tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel

Regionale Produkte im Supermarkt

12
Vielen Dank für Ihre Bewertung :-)
aktuelle Newsbeiträge

Woran erkenne ich regionale Lebensmittel und Produkte?

Regionale Lebensmittel auf einem Holzbrett, Brot, Möhren, Käse, Apfel und Salat.

Man wächst mit ihnen auf und so geben sie einem oft auch später noch ein Gefühl von Heimat und Geborgenheit. Ob Frankfurter Grüne Soße oder Ahle Wurst, ob Andechser Schichtkäse oder Born Senf – Produkte aus der Region schaffen Identität. Sie sind nicht anonym von irgendwo her, sondern unter Umständen sogar vom Feld gleich um die Ecke. Der Vorteil in der Saison: Die Produkte können voll ausreifen, bevor sie geerntet werden; dadurch haben sie mehr Zeit für die Ausbildung ihrer natürlichen Aromen und schmecken intensiver. Sie wissen von was wir sprechen? Ja genau – von regionalen Lebensmitteln!

Was ist Verbrauchern bei regionalen Produkten wichtig?

Eine Umfrage auf dem Fuldaer Universitätsplatz im Jahr 2016 zum Thema Regionalität macht weitere Motive deutlich, warum regionale Produkte begehrt sind und die Verbraucher dazu anregt, sie bevorzugt zu kaufen: „Gerade bei Honig und Milch lege ich Wert auf Qualität und einen überzeugenden Geschmack. Bei regionalen Produzenten kann ich sicher sein, dass sie unter strengen Kriterien hergestellt werden“, erzählt Ilka Herr aus Fulda, und Hildegard Link aus Petersberg sagt: „Die faire Milch aus dem Vogelsberg wird ohne Gentechnik erzeugt – diese wertvolle Arbeit der Landwirte will ich unterstützen.“ Manchen Konsumenten überrascht auch die Produktvielfalt heimischer Erzeuger: „Vom Likör über den Muttersaft bis zu Bio-Speisepilzen ist es möglich, viele naturbelassene Produkte bei tegut… zu finden und so ganz nebenbei die Region besser kennenzulernen“, erklärt Martin Fischer aus Fulda.

Schon gewusst? Unter regional versteht jeder etwas anderes.

Zwei Drittel der Deutschen achten beim Einkauf auf regionale Produkte . Allerdings ist der Begriff „Regionalität, wie die kurze Umfrage oben zeigt, schwer zu greifen. Er ist nicht abschließend definiert oder wie „Bio“ gesetzlich geschützt. So versteht nahezu jeder etwas anderes darunter. Für viele müssen zum Beispiel die Rohstoffe aus der Region kommen und dort auch verarbeitet werden. Anderen reicht es aus, wenn die Produktion vor Ort stattfindet, die Zutaten können dagegen von weit her zugeliefert werden. Für manche sind es die Menschen, die in der Region leben und bekannt sind, überlieferte Rezepturen, der Sitz einer Firma oder, dass die Wertschöpfung in der Region bleibt. Wie groß darf die Region gefasst sein? Ist damit der Ort, der Landkreis, das Bundesland oder am Ende Deutschland gemeint? Viele Fragen, die in der Regel je nach Produkt ganz unterschiedlich beantwortet werden.

Die EU macht gewisse Vorgaben

Je komplexer ein Produkt, desto schwieriger wird die Aufgabe, es als regional zu kennzeichnen. Die EU schreibt vor, dass Obst und Gemüse, Milch und Fleisch sowie Eier gekennzeichnet werden müssen. Regionale Spezialitäten und deren Rezepturen, Herstellungsverfahren oder Standorte, werden teilweise per Siegel geschützt.

Das heißt für uns „regional“!

