B. Heinrichs.

      tegut... Kundenbetreuung - 16.09.2020 um 14:04 Uhr

    • Liebes Tegut Team,
      Ich kann mich der Aufforderung von Herrn Rumler nur anschließen und Sie bitten, die Braunkohlebriketts aus Ihrem Sortiment zu nehmen. Es wird dem Vollsortiment keinen Abbruch tun, wenn es nur noch nachhaltig produzierte Heizbriketts bei Ihnen gibt. Ich halte es für nicht realistisch, wenn Sie behaupten, die Existenz von Tegut würde an diesem einen Artikel hängen. Mit freundlichen Grüßen

      Katja Knoch - 18.09.2020 um 10:24 Uhr

    • Hallo Herr Rumler,
      Sie haben vollkommen recht. Das Zeug hat in einem Markt, der nach eigener Firmenphilosophie für "Gute Lebensmittel" steht, absolut nichts verloren. Es ist mir überhaupt ein Rätsel, warum da die Marketingabteilung noch nicht interveniert hat. Interessant ist auch der Hinweis von tegut, man wolle ja im Kundenmagazin die Kunden motivieren das Zeug auch nicht mehr zu kaufen. Diese Logik ist extrem erklärungsbedürftig-man bietet etwas an, das man aber eigentlich gar nicht verkaufen will - genial, kann man so Geld verdienen? Diese Strategie muss dann wieder der arme Marktleiter vor Ort ausbaden, dem der dreckige Kohlehaufen kostbaren Platz für seine Demeter-Äpfel wegnimmt... also "Kohleausstieg auch bei tegut" - jetzt, denn es wäre das beste für Alle!
      Danke!

      Micha Jost - 18.09.2020 um 11:21 Uhr

    • Lieber Herr Rumler,
      danke für Ihre Initiative - das irritiert und ärgert mich tatsächlich auch schön seit einiger Zeit!

      Liebes Tegut-Team,
      in Ihrer Selbstdarstellung schreiben Sie: "Weiterhin wollen wir, dass unser Handeln in der Zukunft keinen bitteren Nachgeschmack hinterlässt, deshalb handeln wir nachhaltig." Da ist es mir völlig unverständlich, wie es dazu passen soll, Braunkohle-Briketts zu vertreiben und daran zu verdienen. Viel kann das allerdings nicht sein - schon gar nicht existenzsichernd. Darüber hinaus gibt es nachhaltige und umweltschonende Alternativen! Und diese hätte ich ehrlich gesagt in Ihrem Sortiment erwartet.
      Ich hoffe sehr auf ein Umdenken und zügiges Auslisten dieses schädlichen und rückwärts gewandten Produktes.

      Heike Pinne - 18.09.2020 um 11:42 Uhr

  • Die Angebote der SB Fleischartikel waren am Angebotstag um 12:00 Uhr aus Zeitgründen noch nicht in die Theke geräumt worden ! War 2 mal im Geschäft und auf Nachfrage bekam ich zur Antwort es würden zuerst die Kunden an der Theke bedient werden bevor das Sortiment in der Truhe befällt wird.
    Ohne Worte ....

    Wüst Roland - 11.09.2020 um 12:23 Uhr Antworten

    • tegut... tegut...

      Guten Tag Herr Wüst, für die arg verzögerte Antwort entschuldigen wir uns herzlich.
      Den beschriebenen Vorfall bedauern wir sehr und werden Ihr Erlebnis mit dem Mitarbeitern der Frischetheke besprechen.
      Wir können Ihnen versichern, dass die Mitarbeiter nicht im Sinne von tegut... gehandelt haben.
      Wir hoffen, Ihr tegut… kann Sie zukünftig wieder mit Freundlichkeit und dem guten Service überzeugen.
      Herzliche Grüße für eine angenehme Woche aus der
      tegut… Kundenbetreuung von B. Heinrichs.

      tegut... Kundenbetreuung - 17.09.2020 um 13:10 Uhr

  • Am Samstag dem 05.09.2020 war ich im Tegut Morsch einkaufen.Mir viel eine Angestellte OHNE Mund/ Nasenschutz auf. Darauf angesprochen bekam ich die recht schnippisch Antwort "Ich besitze ein Attest". Ich habe dazu 2 Fragen: gilt dieses Attest auch für ein Gesichtsvisier, welches an keinem Punkt die Gesichtshaut berührt oder die Atmung/Sicht in irgendeiner Form BEEINTRÄCHTIGT? Und schätzen sie die Kunden und Kollegen dieser Mitarbeiterin so gering, dass sie das Wohlbefinden einer einzelnen Person über die gesundheitlichen Risiken anderen gegenüber,stellen? Ihnen muss bewusst sein das ein Attest kein Freibrief ist und besagte Mitarbeiterin sich trotz Attest sowohl selbst anstecken kann, als auch anderen das Virus weitergeben kann.In der Gastronomie muss genau festgehalten werden wann, wer ( Name, Anschrift, Tel.) zu Gast war, um eventuelle. Infektionsketten verfolgen zu können.Wie sieht das im Falle ihrer Angestellten aus? Als Beispiel: sollte sie morgen positiv getestet werden- können Sie für das Gesundheitsamt - nachvollziehen, wer sich in ihrem Supermakt -während der Arbeitszeit betreffender,Verkäuferin, aufhielt ?Das gleiche gilt übrigens auch für Kunden, welche vermehrt, ohne Maske bei ihnen einkaufen. Sie werden nicht darauf angesprochen und einfach toleriert. Auch diese Personen können statt Maske ein Visier tragen. Sollten Sie auch das nicht " können"- so bleibt immer noch die Möglichkeit Freunde und Bekannte zu bitten den Einkauf zu erledigen. Ein Attest ist keine Freischein der es einem erlaubt das Allgemeinwohl zu gefährden.In diesem Fall könnten sie von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und die Personen des Marktes verweisen.Es wäre wohl sehr interressant zu prüfen wie das im Falle von Supermarktmitarbeiter, die ohne Schutz, im Kundenverkehr Arbeiten,rechtlich zu bewerten ist.

