tegut… Ihr Supermarkt für gute Lebensmittel

    Verpackung sparen mit tegut...

    Machen Sie mit - der Umwelt zuliebe

    Erschreckend: Forscher haben kürzlich Mikroplastik in edlem Meersalz nachgewiesen. Plastikabfall ist demnach bereits bis in die kleinsten Winkel der Weltmeere vorgedrungen – und ein Großteil davon stammt von Verpackungen.

    Hier setzt tegut… an: Wir finden seit über 30 Jahren immer wieder neue Wege, nachhaltig zu wirtschaften. Das heißt für uns vor allem, wenn möglich, auch bei Verpackungen etc. Müll zu vermeiden. Als im April 2016 beschlossen wurde, Einkaufstüten aus Plastik im Einzelhandel nicht mehr kostenlos zur Verfügung zu stellen und sie daraufhin von vielen Supermarktketten verbannt wurden, hatten wir sie schon seit über 10 Jahren nicht mehr in unserem Sortiment. Denn wir sind Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit und mit unseren Tragekartons, Papiertragetaschen und Baumwollbeutel bieten wir seit Langem praktische Alternativen an, genauso wie mit den topaktuellen manomama-Fashionbags aus Bio-Baumwolle.

    Unsere Eigenmarken-Milchprodukte (Joghurt, Sahne) lassen wir in Becher abfüllen, die durch eine Papp-Banderole gestützt werden und deshalb aus weniger Plastik bestehen können. Die Banderole und der Becher sind anschließend getrennt zu 100% recycelbar. Eine ähnliche Verpackung aus weniger Plastik und dafür etwas mehr Karton setzen wir auch für Fleisch ein – dabei werden bis zu 75 % Plastik eingespart. Mehr zur Plastik-Vermeidungsstrategie von tegut... können Sie in unserem Marktplatz lesen. Welche Wege wir überdies gefunden haben, Verpackungsmüll einzusparen, erfahren Sie hier:

    Bio Mehrwegnetz und Äpfel auf Holz

    Bio-Baumwollnetz für Obst & Gemüse

    Bunt & plastikfrei - aus Liebe zur Umwelt.

    Infos zum Baumwollnetz

    Mehrwebeutel für Obst und Gemüse

    Frisch ins Netz!

    Mehrwegbeutel für tegut… Obst- und Gemüse

    Infos zum Mehrwegbeutel

    Obst- und Gemüsebeutel aus nachwachsenden Rohstoffen

    Knotenbeutel bei tegut… ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Nachhaltigkeit.

    Infos zum Beutel

    Einfach Verpackungsmüll einsparen!

    An der Frischetheke verpackungfrei mit eigenen, mitgebrachten Behältnissen einkaufen.

    Infos zum verpackungsfreien Einkauf

    Zwei Flatskin-Verpackungen mit Wurst und Fleisch auf Holz

    Umweltfreundliche Verpackung

    75 % weniger Kunststoffverbrauch - einfach zu recyceln

    Infos zur Verpackung

    Karton mit Hackfleisch

    Kartonverpackung für Hackfleisch

    Die Verpackung für Hackfleischprodukte der tegut... Eigenmarken "tegut... Bio" und "tegut... LandPrimus" in Selbstbedienung besteht aus 75 % weniger Kunststoff.

    Infos zur Kartonverpackung

    Mehr als nur eine Tasche

    Die tegut… Baumwolltaschen von manomama: 100 % sozial, 100 % bio, 100 % fair!

    Infos zur Tasche

    Manomama Tiefkuehltasche aus Schurwolle

    tegut... Tiefkühltasche aus Schurwolle

    Mit den Tiefkühltaschen von manomama unbeschwert Tiefkühlware plastikfrei transportieren!

