tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel

Migros Zürich übernimmt tegut... Handelsgeschäft

1
Vielen Dank für Ihre Bewertung :-)
aktuelle Newsbeiträge

Weitere Expansion von tegut... geplant.

tegut... informiert

Das Handelsgeschäft von tegut... hat seit Anfang Januar 2013 einen neuen Eigentümer: die Genossenschaft Migros Zürich (GMZ). Die am 11. Oktober 2012 angekündigte Übernahme konnte inzwischen erfolgreich umgesetzt werden, nachdem die Europäische Kommission die kartellrechtliche Freigabe des Zusammenschlusses erklärt hat. Mit Sicherheit haben Sie hierzu noch viele Fragen. Mit diesem Schreiben versuchen wir bereits einige dieser Fragen zu beantworten.

Warum hat sich tegut… zu diesem Schritt entschlossen?

Als regionales Handelsunternehmen für gute Lebensmittel möchte tegut… seinen Wirtschaftsraum erweitern und einen größeren Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität leisten. Im wettbewerbsintensiven deutschen Lebensmitteleinzelhandel hat tegut... erkannt, dass ein Wachstum mit neuen Märkten nur gemeinsam mit einem starken Partner zu realisieren ist.  Dieses Vorhaben will tegut… durch die Unterstützung und das Know-how der Genossenschaft Migros Zürich umsetzen.

Warum hat sich tegut… für die Migros Zürich entschieden?

Mit der Migros Zürich und tegut… haben sich zwei Unternehmen gefunden, die von ihrer Grund- und Wertehaltung sehr gut zusammen passen. tegut… wurde 1947 in Fulda gegründet mit dem Ziel, gute Lebensmittel und die Entwicklung von Menschen zu fördern. Für die Migros, die 1925 gegründet worden ist, stehen ebenso der Mensch und die Lebensqualität im Zentrum ihrer Geschäftspolitik. Produkte zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis sowie Nachhaltigkeit und die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft sind beiden Unternehmen zentrale Anliegen. tegut... wie auch Migros weisen eine hohe Glaubwürdigkeit aus und verfügen über eine ausgezeichnete Reputation.

Was wird an die Migros Zürich übergehen?

Die Migros Zürich wird die Sparte Handelsbetriebe der tegut…Gutberlet Stiftung & Co. KG übernehmen. Zu dieser Sparte gehören die 280 tegut… Märkte in Hessen, Nordbayern, Thüringen sowie in Göttingen und Mainz, die tegut… Logistik sowie die tegut… Zentrale in Fulda.

Was bleibt weiter im Besitz der Familie Gutberlet?

Die weiteren Betriebe, insbesondere die Produktionsbetriebe herzberger bäckerei, kff (kurhessische fleischwaren fulda) sowie die landwirtschaftlichen Betriebe, verbleiben bei der W–E–G Stiftung & Co.KG (früher Gutberlet Stiftung & Co.KG). Nach der Übernahme durch die Migros wird die Zusammenarbeit von tegut… mit den Produktionsbetrieben und den Lieferanten bestehen bleiben.

Wie steht die Familie Gutberlet zum Verkauf des tegut… Handels an die Migros?

Wolfgang Gutberlet und Thomas Gutberlet, heutiger tegut… Vorstandsvorsitzender, sind von der zukunftsweisenden Ausrichtung von tegut… überzeugt: „Mit der Migros haben wir nicht nur einen leistungsfähigen Partner gefunden, sondern auch einen, der eine Kultur pflegt, die den Bemühungen von tegut… entspricht. Dank der Kraft und Unterstützung dieses großen Unternehmens wird tegut… seinen Wirkungsraum erweitern können“, so Wolfgang und Thomas Gutberlet.

Warum hat sich die Migros für tegut… entschieden?

Jörg Blunschi, Geschäftsleiter der Genossenschaft Migros Zürich, sieht in der Übernahme von tegut… großes Potenzial: „Ich freue mich außerordentlich, dass der Erwerb von tegut… zustande gekommen ist. Dank der exklusiven Kooperation mit der Migros wird tegut… wieder wachsen und das einzigartige Profil gestärkt. Wir sind außerdem überzeugt, dass tegut… von der Migros als weltweit führender Eigenmarken-Hersteller profitieren wird.“

Prof. Dr. Edi Class, Präsident der Verwaltung der Genossenschaft Migros Zürich, betont, dass das traditionsreiche Unternehmen tegut… dem Gedankengut der Migros nahe steht: „Migros wie auch tegut… pflegen einen verantwortungsvollen Umgang gegenüber Kunden, Lieferanten, Mitarbeitenden und Umwelt. Wir werden die erfolgreiche 65-jährige Geschichte von tegut… nach der Devise ‚ Migros bleibt Migros – tegut… bleibt tegut…‘ weiterführen“.

Was bleibt, was wird sich ändern?

