tegut... Lebensmittel über Transportmöglichkeiten beim Einkaufen

Wenn abends im tegut… die Lichter ausgehen, wird es still in den
Gängen. Dafür umso lebhafter in den Regalen. Endlich können sich die Lebensmittel ungestört unterhalten. Zum Beispiel über den Heimweg.

Eingang eines tegut... Marktes
tegut… Markt

Das TOASTBROT schubst das Knäckebrot an: Sag mal, Knacki, hab ich das heute richtig gesehen, hatte der Harry ’nen Helm auf?

Das KNÄCKEBROT trocken: Ja, wieso?

Die BANANE schaltet sich ein: Der hat doch ein neues Fahrrad. Damit fährt der jetzt immer einkaufen.

Die KARTOFFEL lacht: Das möcht ich sehen, wie der seinen Kasten Bier auf’m Fahrrad transportiert!

Das BIER klirrt im Kasten: Ja, da wirst du Augen machen! Das ist nämlich ein Lastenrad. Ganz angenehmes Fahrgefühl eigentlich, schön an der frischen Luft – da biste direkt gut gekühlt.

Das STUDENTENFUTTER überlegt: Wenn man so drüber nachdenkt, darfst du ja eigentlich auch gar nicht Auto fahren, du hast ja 24 mal Dings, also mal wie viel Prozent noch mal?… also ganz schön viel Promille.

Die MILCH: Also, ich wär gern an der frischen Luft, mir wird im Auto immer so schnell schlecht, vor allem im Sommer. Außer im Cabrio – da geht’s eigentlich.

Der ERDBEERJOGHURT: Die schlauen Kundinnen und Kunden haben für diesen Fall eine Kühltasche. Da drin ist es schön chillig. Wobei, wenn du Pech hast, bist du mit der Schlagersahne unterwegs, bei dem Gesang kann dir auch schon mal schlecht werden.

Wie auf Kommando tönt es aus der Kühlung: Aber bitte mit Saaaaah …

Der ERDBEERJOGHURT: Halt den Deckel!

Die BREZEL schwärmt: Ich bin ja gern im Beutel unterwegs, also zu Fuß, so schön gemütlich hin- und herschunkeln …

Die PIZZA: Da fühlste dich gleich wie auf’m Oktoberfest, was?

Die BREZEL lacht: Hihi, nee, ich kann da ganz gut schlafen.

Eine DOSE RAVIOLI grummelt: Du hast’s ja auch gut und liegst immer schön oben auf allen drauf. Wir Dosen haben ja immer die A-Karte oder besser B wie Bodenkarte, immer ganz unten im Beutel als Bodensatz der Lebensmitteltransportpyramide … 

Der HONIG tut, was er am besten kann, und besänftigt mit Komplimenten: Ihr seid halt einfach die Stärksten. Deshalb seid ihr nicht nur das Fundament einer jeden gut sortierten Speisekammer, sondern auch das Fundament jeder gut gepackten Einkaufstasche.

Die RAVIOLI erröten und verstummen.

Der LAUCH nachdenklich: Ich hab manchmal das Gefühl, alle kaufen mich nur wegen meines Aussehens und nicht wegen meiner Persönlichkeit.

Die TEEWURST: Hä?

Der LAUCH ist beharrlich: Weil ich so gut aussehe, wenn ich aus einem Einkaufsbeutel oder Korb rausgucke. Und daran sind nur die Medien schuld, die dieses Klischeebild seit Jahren vermitteln!

Der BLÄTTERTEIG: Quatsch. Dem Harry zum Beispiel geht’s nicht um solche Oberflächlichkeiten, dem geht’s um seine berühmte Quiche Lorraine, nur deshalb kauft der Lauch. Die BANANE ergänzt: Und ab jetzt im Lastenrad.

Der LAUCH: Oha, das ist aber ganz schlecht für meine Frisur!

Das BIER: Na, wer ist hier jetzt oberflächlich?

Das TOASTBROT: Vielleicht kauft der Harry dir ja auch ’nen Helm. Haha!

Da muss auch der Lauch lachen. Und dann herrscht wieder Stille im tegut… Markt.