Mit dem Prädikat „regional“ ist per se auch kein Qualitätsstandard verbunden, wie man ihn z. B. in Bezug auf Reinheit, Verarbeitung, Gentechnik, Tierwohl usw. kennt. Es ist also auch möglich, dass ein regionaler Artikel weniger nachhaltig hergestellt und deutlich schlechter für die Ernährung des Menschen geeignet ist als einer, der von weit her kommt. Um den Begriff „Regionalität“ und seine Bedeutung besser fassen zu können, müssen Prozesse transparent gemacht werden. Wir bei tegut... haben uns deshalb entschieden,

  • Ihnen – unseren Kundinnen und Kunden – auch weiterhin die Herkunft der Produkte, die Menschen, die sie anbauen bzw. herstellen, und die Produktionsprozesse, soweit es uns möglich ist, offen darzulegen.
  • regionale Programme zu gestalten, die strenge Kriterien haben, wie unser tegut… LandPrimus Programm für Fleisch oder unsere tegut… fairbindet Milch aus dem hessischen Vogelsberg oder aus Schrozberg, dem fränkisch geprägten Norden Baden-Württembergs.
  • unsere guten regionalen Partnerschaften zu pflegen und auszubauen bzw. neue Partner in der Region zu finden, die wie wir Wert auf Langfristigkeit, Verlässlichkeit und hohe Qualität legen.

Lebensmittel aus den Regionen und aus der Ferne – eine gute Kombination?!

Wenn ein Lebensmittel aus der Region kommt, in der man selbst lebt, interessiert man sich doch insbesondere dafür, dass der Boden ordentlich behandelt und das Grundwasser damit nicht unnötig belastet wird – schließlich wird es ja zu unserem Leitungswasser. Wer möchte überdies in seiner Nachbarschaft Gentechnik auf dem Acker haben oder hauptsächlich Maisfelder? Man kann es gut beobachten, dass viele Regionen ihre ganz spezifischen landwirtschaftlichen Schwerpunkte haben, die sich aufgrund von Bodenbeschaffenheit und klimatischen Bedingungen langfristig entwickelten. Manche Landwirte versuchen auch Neues, wie die Familie Laurer in Zeholfing (Niederbayern): Sie beliefert uns seit Jahren mit Paprika und Peperoni aus eigenem Bio-Freilandanbau und sie traut sich sogar an den Bio-Anbau von Physalis heran, mittlerweile mit großem Erfolg! Um regionale Kreisläufe zu beleben, schließen wir bereits seit Jahrzehnten langfristige Partnerschaften mit unseren direkten Anbauern und Lieferanten. Viele unserer Bio-Bauern können Sie auch im Internet unter www.bio-mit-gesicht.de (über die entsprechende bmg-Nummer, die auf dem Etikett des jeweiligen Produkts zu finden ist) näher kennenlernen.

Bei exotischen Produkten, wie z. B. Bananen, halten wir es für wichtig, dass sie aus fairem Handel stammen und dass beim Anbau im Erzeugerland sowohl die Gesundheit der Arbeiter als auch der Böden beachtet wird. Es gibt überdies Produkte, wie den Apfel, die wir aufgrund der großen Nachfrage unserer Verbraucher mittlerweile ganzjährig führen, bei denen die importierte Ware ab ca. April einen zum Teil besseren CO2-Fußabdruck hat als die deutsche Lagerware – während es uns bei den Bio-Kartoffeln aus deutschem Anbau als einzigem Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland gelungen ist, sie zu klimaneutralen Bedingungen das ganze Jahr über anbieten zu können. Mehr zu diesen Kartoffeln erfahren Sie in unserem Beitrag Regionale Bio-Kartoffeln ganzjährig bei tegut….

Wie kann ich mich über regionale Produkte bei tegut… informieren?

Sie können sich ganz einfach online über die regionalen Produkte im tegut… Supermarkt informieren. Ob Bio-Kürbisse aus Bayern, faire H-Milch aus Hessen oder mildes Weinsauerkraut aus Thüringen: Klicken Sie sich auf der interaktiven tegut… Landkarte durch die regionalen Betriebe und erfahren Sie so mehr über die Herkunft unserer Produkte. Mit vielen Bildern, Interviews und Videos können Sie so auf eine echte regionale Entdeckungsreise gehen und die Erzeuger kennenlernen.

