tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel

EU-Bio-Siegel und Bio-Anbauverbände im Vergleich

Warum Bio nicht gleich Bio ist!

Eines kann man mit Sicherheit sagen: Alle Bio-Betriebe schneiden im Vergleich zur konventionellen Landwirtschaft im Bezug auf gesunde Ernährung und Lebensmittelproduktion, Tierwohl und alle Umweltaspekte deutlich besser ab.

Trotzdem ist Bio nicht gleich Bio. Deswegen haben wir in dieser Übersicht versucht, ein paar der wichtigsten Unterschiede zwischen dem EU-Bio-Siegel und den Zertifizierungen der führenden Bio-Anbauverbändedem Bioland Siegel, Demeter SiegelNaturland Siegel und Biokreis Siegel herauszustellen. Und Gemeinsamkeiten zu unterstreichen. Um Ihnen in Zukunft beim Einkaufen die Entscheidung, welches Bio-Produkt Sie mitnehmen, noch etwas leichter zu machen.

EU-Bio-Siegel Naturland Bioland Demeter Biokreis
seit 2010 Grundlage für nachhaltige Entwicklungseit 1982 ökologische, zukunftsorientierte und faire Wirtschaftsweise seit 1971 organisch-biologischer Landbau seit 1927 biologisch-dynamische Wirtschaftsweise seit 1979 ökologischer Landbau und gesunde Ernährung
Richtlinien Mindestrichtlinien eigene Richtlinien eigene Richtlinien eigene Richtlinien eigene Richtlinien
Kreislaufwirtschaft nein ja ja ja ja
Umstellung von konventionell auf Bio muss nicht komplett umstellen gesamter Betrieb gesamter Betrieb gesamter Betrieb gesamter Betrieb
Kontrolle jährlich angekündigte Kontrolle nach EG-Öko-VO jährlich angekündigte Kontrolle nach EG-Öko-VO und Anbauverband. Stichprobenkontrolle möglich, unangemeldete Stichprobenkontrollen jährlich angekündigte Kontrolle nach EG-Öko-VO und Anbauverband. Stichprobenkontrolle möglich, unangemeldete Stichprobenkontrollen jährlich angekündigte Kontrolle nach EG-Öko-VO und Anbauverband. Stichprobenkontrolle möglich, unangemeldete Stichprobenkontrollen, verbindliches Betriebsentwicklungsgespräch unter Kollegen jährlich angekündigte Kontrolle nach EG-Öko-VO und Anbauverband Stichprobenkontrolle möglich, unangemeldete Stichprobenkontrollen. Jährliche Tierwohlkontrolle auf allen tierhaltenden Betrieben
Etikettseit 2012 das EU-Bio-Logo mit Öko-Kontrollstellennummer, evtl. auch noch das deutsche Bio-Siegel seit 2012 das EU-Bio-Logo mit Öko-Kontrollstellennummer, evtl. auch noch das deutsche Bio-Siegel, Verbandslogo seit 2012 das EU-Bio-Logo mit Öko-Kontrollstellennummer, evtl. auch noch das deutsche Bio-Siegel, Verbandslogo seit 2012 das EU-Bio-Logo mit Öko-Kontrollstellennummer, evtl. auch noch das deutsche Bio-Siegel, Verbandslogo seit 2012 das EU-Bio-Logo mit Öko-Kontrollstellennummer, evtl. auch noch das deutsche Bio-Siegel, Verbandslogo
Dünger max. 170 kg Stickstoff/ha/Jahr, Zukauf nicht limitiert max. 112 kg Stickstoff/ha/Jahr, Zukauf auf 40 kg Stickstoff/ha/Jahr max. 112 kg Stickstoff/ha/Jahr, Zukauf auf 40 kg Stickstoff/ha/Jahr max. 112 kg Stickstoff/ha/Jahr, Zukauf auf 40 kg Stickstoff/ha/Jahr max. 112 kg Stickstoff/ha/Jahr, Zukauf auf 40 kg Stickstoff/ha/Jahr
Synthetische Pflanzenschutzmittel nicht erlaubt nicht erlaubt nicht erlaubt nicht erlaubt nicht erlaubt
Zusatzstoffe* 53 22 24 18 31
Künstliche Aromen nicht erlaubt nicht erlaubt nicht erlaubt nicht erlaubt nicht erlaubt
Natürliche Aromen erlaubt erlaubt erlaubt nicht erlaubt eingeschränkt erlaubt

