tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel
  • Pulled Pork Burger Kohlsalat

Burger selber machen - leckere Rezepte

Teller frei für prachtvolle Burger! Vom Food-Truck oder aus dem Burger-Restaurant? Nö. Diesmal sind sie selbst gemacht! Ob Hamburger, vegetarische Tofu-Burger oder Special-Editions, belegt mit Pulled-Pork oder Ananas. Worauf hätten Sie am meisten Lust? Wir zeigen Ihnen gerne, wie Sie Ihren Lieblingsburger mit ein paar guten Zutaten richtig lecker hinkriegen. Und dann einfach mit beiden Händen zupacken, reinbeißen und genießen!

weiterlesen...

weitere Burger Rezepte entdecken

Burger selber machen – so stapeln Sie richtig!

Wie baut man leckere Burger? Eigentlich geht’s immer nach dem gleichen Prinzip!

Sie brauchen nur diese 5 Komponenten:

1. Brötchen In der Fachsprache heißen sie Buns. Sie sind die Basis eines Burgers und sorgen dafür, dass alles gut zusammenhält. Wichtig: Sie sollten zwar locker aber nicht zu weich sein. Geschmackssache ist, ob sie aus Weißmehl oder kräftigem Vollkorn gebacken sind. Rösten Sie die Schnittflächen der Buns vor dem Belegen kurz an – das ergibt einen tollen Knuspereffekt beim Reinbeißen und der Burger weicht nicht so schnell durch. Unser Tipp: Verwenden Sie lieber Bäcker- als Tütenbrötchen! Oder Sie backen Ihre Buns einfach selber! 

Hier unser Rezept für Burger-Brötchen mit Sesam und eines für Vegane Brötchen

2. Salat, Tomate, Zwiebel, Gurke & Co. Frisch und saftig: ja!! Also unbedingt mit drauflegen. Am besten Saisonware aus der nahen Region. Beim Gemüse gibt’s eine Riesenvielfalt! Roh oder vorher kurz braten oder grillen – alles ist möglich! Auch Tomaten, Zwiebeln, Gurken & Co. können als Fingerfood genascht werden, falls zu viel besorgt wurde. Und frische Kräuter? Auf jeden Fall – denn die sind nicht nur gesund sondern auch superaromatisch.

3. Patty Er ist das Highlight des Burgers! Üblicherweise ist der Patty eine flache Bulette bzw. ein Bratling aus Fleisch (beim klassischen Burger aus Rinderhackfleisch), Fisch oder veggie aus Tofu, Getreide oder Gemüse. Da sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt! Denn längst haben auch im American Diner hochwertige Steaks oder feine Fischfilets den Platz der Bulette für sich erobert.

4. Sauce Bringt zusätzlich Würze und sorgt dafür, dass sich alle Teile harmonisch miteinander verbinden. Vorausgesetzt, die Sauce passt gut zum Patty und dem sonstigen Belag. Als Saucen eignen sich neben Ketchup, Senf und Mayonnaise würzige Steaksaucen, Chutneys, Dips, Avocadopüree, …!

Ein bisschen möchten wir Sie ja auch zum Kochen motivieren, also weisen wir Sie an dieser Stelle direkt auf unsere Auf-die-möchte-ich- nie-mehr-verzichten-Grillsauce hin. Die ist nämlich ganz schön lecker und passt fast immer! Hätten Sie Lust drauf?! Dann nix wie in die Küche und ausprobieren!

5. Käse Ist kein Muss, aber unbestritten lecker! Essen Sie lieber Gouda, Mozzarella, Bergkäse, Cheddar, Schafskäse, Ziegenkäse oder Blue-Cheese mit Edelschimmel? Wählen Sie Ihren Liebling bei uns aus der Palette von mild bis würzig – am Stück oder scheibenweise in SB oder an den tegut… Feinkosttheken. 

 

 Unsere Tipps für Premium-Burger

• Idealmaße für Hackfleisch-Pattys: 10 cm Durchmesser, 2 cm Dicke – so garen sie rasch, ohne auszutrocknen. Wenn viele Pattys auf einmal gebraucht werden, z. B. bei einem Grillfest, nehmen Sie ruhig eine Burger- oder Patty-Presse zur Hilfe. Sie sieht wie ein großer Stempel mit Gegenstück aus. Damit lassen sich in kurzer Zeit viele gleich große Pattys formen.

• Garzeiten Auf dem Grill: bei direkter Hitze ca. 3 Minuten von jeder Seite (wenn möglich Grilldeckel schließen). In der Grillpfanne: Bei starker bis mittlerer Hitze von jeder Seite ca. 4 Minuten. Pattys vor dem Verzehr jeweils 5 Min. ruhen lassen.

• Buns optimal vorbereiten Dafür werden die Brötchen halbiert und kurz vor dem Belegen für 2–3 Min. auf den Schnittflächen geröstet. Das geht gut unter dem vorgeheizten Backofengrill (Schnittflächen nach oben) oder, wenn es nur wenige sind, in einer heißen Grillpfanne mit den Schnittflächen nach unten – dabei gut andrücken.

• Lecker: Rührei-Patty! So geht’s: Eier verquirlen, mit Salz, Pfeffer würzen. Runde Dessert-/Vorspeisenringe (Ø 10 cm) nebeneinander in eine Pfanne legen, Rührei einfüllen und stocken lassen. Mit Paprikapulver (edelsüß), Curry, Chilipulver, Garam Masala oder weißem Pfeffer verfeinern. Wie Sie‘s am liebsten mögen.

• Besondere Fleischsorten Auch aus Lamm- oder Wildfleisch lassen sich hervorragende Burger zubereiten. Lassen Sie das Fleisch am besten ganz frisch an der Fleischtheke durch den Fleischwolf drehen.

• Spezialburger lassen sich thematisch prima mit Zutaten aus bestimmten Regionen, Ländern oder Weltgegenden kreieren – ein gutes Beispiel ist das Rezept Bayerischer Leberkas-Burger mit Kohlsalat. Ein italienischer Burger wäre authentisch mit Rucola, Pesto, getrockneten Tomaten & Parmaschinken, ein weiterer, den wir für Sie getestet haben, bezaubert mit duftenden orientalischen Gewürzen, nämlich der Burger mit Spinat und Hummus.

• Zurechtgelegt! Kalte Burger finden Ihre Gäste wahrscheinlich nicht so lecker. Also unbedingt bevor’s losgeht schon alles vorbereiten: Gemüse waschen, putzen, klein schneiden, und zusammen mit Saucen und Käse in Schalen oder auf Tellern bereitstellen. Am besten die Pattys frisch aus der Pfanne in ein hitzefestes Gefäß füllen, Deckel drauf und auf die Warmhalteplatte damit, bis die Buns warm und kross zum Belegen freigegeben sind!

Was esse ich zum Burger?

Perfekt passen knusprige Pommes, Wedges, Süßkartoffel-Pommes und frische bunte Winter- oder Sommersalate.

Schön groß, üppig belegt und saftig – manchmal gibt’s einfach nichts Schöneres als einen Burger! Wir hoffen, mit unseren Tipps und Rezepten schmeckt es Ihnen zu Hause mindestens so gut wie im American Diner! Viel Spaß beim Ausprobieren.

0 Kommentare

Jetzt Vorteile sichern...