tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel

Einfach Verpackungsmüll einsparen!

An der Frischetheke bei tegut...

Artikelbild mehrwegsystem

Rund 18 Millionen Tonnen Verpackungsmüll entstehen Jahr für Jahr allein in Deutschland. Tendenz steigend. Wobei Verpackungen aus Papier, Pappe, Karton den größten Anteil ausmachen, gefolgt von denen aus Kunststoffen.
(Quelle: Umweltbundesamt, Dezember 2017)

Gemeinsam können wir etwas dagegen tun. So bieten wir Ihnen ab sofort an unseren Frischtheken den verpackungsfreien Einkauf an.

Erfahren Sie außerdem mehr zum Thema Plastikvermeidung in unserem Marktplatz-Beitrag "Weniger ist Meer".

Und wie geht das? Ganz leicht!

  • Bringen Sie zu Ihrem Einkauf eine eigene Box/Dose von zu Hause mit.
  • Sobald Sie an der tegut… Frischetheke den verpackungsfreien Einkauf wünschen, wird Ihnen ein Tablett gereicht, auf das Sie ihre geöffneten Behälter legen. So ist die erforderliche Hygiene sichergestellt.
  • Zuerst wird die Tara Ihrer Box/Dose ermittelt, dann mit Ihren Produktwünschen gefüllt – von Wurst und Salaten bis Fisch und Fleisch.
  • Am Ende erhalten Sie Ihre Box/Dose zurück, verschließen diese selber und erhalten das Preisetikett für Ihren Einkauf dazu.

Mehrweg bei tegut… - nicht nur an der Frischetheke

Nicht nur an den Frischetheken, auch für den Transport der eingekauften Ware nach Hause bietet tegut… verschiedene Mehrweg-Behältnisse an. Für die Verpackung von Obst und Gemüse stehen recyclingfähige Knotenbeutel aus nachwachsenden Rohstoffen oder Mehrwegbeutel zur Verfügung. An den Kassen werden Papiertaschen aus Recyclingpapier und Baumwoll-Stofftaschen für kleinere Einkäufe angeboten. Für große Einkäufe stehen stabile Taschen zur Mehrfachverwendung und Trageboxen aus stabilem Karton zur Verfügung.

Machen Sie mit – der Umwelt zuliebe!

von Online-Redaktion

  1. Elsbeth Stauber - 05.04.2021 um 15:19 Uhr

    Das ist vorbildlich. Ich hoffe,dass noch mehr Einkaufsläden diesem Vorbild folgen.

    Antworten

  2. Ramona Sieber - 11.03.2021 um 13:06 Uhr

    Ich hatte heute - trotz Ihres anderslautenden Kommentars - wieder ein unangenehmes Erlebnis an der Frischetheke in Rottenbauer. Auf dem Display oberhalb der Theke wird weiterhin für den verpackungsfreien Einkauf geworben, die Mitarbeiterinnen darunter wollen von nichts wissen und berufen sich auf Corona. Was läuft da schief? Wie kann es sein, dass sich einzelne Filialfürsten gegen die Zentrale stellen? Ein einheitliches Marketing-Konzept ist so ja wohl kaum möglich. Auch ist die Einstellung, man täte dem Kunden einen Gefallen, wenn man seine mitgebrachten Gefäße befüllt, ein völlig falscher Ansatz. Im Gegenteil! Der Kunde nimmt Tegut aus der Pflicht, Pfandbehältnisse einzuführen und seiner Verantwortung für Umwelt und Ressourcenschonung nach zu kommen! Es wäre schön, wenn Tegut seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mal wieder klar machen würde, für wen sie eigentlich da sind, und wer ihr Gehalt bezahlt, und wenn das Handeln vor Ort mit den hehren Zielen, die im "Marktplatz" verkündet werden, übereinstimmen würde. Anderenfalls bleibt es bei leeren Absichtserklärungen.

    | Antworten

    1. tegut... tegut...

      tegut... Kundenbetreuung - 11.03.2021 um 15:18 Uhr

      Guten Tag Frau Sieber, danke für Ihren wertvollen Hinweis.
      Wir werden den Filialgeschäftsführer in Würzburg-Rottenbauer bitten, die Mitarbeitenden n der Frischetheke erneut zu schulen, dass auch in Coronazeiten ein unverpackt Einkauf an der Theke möglich und sicher ist.
      Wir sind uns unserer Verantwortung bzgl. der Verpackungsreduzierung bewusst und arbeiten mit Hochdruck an dem Thema. Wir freuen uns, wenn Sie sich, da wo sie die Wahl haben, bewusst gegen verpackte Ware oder nachhaltig verpackte Ware entscheiden und damit diese Richtung vorantreiben.
      Gute Grüße aus der tegut... Kundenbetreuung von B. Heinrichs.