*Konventionell eingesetzt: um Struktur, Geschmack, Geruch, Farbe und chemische und mikrobiologische Haltbarkeit verarbeiteter Lebensmittel zu regulieren bzw. stabilisieren. Nur wenige der über 300 in der Europäischen Union zugelassenen Zusatzstoffe sind in der Erzeugung ökologischer Lebensmittel überhaupt erlaubt. Beispiele: Ascorbinsäure, Agar-Agar, Johannesbrotkernmehl.

Tierwohl (beispielhafte Kriterien)

EU-Bio-SiegelNaturlandBiolandDemeterBiokreis
Behandlung kranker Tiere pflanzliche, homöopathische Behandlungen vorziehen Naturheilverfahren vorziehen Naturheilverfahren + homöopathische Behandlung vorziehen biologische, anthroposophische homöopathische + andere Naturheilverfahren vorziehen Naturheilverfahren vorziehen
Behandlung mit Antibiotikum max. 3x in 12 Monaten max. 3x in 12 Monaten max. 3x in 12 Monaten max. 3x in 12 Monaten max. 3x in 12 Monaten
Schweinemast – Anzahl der Tiere pro Hektar 14 Mastschweine 10 Mastschweine 10 Mastschweine 10 Mastschweine 10 Mastschweine
Kuhhaltung – Enthornung erlaubt erlaubt erlaubt verboten erlaubt
Futtermittel – Fischmehl erlaubt teilweise erlaubt (ausschließlich Jungtierfütterung Geflügel, Schweine) verboten verboten teilweise erlaubt (ausschließlich Jungtierfütterung Geflügel)
Kastration – männliche Ferkel ohne Betäubung erlaubt verboten verboten verboten verboten
Transport – Dauer unter 6 Stunden max. 4 Stunden max. 4 Stunden max. 4 Stunden max. 4 Stunden
Transport – km max. 200 km max. 200 km max. 200 km max. 200 km

 

Hoffentlich ist es uns gelungen, mit dieser Übersicht etwas Licht in den Bio-Dschungel zu bringen. Wie Sie sehen, setzen die Bio-Anbauverbände auf deutlich strengere Richtlinien, was beispielsweise den Umgang mit Tieren und Zusatzstoffen, Dünger und unangekündigten Stichprobenkontrollen angeht.

Der Vollständigkeit halber möchten wir darauf hinweisen, dass es natürlich noch mehr Bio-Anbauverbände in Deutschland gibt, in unsere Darstellung haben wir uns aus Platzgründen auf die vier größten beschränkt.

Wenn Sie noch mehr zu Bio-Produkten bei tegut... wissen wollen, melden Sie sich gerne. Das Kommentarfeld unten bietet Raum für Ihre Fragen und Anregungen.

5 Kommentare


Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.

Kommentarliste

  1. Silke Prietz - 23.10.2022 um 11:11 Uhr

    Liebes tegut Team, wir verzehren seit vielen Jahren nur Biofleisch und andere Bioprodukte. Von Anfang an war Demeter für uns das non Plus ultra, Demeter ist sehr streng und sehr transparent, da kann man eigentlich nichts falsch machen. Vielen Dank für die ausführliche Darlegung der Bio Siegel im Vergleich. So wird es dem Kunden viel leichter gemacht, sich gut mit Bio zu ernähren.

