Obst- und Gemüsebeutel aus nachwachsenden Rohstoffen

Der neue Knotenbeutel bei tegut… ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Nachhaltigkeit

nachhaltige Obst- und Gemüsetüte vor Obstregal

„Die Erde ist zur Entwicklungsgrundlage für uns Menschen geschaffen. Deshalb setzen wir auf Nachhaltigkeit in allen Geschäftsbereichen – bei der Qualität der Produkte, den Beziehungen zu Vertragspartnern und nun auch im Bereich der kostenlosen Beutel in der Obst- und Gemüseabteilung“, berichtet Thomas Gutberlet, tegut… Geschäftsführer. „Seit 2007 gibt es bei tegut… keine Plastiktüten zu kaufen. Die Kunden finden bei tegut… seitdem die Tasche fürs Leben und Stofftaschen, auf jeden Fall wiederverwendbare Tüten“, ergänzt Lukas Sommer, Geschäftsleitung Supermarkt.

Bisherige Suche nach nachhaltigem Knotenbeutel erfolglos

Einzig die in der Obst- und Gemüseabteilung kostenlos zur Verfügung gestellten Knotenbeutel konnten noch nicht in Richtung Nachhaltigkeit optimiert werden. „Wir waren seit längerem auf der Suche nach einer sinnvollen Alternative. Die größte Herausforderung war es, den Kunden die gleiche Qualität in einer nachhaltigen Variante zu bieten“, gibt Gutberlet einen Einblick. „Was bringen uns nachhaltige Knotenbeutel, die aufgrund ihrer geringen Strapazierfähigkeit reißen und dem Kunden nicht wirklich als Transportmittel dienen können“, schildert Sommer die Herausforderung. 

Anteil an nachwachsenden Rohstoffen bei 85 %

Anfang Januar wurden die neuen Knotenbeutel aus nachwachsenden Rohstoffen ausgeliefert. Die Restbestände der konventionellen Beutel werden erst aufgebraucht. „Der Anteil an nachwachsenden Rohstoffen mit 85 % ist bei den Beuteln deutlich höher als bei den meisten kompostierbaren Alternativen“, zeigt uns Rainer Würz, Qualitätsmanager bei tegut… auf. Der nachwachsende Rohstoff ist Zuckerrohr. 

Keine Veränderung für Kunden

Für unsere Kunden verändert sich in der Handhabung erst einmal nichts. Das Material sieht aus wie Kunststoff und hat auch die gleichen Eigenschaften, sodass Sie auch weiterhin bewährte tegut… Qualität beim Transport Ihrer Waren erwarten können. Die Entsorgung erfolgt wie gewohnt über den gelben Sack/ die gelbe Tonne.

Knotenbeutel nahezu vollständig recyclebar

„Der Vorteil dieses Beutels ist, dass er, im Gegensatz zu kompostierbaren Alternativen, keinen höheren Rohstoffeinsatz benötigt, um strapazierbar und somit nutzbar zu sein. Zusätzlich kann der neue Obst- und Gemüsebeutel in den bestehenden Recyclingsystemen sehr gut wiederverwertet werden. Wenn dies nicht möglich ist, kann dieser auch energetisch verwertet werden. Ein Kilogramm PE ersetzt dann rund einen Liter Heizöl“, nennt Würz die Details. Ein verantwortungsvoller Umgang damit und eine Entsorgung über die Sammlung der dualen Systeme (gelbe Tonne/ gelber Sack) sind aus diesem Grund besonders wichtig, um den Stoff wieder dem vorgesehenen Verwertungskreislauf zuzuführen

Wertvolle Energie geht nicht verloren, sondern wird von vornherein gespart

„Ein unschlagbarer Vorteil ist die 100 % Recyclebarkeit. Bei den kompostierbaren Alternativen geht neben einem höheren Rohstoffeinsatz auch noch wertvolle Energie im geschlossenen Kreislauf verloren. Wir sind gespannt, wie die Kunden unsere neue nachhaltige Alternative annehmen werden“, lässt uns Sommer zum Abschluss unseres Gespräches wissen.

8 Kommentare

  • tegut... tegut...

    Guten Tag Herr Demus,
    danke für Ihren Kommentar.
    Sie fragen, warum wir überhaupt einen Knotenbeutel anbieten bzw. ob es eine gesetzliche Vorgabe gibt. Eine direkte gesetzliche Verpflichtung ist uns nicht bekannt.
    Für uns steht der Service am Kunden im Vordergrund. Ein weiterer Aspekt, der für den Einsatz des Knotenbeutels spricht, ist die Reduzierung von Lebensmittelverlusten. Durch die Abgabe von loser Ware können die Kunden bedarfsgerecht einkaufen. Viele Kunden nutzen für diesen Einkauf dann gern diesen Beutel. Der Kassier-Vorgang wird durch den Einsatz des Knotenbetels ebenfalls erleichtert. (Kunde kann das Obst/Gemüse gebündelt auf das Kassenband zum Wiegen legen)
    Wir geben Ihnen Recht, ein verantwortungsvoller Umgang und eine Entsorgung über die Sammlung der dualen Systeme (gelbe Tonne/ gelber Sack) sind besonders wichtig, um den Beutel wieder dem vorgesehenen Verwertungskreislauf zuzuführen
    Nochmals Danke für Ihren wertvollen Hinweis.
    Gute Grüße für ein angenehmes Wochenende aus der tegut… Online-Redaktion.

    tegut... Online-Redaktion - 30.10.2015 um 15:27 Uhr

  • Michael Michael

    An sich ein guter Schritt, ich frage mich jedoch, ob es nicht eine bloße Verschönerung eines ohnehin schlechten Systems ist. Warum benötigen Kunden überhaupt diese Knotenbeutel? Werden diese von der Kundschaft selbst verlangt und erwartet oder gibt es eine entsprechende Vorschrift seitens Behörden? Ich kaufe mein Obst lose, völlig unproblematisch.
    Ich stimme cupcake zu, dass auch die I'm green-Tüten großen Schaden anrichten können, sobald sie in die freie Wildbahn gelangen. Hier ist natürlich der Kunde als Nutzer in der Verantwortung und muss ordentlich recyceln. Aber was, wenn nicht?