Die Migros sieht mit ihrem langfristigen Engagement die Chance, dass das Profil von tegut… gestärkt wird und das Unternehmen wachsen kann. tegut… bleibt eine eigenständige Gruppe mit Sitz in Fulda. Die zukünftige Kooperation wird von einem gemeinsamen Verständnis für Ökologie, Ökonomie, Nachhaltigkeit und Gesellschaft geprägt sein. Die Migros wird einen zweistelligen Millionenbetrag in die Aufwertung und Ausweitung des tegut… Filialnetzes investieren. Die Zentrale verbleibt in Fulda wie auch das Handelsgeschäft mit über 5000 Mitarbeitenden unter der Geschäftsleitung von Thomas Gutberlet.

Haben Sie weitere Fragen?

Bitte schreiben Sie uns: tegut… Kundenbetreuung, Gerloser Weg 72, 36039 Fulda, per E-Mail: info@tegut.com oder rufen Sie an Tel. 0800 0002233 (kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz)

Porträt Migros

Die Migros wurde 1925 von Gottlieb Duttweiler gegründet und ist das grösste Detailhandelsunternehmen der Schweiz. Das Unternehmen betreibt u.a. 550 Super-/Verbraucher-Märkte in der Schweiz, beschäftigt über 83000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und zählt gut 2 Millionen Genossenschafter (Mitglieder). Im Jahr 2011 erzielte die Migros im genossenschaftlichen Detailhandel einen Umsatz von 21 Mrd. Schweizer Franken.

Die Migros besteht aus zehn regionalen Genossenschaften. Die Migros Zürich ist mit einem Umsatz von 2.54 Mrd. Schweizer Franken die zweitgrösste Migros-Genossenschaft und Marktleaderin in ihrem Wirtschaftsgebiet. Sie beschäftigt 8700 Mitarbeitende und betreibt u.a. 100 Super-/Verbrauchermärkte, 33 Fachmärkte, 45 Gastronomie-Betriebe sowie 5 Klubschulen, 5 Fitnessparks und 3 Golfanlagen. Ende August 2012 eröffnete die Migros Zürich in Zusammenarbeit mit Alnatura den ersten Alnatura Bio-Supermarkt in der Schweiz. Ein weiteres Engagement der Migros Zürich ist die Lancierung von Premium-Fitnessanlagen in Deutschland: Am 19. November 2012 wird die erste Anlage unter dem Namen Elements in München eröffnet.

von Online-Redaktion

9 Kommentare

  • Sehr geehrte Geschäftsleitung,
    Kann es sein, dass es nach der Übernahme von Tegut “durch die Schweiz" in der Wilhelmshöhe Atrium-Filiale keine Bäckerei mehr direkt im Laden gibt?
    Kann es sein, dass das Angebot der Bioprodukte gesunken ist?
    Kann es sein, dass das Angebot von Schweizer Produkten "dramatisch" in die Höhe geschossen ist?
    Kann es sein, dass die Pralinen einer deutschen Firma nicht mehr im selben (Haupt-)Regal stehen wie die einer schweizer Firma und kann es vlt. sein, dass dieses Produkt leicht übersehen wird und es sich dann nicht mehr lohnt, es weiter anzubieten?
    Kann es sein, dass zahlreiche Tegut-Filialen geschlossen wurden ( in dieser Gegend allein schon Hess. Lichtenau und Eschenstruth, die mir bekannt sind).
    Kann es sein, dass in den Schweizer Filialen Handy-Chips gegen Mobilstrahlung angeboten werden, jedoch nicht in Deutschland?

    Und das ist nur das, was mir bei meinen inzwischen selten gewordenen Einkäufen aufgefallen ist!

    Freundliche Grüße!
    Ulrike Göbel, Heilpraktikerin für Klassische Homöopathie

    Ulrike Göbel - 07.01.2018 um 11:08 Uhr Antworten

    • tegut... tegut...

      Sehr geehrte Frau Göbel, danke für Ihre offenen Worte und auch Danke für Ihre tegut… Treue.
      Das Geschäftskonzept und die Philosophie von tegut… bleiben im Kern bestehen.
      Die Gründe für Schließungen sind sehr unterschiedlich, nicht immer gehen die Schließungen von tegut... aus. Mal werden Mietverträge nicht verlängert, mal müssen wir uns den Wirklichkeiten stellen und Märkte schließen, die einfach zu wenig Kunden besuchen. Schließungen von tegut… Märkten, die wirtschaftlich nicht nachhaltig sind, gehören leider auch zum Bestandteil der Philosophie und tegut... macht sich diese Entscheidungen nicht leicht.
      Es ist richtig, dass sich in der letzten Zeit einiges im tegut... Sortiment geändert hat. Um erfolgreich in die Zukunft zu gehen, ist ein modernes Filialnetz mit einem attraktiven Sortiment elementar für unsere Weiterentwicklung. Biologische, regionale und nachhaltig produzierte Lebensmittel haben dabei nach wie vor einen sehr großen Stellenwert bei tegut...
      Wir legen weiterhin großen Wert auf die Förderung gesunder Ernährung, regionale Verbundenheit mit gezielter Förderung lokaler Herstellung sowie der sozialen Verantwortung gegenüber Mensch, Tier und Umwelt.
      Wir geben Ihnen unumwunden Recht, dass sich tegut… in den letzten rund drei Jahren verändert hat. Das liegt zum einen am neuen Eigentümer zum anderen aber auch am veränderten Kaufverhalten unserer Kunden, die auch bei unseren Mitbewerbern deutlich mehr Möglichkeiten haben, die Qualitäten zu kaufen, für die tegut… einst der Pionier im klassischen Handel war. Aus diesem Grund legen wir, entgegen Ihrer Beobachtung, sogar noch mehr Wert auf Bio-Verbandsware (Bioland, Demeter, Naturland etc.) in unserem Sortiment. Wichtig ist jedoch auch, dass die Produkte gekauft werden. Ist ihre Nachfrage hoch, bleiben sie im Sortiment, ist sie gering, müssen sie leider zugunsten stärker nachgefragter Produkte weichen. Hier sind wir mittlerweile wie alle anderen auch gezwungen, sehr viel umsatzorientierter zu denken. Mit unserer Kundenzeitschrift versuchen wir aber auch weiterhin, immer mehr Menschen für die hochwertigen Bio-Qualitäten zu gewinnen und damit deren Abverkauf zu unterstützen.
      Sehr geehrte Frau Göbel, wir bedanken uns nochmals für Ihre konstruktive Kritik und Ihr wertvolles Feedback und freuen uns, wenn Sie sich auch weiterhin mit tegut... verbunden fühlen.
      Mit den besten Grüßen für ein schönes Wochenende aus der tegut… Online-Redaktion.

