tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel

Das tegut... Lädchen - Knut John erklärt das Konzept

8
Vielen Dank für Ihre Bewertung :-)
aktuelle Newsbeiträge

Ein Interview mit Knut John, Verantwortlicher des tegut... Lädchen

tegut... Lädchen

Ein Interview mit Knut John, Verantwortlicher des tegut... Lädchen, geführt von Niklas Schenk.

Seit wann gibt es die Idee des tegut… Lädchen und wer kam auf diese Idee? Wann und wo wurde das erste Lädchen eröffnet? Und wie viele tegut… Lädchen gibt es heute?

K. John: Die Idee zum tegut... Lädchen stammt aus einer GL-Klausur welche bereits 8 Jahre zurückliegt. Ich habe Anfang 2010 den Auftrag übernommen, aus der Idee ein Konzept zu stricken. Im Juni 2010 haben wir dann das erste tegut... Lädchen in Schwiegershausen, Landkreis Osterode /Harz eröffnet. Zurzeit gibt es 30 tegut... Lädchen.

Für welches Einzugsgebiet, bzw. Einwohnerzahl, lohnt sich der Aufbau eines Lädchens? Und wie groß ist das Lädchen? Welche Grundsatzkriterien zur Realisierung eines Lädchens gibt es?

K. John: Das ist unterschiedlich, da auch die Kaufkraft zu berücksichtigen ist. In Nordhessen brauchen wir ca. 1.200 bis 1.500 Einwohner, in Thüringen wissen wir mittlerweile, dass wir dort ca. 2.000 Einwohner benötigen, in Südhessen, ist die Kaufkraft relativ hoch, hier geht es auch mit ca. 1.000 Einwohnern. Entscheidend ist aber, dass ein tegut... Lädchen auch gewollt ist und die Einwohner hinter Ihrem Lädchen stehen. Aufgrund unser gemachten Erfahrungen brauchen wir eine Mindestfläche von 150qm, gleichwohl wir auch kleinere Lädchen, der kleinste Laden hat 94qm, haben, wollen wir schon wegen der Angebotspalette  ausreichend Fläche haben. Als Grundsatzkriterien, die wir zur Errichtung eines tegut... Lädchens brauchen zählen neben der möglichst optimalen Lage in der Mitte des Dorfes oder Stadtteils auch die Anfahrt mit einem Sattelschlepper. Zudem soll es auch für Menschen mit Behinderung kein Problem sein im Lädchen einzukaufen.

Wie viele Lädchen sind für die Zukunft in Planung? An welchen Standorten sollen sie errichtet werden?

K. John: Wir haben eine hohe Nachfrage aus allen Bereichen unseres Einzugsgebietes und darüber hinaus.

Was sind die grundlegenden Unterschiede im Sortiment zwischen den tegut… Lebensmittel Supermärkten und dem tegut... Lädchen? Was genau ist unter Kerngeschäft zu verstehen? Wie stellen Sie sich auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden ein?

K. John: Die Unterschiede im Sortiment sind lediglich die Anzahl der Produkte, die Sortimentsbereiche unterscheiden sich nicht von den großen Schwestern. Wir haben Bausteine, die vom Discountartikel über die Eigenmarke bis zum Premiumartikel reichen. Das Kerngeschäft ist der Vertrieb von Lebensmitteln, darüberhinaus bieten wir Dienstleistungen (Post, Bankauszahlungen etc.) an, was die Menschen im Quartier oder Dorf benötigen/ wollen. Der Treffpunkt, die Quasselecke, wo die Menschen für einen Euro Kaffeespezialitäten genießen können und ggf. ihren mitgebrachten, selbstgebackenen Kuchen essen können.

Angesichts der Expansionsfreudigkeit der Migros in Richtung der Ballungszentren, bleibt dort der Blick noch für die tegut… Lädchen?

K. John: Ja klar, Deutschland besteht nicht nur aus Ballungszentren, da liegt viel dazwischen und selbst in Ballungszentren gibt es oft Stadtteile, die in Vergessenheit geraten.

Welchen Zweck/ Aus welchem Grund geht/ging tegut… zurück „aufs Land“? Was bedeutet Nahversorgung und soziales Engagement im Bezug auf das tegut… Lädchen?

K. John: Ein Wirtschaftsunternehmen, wie tegut…, stellt sich den Fragen des demographischen Wandels und muss zukunftsblickend die Weichen stellen. Wir wollen, dass möglichst alle Menschen gute Lebensmittel bekommen können, übrigens zum gleichen Preis wie in der Stadt, wir haben keine höheren Preise als andere.

Menschen, die aus den Quartieren und Dörfern wegziehen wollten, da sie keine Versorgung mehr hatten, bleiben am Ort, sie können sich selbst versorgen. Eine Studie hat herausgefunden, um so länger sich ein Mensch selbst versorgen kann, um so später braucht er eine Betreuung, mit anderen Worten muss er ins Pflege- oder Altersheim. Volkswirtschaftlich ist das Lädchen-Konzept ein Gewinn, doch leider finanziell nicht greifbar. Unser Motto: „Wir wollen nah am Nächsten sein“.