    Michael Demus - 28.10.2015 um 21:18 Uhr

  • tegut... tegut...

    Guten Tag Herr Schwarz,
    danke für Ihre Wertschätzung unseres neuen Knotenbeutel aus nachwachsenden Rohstoffen.
    Wir werden auch weiterhin gezielt an unseren Verpackungslösungen arbeiten und diese optimieren – auch mit Blick auf die Nachhaltigkeit u.a. an der Bedienungstheke.
    Zum Beispiel arbeiten wir aktuell an nachhaltigen Metzgerbeuteln und Einschlagpapieren.
    Zum Beispiel kommt das Verbund-Papier an der Theke zukünftig aus nachhaltiger Forstwirtschaft.
    Der aktuelle Obst- und Gemüsebeutel ist leider aufgrund seiner Eigenschaften nicht für den Einsatz an der Fleisch-Wurst-Bedienungstheke – für fettende Lebensmittel - geeignet.
    Wir können Ihnen versichern, dass wir intensiv nach nachhaltigen Lösungen suchen und werden Sie gerne weiterhin über die Entwicklungen hier auf der Homepage informieren.
    Ihre tegut… Online-Redaktion

    tegut... Online-Redaktion - 25.03.2015 um 11:00 Uhr

  • Hauptsache bei der Herstellung ist so weit wie´s geht auf Erdöl verzichtet worden. Es wird schon einen Grund haben warum der liebe Gott diese nicht mehrerneuerbare Resource unter der Erde verbuddelt hat. :)Könnte man die Bio Beutel auch an der Frischfleischwahren, bzw. Fischtheke zu verwenden, oder wäre dies aufgrund der EFSA nicht möglich? Ich fände das wirklich cool.

    Florian Schwarz - 22.03.2015 um 19:15 Uhr

  • die Tüten passt gut zum tegut-Konzept.........weiter so.........anderen ein Vorbild sein :)

    downhill2211@aol.com - 10.03.2015 um 20:02 Uhr

  • tegut... tegut...

    Hallo Cupcake kun,
    im Zuge der Einführung der neuen Knotenbeutel haben sich in unserem Haus Spezialisten lange mit dieser Thematik auseinandergesetzt.
    Wir können Ihnen nicht zustimmen, dass kompostierbare Tüten als ökologisch besser anzusehen sind, dies trifft nur auf Spezialanwendungen wie zum Beispiel in der Landwirtschaft bei kompostierbaren Mulchfolien zu. Recyceln lassen sich kompostierbare Tüten leider aktuell nicht. Recyceln bei PE bedeutet, dass aus den gesammelten PE Folien wieder neue Folien entstehen. Dies ist bei kompostierbaren Tüten wegen den besonderen Materialeigenschaften nicht möglich. Darüber hinaus zersetzen sich kompostierbare Tüten in unserer Umwelt nicht problemlos, sondern benötigen ein bestimmtes Kompostmilieu, u.a. mit Temperaturen von mindestens 60°C. So sind auch nur bestimmte kompostierbare Tüten für den Heimkompost geeignet. Ein großer Vorteil unserer neuen Knotenbeutel ist ihr hoher Anteil an nachwachsenden Rohstoffen mit mindestens 85 %. Bei den meisten heimkompostierbaren Knotenbeuteln liegt der Anteil an nachwachsenden Rohstoffen bei weniger als 50 Prozent bei jedoch doppeltem Materialeinsatz, da die Tüten nicht so dünn wie vergleichbare PE-Tüten hergestellt werden können. Dass diese Tüten nicht ökologisch sinnvoller sein können, liegt damit auf der Hand.
    Wir sind zuversichtlich, dass wir Ihnen mit diesen Informationen unsere Entscheidung für unsere neuen Knotenbeutel verständlich machen konnten und wünschen Ihnen ein gutes Wochenende.
    Ihre tegut… Online-Redaktion

    tegut... Online-Redaktion - 06.03.2015 um 15:57 Uhr

  • Die kompostierbaren Alternativen wären eindeutig die bessere, ökologischere Alternative gewesen. Auch diese lassen sich gut wieder verwerten. Recyclebar hin oder her, wenn diese Beutel in die Umwelt geraten, richten sie den gleichen Schaden wie jede andere Art Plastiktüte an. Die Schadstoffe die bei der energetischen Verwertung entstehen sind nicht besser als bei Heizöl. Den Tieren in den Meeren wird es nichts bringen das die Tüten an denen sie sterben Recyclebar sind.

    Cupcake kun - 27.02.2015 um 09:33 Uhr

  • Das wurde auch Zeit! Sehr schön:-)

    Maren Heppe - 26.02.2015 um 20:42 Uhr

close
Diese Seite teilen