    Infos zur Tasche

    Tegut Mehrweg Kaffeebecher

    tegut... Mehrwegbecher

    • made in Germany
    • aus nachwachsenden Rohstoffen
    • mit Filz-Manschette und Silikondeckel
    • 100% CO2 freundlich
    • aus biologisch abbaubaren Materialien


    Ihren ganz persönlichen Tagretter, Nachtvertreiber oder Schaumschläger finden Sie an ausgewählten Kaffeestationen in unseren tegut... Märkten! Und das Beste: Mit unserem tegut... Mehrwegbecher sparen Sie bei jedem Heißgetränk sogar 10 Cent!

    Bienenwachstuecher in Verpackung neben einem Bienenwachstuch auf einer Schüssel

    Bienenwachstücher

    Als immer wieder nutzbare Abdeckung für Schüsseln und Gläser ersetzen Bienenwachstücher die übliche Frischhaltefolie aus Plastik.

    • aus 100% Bio-Baumwolle
    • beschichtet mit Bienenwachs, Baumharz und Bio-Jojoba-Öl
    • wiederverwendbar
    • luft- und feuchtigkeitsabweisend
    • in drei verschiedenen Größen

    tegut... Frischmilch in Mehrweg-Glasflaschen

    Traditionell hergestellte pasteurisierte Frischmilch.

    Infos zur Milch

    31 Kommentare

    • bitte nehmen sie endlich die Plastiknetzverpackungen für Orangen, Zitronen...aus dem Sortiment u. ersetzen sie durch Stoffnetze! Bei Globus gibt es z.B. die Orangen von Demter bereits in diesen Stoffnetzen! Noch besser wäre natürlich gar keine Verpackung!!!

      GH - 14.01.2020 um 21:31 Uhr Antworten

    • Hi!
      Ich bin eine begeisterte Kundin und fühle mich herzlich willkommen bei der Fleischtheke wenn ich mit meinen eigenen Behälter Fleisch bzw. Schicken und Co. einkaufe.

      Allerdings habe ich festgestellt, dass es wenig bringt das gleiche bei der Käsetheke zu machen: jede Käsesorte wird in Plastikfolie eingewickelt. Die Plastikfolie wird entfernt, geschnitten, gewogen und in den Behälter getan und dann... wieder in gaaaaan viel Plastikfolie gewickelt!

      Ich habe jedes Mal das gleiche erlebt als ich stolz mit meinem Behälter Käse bestellt habe und festgestellt, dass es noch mehr Plastik verbraucht als wenn ich die bereit geschnitten und in Plastikfolie gewickelten fertigen Stücke von den Theke kaufen würde.
      Die Verkäufer und die Leitung haben noch keine gute Lösung dafür gefunden... aber es soll was getan werden!

      Ich bin gespannt auf Ihre Rückmeldung!

      Gabriela Reemtsma - 05.11.2019 um 13:48 Uhr Antworten

    • Aufgrund der aktuellen Umwelt- und Verpackungsvermeidungsthematik - ist jeder Einzelne angehalten , sein Einkaufsverhalten zu überdenken. Leider sehe ich mich hier im Markt beim Einkauf direkt ausgebremst - da leider nach wie vor viel Obst und Gemüse in Plastikfolie und Verpackung angeboten wird. Der Ansatz zum umweltbewussten Denken müsste hier eigentlich - vor allem in einem Bio Markt - dem Käufer vorgelebt werden. Hier ist meiner Meinung nach noch viel zu tun. Kaufe gern in Bio Märkten und zahle auch entsprechend für die Produkte, aber wie gesagt - hier kann/muss noch einiges für den plastikfreien Einkauf verbessert werden.

      SJ 29.10.2019 - 29.10.2019 um 14:53 Uhr Antworten

      • tegut... tegut...

