tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel
  • tegut... Unverpackt Station

Unverpackt einkaufen!

Aus Liebe zur Umwelt.

Damals wie heute

Unverpackt einkaufen – was früher ganz normal war, machen wir heute aus Liebe zur Umwelt. Die Jüngeren unter uns kennen es vielleicht aus Erzählungen der Eltern oder Großeltern: Denn damals ist man noch mit seiner eigenen Milchkanne oder Mehldose einkaufen gegangen und hat sich im nächsten Tante-Emma-Laden vom Verkäufer die gewünschte Menge abfüllen lassen. Wir bei tegut… haben das Konzept wieder aufgegriffen  – aus Liebe zur Umwelt. Denn die Menge von ungefähr 18,9 Millionen Tonnen Verpackungsmüll, die pro Jahr in Deutschland anfällt (Quelle: Umweltbundesamt 2018), ist gigantisch  – und daran wollen wir etwas ändern!

Fast wie im Tante-Emma-Laden

Und so eröffneten wir 2019 unsere erste Unverpackt-Station im tegut… Markt Fulda-Kaiserwiesen. Die Idee hinter dem Konzept: Trockene Produkte wie Nudeln, Reis oder Haferfocken können selbst in mitgebrachte Gefäße oder in vor Ort bereitgestellte Papiertüten abgefüllt werden – so helfen wir nicht nur überflüssigen Verpackungsmüll einzusparen, sondern auch Lebensmittelmüll zu vermeiden, in dem Sie genau die Menge kaufen können, die Sie gerade benötigen! Derzeit stehen in unserem „Pilotmarkt“ über 100 Produkte in Bio-Qualität zur Auswahl: Ob klassischer Basmati-Reis, trendige Hanf-Penne oder schokoliertes Blaubeer-Konfekt – in den Kategorien Getreide, Hülsenfrüchte, Müsli, Früchte, Samen, Nüsse, Süßes und schokolierte Köstlichkeiten gibt es (fast) alles, was das Herz begehrt.

Bereits in vielen weiteren Märkten

Ob nun aus Nostalgie, Umweltbewusstsein oder Begeisterung für unsere guten Bio-Produkte – wir freuen uns sehr, dass Sie von unserer Unverpackt-Station genauso begeistert sind wie wir! Deshalb haben wir in weiteren tegut… Märkten die Unverpackt-Station eingeführt und arbeiten fleißig daran, dass noch viele unserer Märkte hinzukommen. Hat Ihr tegut… Markt schon eine Unverpackt-Station? Schauen Sie am besten gleich nach!

Liste Märkte mit Unverpackt-Station

Und so einfach geht’s

Und für all die, die wissen wollen, wie das Einkaufen an unserer Unverpackt-Station genau funktioniert, halten wir hier ein Video und detaillierte Anleitungen bereit:

 

Video: unverpackt einkaufen in Fulda-Kaiserwiesen

Vorschaubild für Video

Um das Video abspielen zu können, müssen Sie es erst durch einen Klick aktivieren. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube (Google, ggf. in die USA) übermittelt und Cookies (auch von und für Google) verwendet werden, um die Funktionalität bereitzustellen, aber auch zu Marketing-Zwecken. In den USA besteht kein adäquates Datenschutzniveau. Nähere Informationen, auch zur Widerrufsmöglichkeit dieser Aktivierung (Ihrer Einwilligung), finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen und unter Cookie-Einstellungen.

 

Mit dem eigenen Behältnis geht es so:

  1. Stellen Sie Ihr mitgebrachtes, gut verschließbares Gefäß (z. B. ein Marmeladenglas, eine Vorratsdose, …) auf die Waage unserer Unverpackt-Station
  2. Wählen Sie die Option „Tara-Etikett erstellen“ im grünen Bereich und kleben Sie das ausgedruckte Etikett auf Ihr Behältnis
  3. Füllen Sie die gewünschte Menge Ihres Lieblings-Produkts in Ihr Behältnis
  4. Merken Sie sich die 4-stellige Zahl Ihres Lieblings-Produktes
  5. Stellen Sie das befüllte Behältnis erneut auf die Waage
  6. Wählen Sie jetzt die Option „Preis-Etikett erstellen“ im grünen Bereich
  7. Halten Sie den beiliegenden Scanner auf den Strichcode des Tara-Etiketts auf Ihrem Behältnis
  8. Geben Sie die 4-stellige Zahl auf dem Display ein und kleben Sie das Preis-Etikett über das alte Tara-Etikett
  9. Fertig! So kann das Produkt wie alle anderen an der Kasse gescannt und wie gewohnt bezahlt werden.

 

  • Unverpackt produkt in schuette als nahaufnahme
  • Unverpackt produkte in schuette als nahaufnahme
  • Unverpackt station: tafel so funktioniert es
  • Unverpackt station bildschirm nahaufnahme
  • Unverpackt station: tuete wird mit Bohnen gefuellt
  • Unverpackt station: bildschirm nahaufnahme mit artikelnummer
  • Unverpackt station: etikett wird gedruckt
  • Unverpackt station tuete mit etikett
  • Unverpackt station: produkt auf waage

Gerade kein eigenes Behältnis zur Hand oder durch Zufall eine Unverpackt-Station entdeckt? Kein Problem!