 

Knut John
Verantwortlicher des tegut... Lädchen

Download Broschüre tegut... Lädchen >

Landflucht, Leerstand oder Überalterung - steht es wirklich so schlecht um die Zukunft der ländlichen Regionen? Antworten auf diese Frage erhalten Sie in unserem Beitrag "Die neue Landlust".

von Online-Redaktion

8 Kommentare

  • Hallo, ich finde das ein prima Konzept. Nun würde ich gerne wissen, wo es überall ein "Lädchen für alles gibt". Damit ich zum Beispiel auch wenn ich unterwegs bin dort einkaufen kann. Gibt es ein Verzeichnis o.ä.?

    Maria Rieder - 31.05.2017 um 17:00 Uhr Antworten

    • tegut... tegut...

      Guten Tag Frau Rieder, ein herzliches Dankeschön für Ihre lobenden Zeilen.
      Aktuell gibt 30 Lädchen im tegut… Verbreitungsgebiet.
      Wen Sie unterwegs sind, können Sie unter der Marktsuche
      https://www.tegut.com/maerkte/marktsuche.html
      die Lädchen in Ihrer Nähe ermitteln. Zum jeweiligen Ergebnis werden Ihnen dann auch gleich die Öffnungszeiten des Lädchens angezeigt.
      Wir wünschen Ihnen schöne tegut… Lädchen Einkaufserlebnisse.
      Herzlich Grüße aus der tegut... Online-Redaktion.

      tegut... Kundenbetreuung - 02.06.2017 um 13:13 Uhr

  • tegut... tegut...

    Guten Tag Herr Hampel,
    ganz herzlichen dank für Ihre lobenden Zeilen zum tegut… Lädchen-Konzept.
    Ihre Wertschätzung zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.
    Wir wünschen Ihnen zukünftig schöne tegut... Einkaufserlebnisse und hoffen, dass wir zahlreiche Kunden für die Lädchen begeistern können.
    Gute Grüße für eine angenehme Woche aus der tegut… Online-Redaktion.

    tegut... Kundenbetreuung - 21.02.2016 um 11:04 Uhr Antworten

  • Ein großes Lob an Tegut für das "Dorfladenkonzept". Einerseits eine "bekannte" Marke, wo man das Sortiment kennt - andererseits genau dort, wo die Tante Emmas und Schleckers das Handtuch geworfen haben.
    Jetzt kommt es nur auf die Kunden an, ob man den schönen Worten vom Wohnortnahen Einkauf auch Taten folgen lässt und den Laden nicht nur für die vergessene Hefe und den Becher Sahne annimmt. Viel Erfolg !

    Ralf Hampel - 20.02.2016 um 21:32 Uhr Antworten

  • Danke für Ihre Bemühungen und die Antwort.
    Ich kenne die Marktleiterin und auch deren Stellvertreterin.
    Rainrod ist ein Dorf und da kennt jeder Jeden.
    Doch ich möchte lieber anonym bleiben.
    Vielleicht sollte ich mich mal besser an den Geschäftsführer des Lädchens wenden,
    denn bis jetzt hat sich nichts geändert.
    Wohin haben Sie die Verkäuferin hinversetzt, die von tegut war?
    Die war immer freundlich, hilfsbereit und hatte Ahnung von dem was Sie gemacht hat.
    Schade!
    Trotztdem vielen Dank.

    tegut-Liebhaberin - 13.09.2013 um 22:45 Uhr Antworten

  • tegut... tegut...

    Liebe tegut… Liebhaberin,
    es tut uns Leid, dass Sie in der letzten Zeit ungute Erfahrungen in unserem Lädchen - Schotten/Rainrod gemacht haben.
    Selbstverständlich können Sie engagierte Mitarbeitende und frische Ware von tegut…erwarten. Da Sie dies anders erlebt haben, wurde Ihr Anliegen an den zuständigen Gebietsverantwortlichen weitergeleitet. Zusätzlich haben wir uns mit der stellvertretenden Marktleiterin (Frau Wick) in Verbindung gesetzt. So werden die von Ihnen beschriebenen Punkte verstärkt vor Ort thematisiert, damit „Szenarien" dieser Art zukünftig nicht mehr vorkommen. Für die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten möchte Frau Wick sich persönlich bei Ihnen entschuldigen. Es wäre schön, wenn Sie sich bei Ihrem nächsten Einkauf bei ihr melden. Auf diese Weise kann ein intensiver Austausch stattfinden, der mit Sicherheit zur Besserung der von Ihnen geschilderten Situation führen kann. Viele Grüße!

    tegut... Kundenbetreuung - 09.07.2013 um 16:05 Uhr Antworten

Jetzt Vorteile sichern...