      tegut... Online-Redaktion - 12.01.2018 um 15:32 Uhr

  • tegut... tegut...

    Sehr geehrter Hans Meier,
    Sie haben Recht: tegut... zieht sich mit dem Konzept "marktcafé" aus der Vorkassenzone zurück. Diese Entscheidung ist uns schwer gefallen, wurde jedoch in Absprache mit der herzberger bäckerei getroffen.
    Sowohl national als auch international ist bei den Kunden der Trend zur Versorgung mit frischen Backwaren aus dem SB-Bereich der Lebensmittelmärkte zu beobachten. tegut... folgt diesem Trend und bietet Bio-Backwaren aus der herzberger bäckerei in den Backstationen und/oder im Brot- und Backwarenregal Ihres tegut... Marktes an. Sie haben also weiterhin die Möglichkeit, die guten Bio-Produkte der herzberger bäckerei bei tegut... einzukaufen! Die Flächen in den Vorkassenzonen werden an regionale und heimische Bäckereien abgegeben, um diese zu unterstützen. Wir bitten um Verständnis für diese Entscheidung und freuen uns, Sie dennoch weiterhin in unserem tegut… Markt in Marburg begrüßen zu können! Viele Grüße!

    tegut... Online-Redaktion - 25.07.2013 um 08:29 Uhr Antworten

  • Na Glückwunsch, Schließung des Cafes, und Untervermietung an Mc Schäfer Kette mit Kaugummibrötchen-Chemiebäckerei in Marburg, zwecks Profitoptimierung. Bald gibts nur noch diese widerliche Pampe in der Stadt. Goodbye Tegut, welcome Denns und Siebenkorn, auch wenns teurer ist. Gesichtslose Supermärkte ohne Profil und Anspruch gibt es schon genug. Was für eine Blamage. Tegut Stmmkunde Marburg

    Hans Meier - 28.06.2013 um 11:30 Uhr Antworten

  • Ich bin gespannt, wie viele Märkte es im Sommer und Ende 2013 noch gibt. Da wird sicherlich noch einiges dicht gemacht.

    Xaver Müller - 31.01.2013 um 21:59 Uhr Antworten

  • tegut... tegut...

    Sehr geehrte tegut... Kunden,
    vielen Dank für Ihren Hinweis. Die Entscheidung, uns mit dem Konzept marktcafé bis zum Jahresende aus der Vorkassenzone zurückzuziehen ist uns nicht leicht gefallen. National als auch international ist bei den Kunden jedoch der Trend zur Versorgung mit frischen Backwaren aus dem SB-Bereich der Lebensmittelmärkte zu beobachten. Wir sind diesem Trend gefolgt und bieten die Bio-Backwaren aus der herzberger bäckerei nur noch in den Backstationen und/oder im Brot- und Backwarenregal unserer tegut...Märkte an. Sie haben also weiter die Möglichkeit, die guten Bio-Produkte der herzberger bäckerei bei tegut… einzukaufen.
    Die frei werdenden Flächen in den Vorkassenzonen haben wir an kleine und größere heimische/regionale Bäckereien abgegeben. Auf Wunsch der Bäckereien wird die herzberger bäckerei diese auch mit Bio-Produkten beliefern.
    Kommuniziert haben wir die Umstellung über Wahlplakatständer im Vorkassenbereich sowie teilweise über die lokale Presse. Leider gab es an einigen Standorten auch sehr kurzfristige Umstellungen. Die unzureichende Kommunikation in diesen Fällen bedauern wir sehr und bitten diese vielmals zu entschuldigen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

    tegut... Online-Redaktion - 10.01.2013 um 15:29 Uhr Antworten

Jetzt Vorteile sichern...