tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel

Richtiges Gießen

3
Vielen Dank für Ihre Bewertung :-)
aktuelle Newsbeiträge

Richtiges und effektives Gießen will gelernt sein

Trinkwassererziehung für Menschen & Pflanzen.

Pflanzen brauchen im Allgemeinen nicht so viel Wasser wie wir denken. Das schont zum einen den (Trink-) wasservorrat und zum anderen unseren Rücken. 

Zwei Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu Trinkwasser und wir gießen unsere Pflanzen all zu oft mit dem uns zur Verfügung stehenden aufbereiteten Leitungswasser. Deshalb ist es unser aller Ziel sinnvoll mit dem Wasser umzugehen indem wir Bewässerungstechniken anwenden, bei denen es zu einer möglichst geringen Verdunstung und weniger Verbrauch kommt. 

Ändern wir unser Gießverhalten und das Trinkverhalten unsere Pflanzen, wenn wir sie seltener – dafür aber ausreichend bewässern. Denn dann werden sie ihre Wurzeln auf der Suche nach Wasser noch tiefer in die Erde strecken und ein Stück weit unabhängiger von uns.

Tipps für richtiges Gießen:

- Nur bei längeren Trockenperioden mit viel Wasser gießen (denn welcher Landwirt gießt seine Kartoffeln?) als ständig ein bisschen (nur Gurken, Radies, Fenchel und Kohlrabi sollten gleichmäßig feucht gehalten werden).

- Beim Gießen sollen die ersten 2cm Erde nass werden - das entspricht 20 l pro qm. Wenn man nur ein bisschen oberflächlich gießt, kommt nichts an der Wurzel an, es verdunstet fast alles und im Endeffekt  braucht man mehr Wasser und verpufft seine Kraft beim unnötigen Gießkannen schleppen! (Zur Anschauung: Um die obersten 2 cm nass zu machen, müssten 20 l/qm gegossen werden. Das sind 200 l, also 20 Gießkannen à 10-Liter für 10 qm . Meistens sieht der Boden schon klatschnass aus, wenn nur die obersten 2 mm nass sind). Doch vor allem wenn es warm ist, kommt von diesem Wasser kaum etwas bei der Pflanze an, da viel direkt an der Oberfläche der Erde verdunstet.

Es braucht also viel weniger Wasser, und wenn, dann einmal viel, als häufig ein bisschen! Am besten nach dem Gießen den Finger in die Erde stecken, dann merkt man, wie tief das Wasser eingedrungen ist.

Schwere Böden haben ein gutes Wasserspeichervermögen – so muss meistens nur selten gegossen werden.

- Bei Hitze und Trockenheit sollte das Wasser mit wenig Druck, am besten mit einer Brause, verteilt werden und nicht punktuell mit einem festen Strahl. So kann es langsam einsickern, der Boden verschlämmt nicht und frisch gesätes Saatgut wird nicht hoch geschwemmt.

- Wenn möglich sollte man abends gießen. So kann das Wasser über Nacht versickern, verdunstet nicht sofort und es kommt nicht zu Verbrennungen (leider mögen das auch die Schnecken…)

- Radieschen, Rettich und Fenchel brauchen eine besonders gleichmäßige Wasserversorgung. Wird Kohlrabi direkt vor der Ernte gegossen, droht er aber zu platzen

- Da die Wurzeln immer dorthin wachsen, wo Wasser ist, ist es hilfreich vor dem Pflanzen Wasser ins Pflanzloch zu gießen. Dann ist es genau dort, wo es hin soll.

Hacken und Mulchen erspart ebenso einiges an Gießwasser.

 

 

 

 

 

 

von Online-Redaktion

2 Kommentare

  • tegut... tegut...

    Lieber Gartenneuling,
    wie schön, dass Sie sich den Artikel zum Gießen angeschaut haben und danke für Ihre Rechnung, aber so schlimm ist es nicht :-).
    Zwischen den Reihen müssen Sie ja nicht gießen, also entfallen diese qm.
    Der Beitrag "richtiges Gießen" sollte eher darauf hinweisen, dass man gar nicht so viel gießen muss.
    Denn wenn man nur ein bisschen oberflächlich gießt bringt es gar nichts.
    Natürlich kommt es auch auf den Boden an, ein sandiger Boden muss mehr gegossen werden.
    Aber falls es einmal eine Zeit lang sehr trocken ist, muss man eben gießen.
    Toll wäre es natürlich, wenn Sie mehr Hacken und Mulchen, dann muss noch weniger gegossen werden,
    der Boden dankt es Ihnen.
    https://www.tegut.com/saisongarten/standorte/artikel/das-mulchen.html
    https://www.tegut.com/saisongarten/standorte/artikel/hacken-wie-geht-das.html

    Da in Ihrem Saisongarten wohl das meiste Saatgut aufgegangen ist und bereits wurzelt kommen die meisten Pflanzen mit sehr wenig Wasser aus. Bei den gesetzten Pflanzen auch lieber punktuell gießen.
    Kohlrabi und Radieschen brauchen etwas mehr Wasser.

    Dank Ihrer kritischen Durchsicht habe ich den Artikel etwas abgeändert.
    Falls Sie noch Fragen haben, melden Sie sich gerne bei mir.

    Sonnige Grüße
    Stefanie Krecek

    tegut... Kundenbetreuung - 29.05.2017 um 14:20 Uhr Antworten

  • Wieviel Wasser muß ich gießen?
    Mit der Aussage "20l pro qm" ist doch alles gesagt. Verwirrend ist, was danach kommt:
    "Um die obersten 2 cm nass zu machen, müssen 20 l/m gegossen werden. Das sind 40 Gießkannen à 10-Liter für 10m ." Wie kommt man denn da drauf?

    Sais0ngartenrechnung:
    Mein Saisongarten ist 45qm groß. Pro qm brauche ich angeblich 20l. Macht 900 Liter. Also 90 Gießkannen a 10 Liter. Ich freu mich schon :-) Mein Anbieter stellt nur einen 2000 Liter Tank zur Verfügung für ca 40 Parzellen a 45qm. Wie soll das je funktionieren? Sind Saisongärten also nur etwas für Grundstücke mit Wasseranschluß?

    Der Gartenneuling - 27.05.2017 um 12:00 Uhr Antworten

Jetzt Vorteile sichern...