  3. Stephanie Hampel-Winkler - 17.02.2021 um 18:40 Uhr

    Hallo,
    Ich kann mich da nur anschließen.
    Im tegutmarkt in Wehrda und im tegutmarkt in Marburg in der Gutenbergstrasse wird das mitbringen von eigenen Dosen völlig untersagt, mal freundlich und mal weniger freundlich. Ich finde das sehr schade, habe aber nach der Arbeit beim Einkaufen keine Lust mehr auf eine Diskussion.
    Es wird nur gesagt das man während der Pandemie auf eigene Verpackungen verzichten muss!
    Mit freundlichen Grüßen
    St.Hampel-Winkler

    | Antworten

    1. tegut... tegut...

      tegut... Kundenbetreuung - 24.02.2021 um 09:50 Uhr

      Hallo Frau Hampel-Winkler, vielen Dank für Ihr Feedback. Es gab keine offizielle Anweisung, dass es die eigenen Behälter aktuell nicht angenommen werden dürfen. Wir haben mit den Kollegen der beiden Frischetheken gesprochen und sie aufgeklärt. Sie können ab sofort wieder Ihre eigenen Behälter befüllen lassen. Herzliche Grüße aus der tegut... Kundenbetreuung, N. Reinhold

  4. Stella Schleiffer - 16.02.2021 um 20:12 Uhr

    Auch im Tegut Darmstadt Kasinostraße sind mehrere Mitarbeiter an den Frischetheken besetzt mit überzeugender Unkenntnis über die hier beworbene Möglichkeit des verpackungsfreien Einkaufens. Nach längerer Zeit habe ich Tegut heute wieder eine Chance geben wollen und wurde prompt abgewiesen. Beide Mitarbeiter an der Theke waren dieser Überzeugung. Ich habe sogar auf diesen Artikel mit den teils aktuell von Ihnen beantworteten Kommentaren hingewiesen. Es ist schade, wenn man einen Extraweg hierfür versucht. Es ist ebenso schade, dass Sie diesen Aufwand hier betreiben müssen, anstelle intern regelmäßig Mitarbeiter diesbezüglich zu sensibilisieren. Das nährt den Verdacht, dass gar kein ernsthaftes Interesse an dieser Möglichkeit besteht und Verzeihung - lediglich Greenwashing - betrieben wird.

    | Antworten

    1. tegut... tegut...

      tegut... Kundenbetreuung - 23.02.2021 um 16:56 Uhr

      Sehr geehrte Frau Schleiffer, danke für Ihre Zeilen.
      Es ist richtig, dass ein unverpackt Einkauf weiter an den tegut... Frischetheken möglich ist.
      Den Mitarbeitenden im tegut... Darmstadt ist dies bewusst und bekannt.
      Dennoch hat sich der Filialgeschäftsführer dafür entschieden, aktuell diesen Service nicht anzubieten.
      Sobald sich die Situation entspannt, wird auch dieser Markt wieder einen unverpackt Einkauf an der Theke ermöglichen.
      Der Darmstädter Filialgeschäftsführer bedankt sich für Ihr Verständnis in dieser besonderen Zeit.
      Gute Grüße aus der tegut… Kundenbetreuung von B. Heinrichs.

  5. Christian Fachinger - 08.02.2021 um 09:38 Uhr

    Guten Morgen, leider kann ich Ähnliches berichten wie viele Vorredner. In Hünstetten-Kesselbach gibt es offensichtlich unterschiedliche Wissensstände: Der eine Mitarbeiter lehnt die mitgebrachten Behältnisse ab, der andere befüllt sie (schlägt den Käse aber trotzdem in das folienkaschierte "Papier" ein...) und der Marktleiter meinte beim letzten Einkauf, bis zum Ende der Pandemie würden keine mitgebrachten Behältnisse befüllt. Tegut-Kunden sind zu einem nicht unwesentlichen Teil Überzeugungstäter - an welcher Stelle läuft in der internen Kommunikation etwas schief, dass ein solch wichtiges Thema nicht breitflächig an alle Märkte und Frischethekenmitarbeiter kommuniziert wird?
    Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung und grüße herzlich aus Taunusstein, Christian Fachinger

    | Antworten

    1. tegut... tegut...

      tegut... Kundenbetreuung - 17.02.2021 um 12:35 Uhr

      Guten Tag Herr Fachinger, danke für Ihre Zeilen und, dass Sie uns dadurch die Chance geben besser zu werden.
      Wir haben uns mit den verantwortlichen Mitarbeitern im tegut... Hünstetten-Kesselbach in Verbindung gesetzt.
      Alle Kollegen wurden noch einmal nachgeschult, so dass für Sie ein Einkauf mit den eigenen Behältnissen uneingeschränkt möglich ist. Bitte entschuldigen Sie die unterschiedlichen Auskünfte. Zukünftig wieder angenehme Einkaufserlebnisse und herzliche Grüße von C. Fischer.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. >
  7. >>