    Beate Hartmann-Knaup - 06.09.2020 um 10:29 Uhr Antworten

    • tegut... tegut...

      Guten Tag Frau Hartmann-Knaup,

      wir bedanken uns für Ihren Hinweis.
      Selbstverständlich ist es unsere Pflicht, die Einhaltung der Tragepflicht der Mund-Nasen-Bedeckung in Lorsch sowohl bei den Kunden als bei unseren Mitarbeitenden sicher zu stellen und Kunden bei Missachtung auch darauf anzusprechen.

      Von der Tragepflicht ausgenommen sind:
      - Kinder unter 6 Jahren
      - Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können
      - Mitarbeitende, wenn andere Schutzmaßnahmen, wie Trennvorrichtungen (Spuckschutz an der Kasse) gegeben sind.
      Dahingehend wurden alle Mitarbeitenden entsprechend informiert und unterwiesen.
      Es ist richtig, dass eine Kollegin von der Tragepflicht aus o. g. Grund entbunden ist und dies entsprechend attestiert ist. Sie muss aus diesem Grund während der Arbeitszeit keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

      Das Tragen von Gesichtsvisieren ist in Hessen erlaubt.

      Für einen wirksamen Schutz ist es wichtig, die Abstandsregeln einzuhalten. Darauf werden unsere Mitarbeitenden auch weiterhin achten.

      Freundliche Grüße aus der
      tegut... Kundenbetreuung





      tegut... Kundenbetreuung - 10.09.2020 um 10:09 Uhr

  • Hallo, war heute morgen bei euch einkaufen. Wollte einige Käse-und Wurstsorten an der Frischetheke kaufen. Als ich aber sah, dass der Kundin, die Wurst einkaufte, die Ware o h n e Handschuhe abgewogen und eingepackt wurde, ist mir der Appetit vergangen. In diesen Zeiten gehören Handschuhe angezogen.
    Freundlichen Gruß Adelberger

    Karina Adelberger - 30.07.2020 um 15:33 Uhr Antworten

    • https://www.pflegen-online.de/corona-pandemie-wann-sind-einmalhandschuhe-sinnvoll

      Handhygiene ist auch ohne Handschuhe möglich. Meist sind Handschuhe sogar unhygienischer. Man sollte sich über dieses Thema Mal richtig informieren. Man kann dennoch ja auch den Mitarbeiter darauf hinweisen das man Handschuhe wünscht. Schade das alles gleich schlecht geredet wird.

      Tim Jäckel - 31.07.2020 um 20:16 Uhr

    • tegut... tegut...

      Guten Tag Frau Adelberger, vielen Dank für Ihre Worte. Das Tragen von Handschuhen fördert nicht grundsätzlich die Handhygiene. Daher wird von einem dauerhaften Tragen von Handschuhen abgeraten. Eine gute Handhygiene ist ein Schlüssel zur Vermeidung von Keim- und Virenübertragung von Mensch zu Mensch. Da Handschuhe keinen natürlichen Schutzfilm wie unsere Hand haben, können sie Keime gut auf der Oberflä-che halten. Außerdem schwitzt die Hand in luftdichten Handschuhen. Das warmfeuchte Milieu im Handschuh ist ein idealer Ort zur Keimvermehrung. Sie können sich darauf verlassen, dass die Mitarbeitenden eine gute Handhygiene einhalten.

      Produkte der Bedientheke, die nicht mehr durcherhitzt werden, dürfen nicht mit bloßen Händen berührt werden. Wenn bei diesen Produkten ein Berühren der Ware zum Beispiel durch den Einsatz von Greifhilfen nicht ausgeschlossen werden kann, müssen Handschuhe getragen werden. Ihren Hinweis haben wir daher nochmals an die Fach- und Führungskräfte der Filiale weitergeleitet. Jederzeit können Sie aber den Wunsch äußern, dass Handschuhe getragen werden sollen. In diesem Fall kommen die Mitarbeitendem diesem selbstverständlich nach. Mit guten Grüßen aus der tegut... Kundenbetreuung

      tegut... Kundenbetreuung - 03.08.2020 um 13:14 Uhr

  • Ich kaufe sehr gerne hier ein. Grosse Auswahl an Bioprodukten. Lokale Produkte (Wein) etc... Und nicht so überlaufen...

    Christine Kirschner - 29.05.2020 um 09:59 Uhr Antworten

Jetzt Vorteile sichern...