Dann geht es so:

  1. Nehmen Sie sich eine vor Ort zur Verfügung stehende Papiertüte
  2. Füllen Sie die gewünschte Menge Ihres Lieblings-Produkts in die Tüte
  3. Merken Sie sich die 4-stellige Zahl Ihres Lieblings-Produktes
  4. Legen Sie die befüllte Tüte auf die Waage
  5. Wählen Sie die Option „Preis-Etikett erstellen“ im orangeroten Bereich
  6. Geben Sie die 4-stellige Zahl auf dem Display ein und kleben Sie das Etikett so auf die Tüte, dass sie damit zugleich gut verschlossen ist
  7. Fertig! So kann das Produkt wie alle anderen an der Kasse gescannt und wie gewohnt bezahlt werden.


Doch keine Bange, Sie müssen sich das nicht alles merken – vor Ort begleiten Sie die Anleitungen auf den Waagen der Unverpackt-Station Schritt für Schritt zum kassierfertigen Lieblings-Produkt! Probieren Sie es doch gleich mal aus!

  1. Daniel Mayer - 31.03.2021 um 07:28 Uhr

    Für mich unverständlich wie man in einem neuen Teegut Markt ( Marburg Wehrda) das Konzept des Unverpackten nicht aufgegriffen hat.
    Das ist überhaupt nicht zu verstehen und ein Armutszeugnis für ihren Konzern

    | Antworten

    1. tegut... tegut...

      tegut... Kundenbetreuung - 01.04.2021 um 11:19 Uhr

      Guten Tag Herr Mayer, vielen Dank für Ihr Interesse an den Unverpackt-Regalen. Dies zeigt uns, dass wir mit den Regalen auf dem richtigen Weg sind.
      Der Umbau in Marburg ist in vollem Gange und ich darf Ihnen schon verraten, dass Anfang August ein Unverpackt-Regal angeboten wird. Und es wird ein Regal mit besonders großer Auswahl werden! :-)
      Ein genussvolles Osterfest wünscht Ihnen
      Ihre tegut... Kundenbetreuung, B. Heinrichs.

  2. Margit Kucher - 01.03.2021 um 19:52 Uhr

    Ich wohne ca 6 km von ellwangen entfernt in Richtung Rosenberg. Bekommen wir keine Werbung von euch, echt schade.

    Antworten

  3. S. Sell - 24.02.2021 um 16:06 Uhr

    Wie eine meiner VorrednerInnen: im neu gebauten Tegut in Marburg-Wehrda läßt sich das wohl noch realisieren? Außerdem wünsche ich mir die Papiertüten auch bei Obst und Gemüse. Was Edeka kann, wird tegut doch wohl auch schaffen?

    | Antworten

    1. tegut... tegut...

      tegut... Kundenbetreuung - 26.02.2021 um 15:41 Uhr

      Guten Tag S. Sell, danke für Ihre Zeilen.
      Wir prüfen aktuell noch, ob ein Unverpackt-Regal im neuen Marburger tegut... möglich werden kann. Wir werden darüber auf jeden Fall berichten. Danke für Ihre Geduld.
      Sie fragen auch, warum tegut... anstatt der Knotenbeutel keine Papiertüten für Obst und Gemüse anbietet.
      Unsere Knotenbeutel für Obst und Gemüse bestehen mittlerweile zu 85% aus nachwachsenden Rohstoffen (Zuckerrohr) und sind zu 100% recyclebar, es handelt sich also um eine nachhaltige Variante. Würden wir stattdessen Papiertüten verwenden, müssten diese an der Kasse ausgeräumt werden, damit die Mitarbeitenden an der Kasse den Inhalt sehen und ihn korrekt kassieren können, was den Kassierprozess unterbricht.
      Die Tragkraft von Papiertüten ist zudem begrenzt und es besteht die Möglichkeit, dass die Tüten durch Feuchtigkeit, die sich am Obst und Gemüse befindet, aufweichen und reißen.
      Damit die Tüten auch beim Transport schwerer Lebensmittel nicht reißen, wird in der Summe mehr Material benötigt. Zudem müssen die Papierfasern lang und stabil sein, damit die Tüte hält – und solche Fasern können nur aus neuem Material gewonnen werden.
      Zudem müssen Papiertüten bis zu vier Mal benutzt werden, um in der Ökobilanz einen Vorteil gegenüber den Plastikbeuteln zu erreichen.
      Bei der Herstellung schneidet die Papiertüte ebenfalls schlechter ab, da mehr Ressourcen, z. B. Wasser, benötigt werden und auch mehr Kohlendioxid erzeugt wird.
      Auch, wenn eine Papiertüte vermeintlich nachhaltiger erscheint als eine Tüte aus Plastik, so ist dies unter den o. g. Aspekten gut abzuwägen.
      Sicherlich ist es gerade am Anfang immer wieder einmal so, dass man die wiederverwendbaren Beutel oder eigenen Gefäße zuhause vergisst. Doch irgendwann kann auch dies zur Routine werden und dann braucht man bestenfalls weder eine Plastik- noch eine Papiertüte zum Verpacken loser Ware.
      Was wir an alternativen Verpackungsmöglichkeiten anbieten, erfahren Sie auch unter:
      www.tegut.com/aktuell/artikel/frisch-ins-netz.html
      www.tegut.com/aktuell/artikel/netz-statt-tuete.html

      Gute Grüße aus der tegut... Kundenbetreuung von B. Heinrichs.

  4. Ellen Länders - 06.02.2021 um 19:38 Uhr

    Wie toll, das tegut dieses Konzept aufgreift und integriert! Auch für Kelsterbach wäre es eine wahre Bereicherung.

    Antworten

  5. Rouven S. - 30.01.2021 um 22:01 Uhr

    Gutes Konzept, aber wenn man schon Müll sparen will, hätten die Etiketten ruhig etwas kleiner ausfallen können.

    Antworten

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. >
  7. >>