tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel

Bio-Salate vom Demeter-Hof der Familie Stockner

5
Vielen Dank für Ihre Bewertung :-)
aktuelle Newsbeiträge

Anbau und Sorten von Bio-Salate

Salatbauer Stockner auf Feld

In Eichendorf (Landkreis Dingolfing/Landau) liegt der 1986 von Waltraud und Josef Stockner gegründete Familienbetrieb. Seit 1990 bewirtschaften die Stockners ihren Hof nach den Richtlinien des Demeter-Anbauverbandes und seit 1992 beliefern sie tegut... mit ihren gehaltvollen Erzeugnissen aus Freilandanbau. 2010 haben die Söhne Johann und Alexander Stockner den Hof von ihren Eltern übernommen. Während sich Johann Stockner um den kaufmännischen Teil, Organisation und Verwaltung kümmert, ist Gartenbaumeister Alexander Stockner für den Außenbereich zuständig.

Grundsätze des Demeter-Anbaus und Förderung der Pflanze im Einklang mit der Natur

Klar, dass auch ein Demeter-Betrieb einem stetigen Wandel unterliegt, der sich u. a. auf die Sortenwahl, Standorte und Anbauschwerpunkte bezieht. Die Grundsätze des Demeter-Anbaus bleiben dabei unverändert wie die Aufgabe des Anbauers, die Pflanzen vom Saatgut über die gesamte Wachstumsdauer bis zur Ernte im Einklang mit der Natur individuell zu fördern. 

Wie funktioniert die Bepflanzung der Anbauflächen?

Daher werden Anbauflächen in der Regel mit nur einer Gemüsekultur pro Jahr bepflanzt. Dann folgen an gleicher Stelle Gründüngung und der Anbau von Zwischenfrüchten, hauptsächlich Leguminosen (Hülsenfrüchte). Das sind wichtige Erholungsphasen für die Böden, in denen u. a. Nährstoffdefizite ausgeglichen werden. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass gleichzeitig sortenspezifischen Schädlingen das „Lieblingsfutter“ entzogen wird und keine übermäßige Vermehrung stattfindet. Salatfelder werden also frühestens nach zwei Jahren erneut mit Salaten bepflanzt.

Welche Sorten Salate gibt es von den Stockners?

„Kopfsalate (rot und grün), Eichblattsalate (rot und grün), die krausblättrigen Sorten Lollo rosso und Lollo bionda sowie die knackigen Batavia- und Eisbergsalate“, zählt Waltraud Stockner auf. Damit die Salate aus Freilandanbau immer frisch und sauber zu den Kunden kommen, haben die Stockners 2011 auf ihrem Hof eine Wasch- und Aufbereitungshalle gebaut. „Hier durchlaufen die Kisten mit den frisch geernteten Salatköpfen ein Sprudel- becken – das ist so eine Art Whirlpool für Salate“, ergänzt Frau Stockner und lacht über mein anerkennendes: „Die haben es aber gut bei Ihnen!“ Stimmt doch!

von Online-Redaktion

0 Kommentare

Jetzt Vorteile sichern...