Regionale Produkte finden >

Regionalfenster bei tegut…  Produkten

Jedes einzelne Produkt verlangt ein individuelles Hinsehen und Handeln. Einige tegut… Eigenmarken haben ein „Regionalfenster“ auf der Verpackung, welches auf regionalen Ursprung hinweist. Hierauf lässt sich ablesen, wie viel Prozent der Zutaten aus der Region kommen. Oft ist es verblüffend, wie viele Produkte direkt vor der Haustür hergestellt werden. Von Obst, Gemüse, Fleisch und Milchprodukten bis zur Marmelade. Als einziger Lebensmitteleinzelhändler bietet tegut… ganzjährlich klimaneutrale regionale Bio-Kartoffeln an.

Wichtige Kaufmotive bei der Auswahl von regionalen Lebensmitteln sind:

  • Frische, Genuss und Qualität der Lebensmittel
  • kurze Transportwege, die einen Beitrag zum Umweltschutz leisten 
  • Wertschätzung der Menschen und deren Arbeit in der Region

Warum regionale Lebensmittel? Was sind die Vorteile?

Regionale Lebensmittel überzeugen mit Frische, Qualität und einer saisonbedingten Produktvielfalt. Durch die kurzen Transportwege bleiben die Lebensmittel schön frisch und die Umwelt wird geschont.

Weitere Vorteile sind:

  • regionale Wirtschaft wird unterstützt (faire Löhne und Sicherung von Arbeitsplätzen)
  • hohe Lebensmittelsicherheit durch strenge Qualitätskontrollen
  • Heimatverbundenheit (Man kennt den Bauern und das Kürbisfeld um die Ecke)

Wie erkenne ich regionale Lebensmittel im tegut… Supermarkt? Gibt es eine Kennzeichnung?

In Ihrem tegut… Supermarkt werden Produkte als regional gekennzeichnet, die im jeweiligen Bundesland gewachsen sind bzw. gemacht werden – dabei muss auch die Hauptzutat aus dem jeweiligen Bundesland stammen. Die Kennzeichnung finden Sie dann auch nur in den tegut… Supermärkten, die im dazu passenden Bundesland liegen. Konkret heißt das: Ein Wein aus bayerischen Trauben, der in Bayern (Franken) gekeltert wurde, wird auch nur in den bayerischen tegut... Supermärkten als regional gekennzeichnet. Ein Apfelwein aus einer hessischen Apfelweinkelterei, dessen Äpfel nicht aus Hessen stammen, wird bei uns nicht als regional gekennzeichnet.

regionale Milch in einem Regal mit Regionalkennzeichnung

"Ich bin aus der Region", bedeutet das gelbe Zeichen von tegut... am Regaletikett.

Seit wann kooperiert tegut… verstärkt mit regionalen Erzeugern?

Von Anfang an, also bereits seit rund 70 Jahren. Das ist auch ganz normal. Als regionaler Händler ist man mit den regionalen Erzeugern einfach stark verbunden. Aus dieser Verbundenheit ist vor mehr als 35 Jahren dann auch die Partnerschaft zu unseren regionalen Bio-Lieferanten entstanden. Seitdem wächst deren Anteil stetig.

von Online-Redaktion

3 Kommentare

  • zu weit weg

    simon - 31.07.2015 um 20:36 Uhr Antworten

  • Für mich sind regionale Produkte diejenigen, die von meinem Bauer nebenan kommen. Das Regionalfenster ist eine Mogelpackung

    Heiner Richter - 21.05.2015 um 05:42 Uhr Antworten

  • Regional ist das neue Bio

    Andi - 21.05.2015 um 05:40 Uhr Antworten

Jetzt Vorteile sichern...