    Antworten

  2. Mechthild Schmitt - 03.05.2022 um 10:38 Uhr


    Guten Tag,
    ich habe Fragen zu den BIO Angeboten in Ihrem wöchentlichen Angebotsblatt.
    Oft steht nur! BIO! bei dem beworbenen Produkt und es ist nicht erkenntlich welches Bio-Siegel dahinter steht: z. B in der Zeit vom 2.-7.o5.
    auf Seite 2 "Bio Speise-frühkartoffeln"2.49€
    "Bio Georgs Bio-Pesto" 2.99€
    auf Seite 14 : "Bio Schweinefilet" 100g 2.49€
    Ich freue mich auf Ihre Antwort.
    Mfg Mechthild Schmitt


    Vor- und Nachname

    | Antworten

    1. tegut... Kundenbetreuung - 03.05.2022 um 17:56 Uhr

      Guten Tag Frau Schmitt, danke für Ihr Nachfragen,
      In Deutschland behaupten sich auch zahlreiche Bio-Anbauverbände – die größten sind Bioland, Demeter, Naturland und Biokreis.
      Nicht immer bekommen alle Märkte zum Beispiel die Bio Kartoffeln vom gleichen Bauern und somit können auch die Bio-Anbauverbände variieren.
      Die genaue Angabe finden Sie immer auf dem Etikett in Ihrem tegut... Markt. Im Flugblatt wäre eine Abbildung der Varianten einfach zu unübersichtlich.
      Die biologischen Fleisch- und Wurstwaren beziehen wir von der Ludwigsluster Fleisch- und Wurstwarenspezialitäten GmbH & Co.KG (kurz LFW). Das Bio-Fleisch für die tegut- Eigenmarke kommt ausschließlich aus Deutschland (Aufzucht, Schlachtung) und z. T. auch aus der Rhön.
      Anhand der Chargenkennzeichnung, die sich bei der Bedienware auf der Umverpackung befindet, kann unser Lieferant, LFW, jeden einzelnen Landwirt ermitteln, der Fleisch für die Produktion der betreffenden Ware geliefert hat. Dabei handelt es sich um einen festen Stamm von anerkannten biologischen Erzeugerbetrieben, mit denen die LFW feste Lieferbeziehungen pflegt. Einige Erzeugerbetriebe sind darüber hinaus Mitglied in einem biologischen Verband (z.B. Biokreis, Demeter, Bioland und Biopark).
      Bei der Ware von Ludwigslust aus dem Selbstbedienungsbereich (SB) werden bei einem Großteil der Produkte die Erzeuger angegeben. Über die Angaben auf der Verpackung der SB-Ware können Sie sich über die genaue Herkunft des Fleisches informieren.
      Für weitere Fragen zu diesem oder anderen Themen melden Sie sich gerne wieder bei uns.
      Ihre tegut... Kundenbetreuung.

  3. tegut... tegut...

    tegut... Kundenbetreuung - 20.01.2021 um 12:03 Uhr

    Guten Tag, der Verband Demeter unterstützt die muttergebundene Kälberaufzucht, bei der die Kälber mindestens 4 Wochen bei der Mutter und / oder einer Amme trinken dürfen. Mit dem Kauf unserer demeter Bio frische Heumilch 3,8 % 1 l unterstützen Sie das Konzept der Demeter Bio HeuMilch Bauern. Weitere Hintergrundinformationen hierzu finden Sie unter: www.tegut.com/aktuell/artikel/milch-in-ihrer-urspruenglichsten-form-garantiert-traditionell.html. Beste Grüße aus der tegut... Kundenbetreuung M. Häusinger

    Antworten

  4. G.Z. - 07.01.2021 um 20:32 Uhr

    Wie sieht es mit den Kälbern aus, wie lange bleiben diese bei den Muttertieren und erhalten sie auch einen Teil der Milch?

    Antworten