        Guten Tag SJ , danke für Ihre Zeilen.
        Grundsätzlich teilen wir Ihre Meinung, dass keine Verpackung die beste Verpackung von Obst und Gemüse ist. Aus diesem Grund bieten wir auch viele Produkte lose an. Bei manchen Produkten ist die Verpackung jedoch notwendig: So sind wir z. B. seitens des Gesetzgebers dazu verpflichtet, eine deutliche Unterscheidung zwischen konventioneller und biologischer Ware zu gewährleisten.
        Da derzeit noch wesentlich mehr konventionelle als Bio-Produkte gekauft werden, kennzeichnen und verpacken wir in der Regel die Bio-Produkte, um so die Gesamtverpackungsmenge gering zu halten. Wo es ausreicht, verwenden wir als Unterscheidungsmerkmal kleine Aufkleber.
        Eine Verpackung kann überdies das Mittel der Wahl sein, wenn sie zu einer guten Angebotskennzeichnung beiträgt. So können wir auch kleinere Früchte, die nicht zur losen Vermarktung geeignet sind, in den Verkauf nehmen.
        Wir freuen uns, wenn Sie sich da, wo Sie die Wahl haben, für lose Ware entscheiden und damit diesen Weg vorantreiben.
        Die tegut… Unternehmenskommunikation schickt herzliche Grüße für einen schönen Herbstmittwoch.

        tegut... Kundenbetreuung - 30.10.2019 um 12:17 Uhr

    • Ich freue mich, dass es auch in meiner Nähe nun einen tegut gibt. Da ich sehr auf meine Ernährung und den Klima- und Umweltschutz achte, ist mir bei meinem ersten Einkauf direkt etwas negativ aufgefallen - und zwar: dass das Obst und Gemüse überwiegend in Plastik verpackt und nicht unverpackt zu bekommen ist! Ausserdem sind sehr viele frische Lebensmittel nicht von regionalen Anbietern sondern aus dem Ausland - sehr schade. Hier würde ich mir ein regionaleres & nachhaltigeres Angebot sehr wünschen! Es wäre toll, wenn auch Quark/Schmand/Frischkäse im Glas zu bekommen wäre. Die "unverpackt-Läden" oder Bauern in der Umgebung haben dies bereits schon im Angebot. Mehrweg-Gläser fände ich an dieser Stelle auch eine tolle Sache, anstelle des Plastiks.

      Y.J. - 29.10.2019 um 14:30 Uhr Antworten

      • tegut... tegut...

        Guten Tag Y.J., danke für Ihr nachhaltiges Denken und Ihr kritisches Hinterfragen.
        Wir geben Ihnen recht, dass die bewusste Entscheidung Plastik zu reduzieren den Verbraucher - aber auch uns als Lebensmittelhändler - heute vor eine große Herausforderung stellt. Wir arbeiten fortlaufend daran, Plastikverpackungen in allen Unternehmensbereichen weiter zu reduzieren. Jedoch gibt es gerade bei Lebensmitteln sehr umfangreiche gesetzliche Vorschriften und Vorgaben, die wir einhalten müssen.
        Die EG-Öko-Verordnung definiert zum Beispiel, wie landwirtschaftliche Erzeugnisse und Lebensmittel, die als Öko-Produkte ausgewiesen sind, erzeugt, hergestellt und gekennzeichnet werden müssen. Die genannte Verordnung schreibt für Lebensmittelunternehmen ein Kennzeichnungssystem vor, welches eine klare Unterscheidung zwischen Bio- und konventioneller Ware bis zur Kasse ermöglicht. Bei Artikeln bei denen die geringere Menge in Bio-Qualität verkauft wird, wird diese aus Wiedererkennungsgründen häufig verpackt angeboten, um die Gesamtpackungsmenge möglichst gering zu halten. Wir sind verstärkt dabei, Bio-Obst und -Gemüse lose mit Aufklebern/Klebebändern gekennzeichnet zu verkaufen, um aufwendige Verpackungsmaterialen zur Wiedererkennung der Bio-Ware zu vermeiden. Auch führen wir einige Obst- und Gemüsesorten nur in Bio oder konventioneller Qualität, um den Verpackungsanteil zu reduzieren.
        Viele Verpackungen dienen aber auch als Schutzverpackungen. Sie schützen gerade Lebensmittel, die einen langen Transport haben, vor Austrocknung/Beschädigung, erhöhen somit die Haltbarkeit und vermeiden Lebensmittelverschwendung.
        Sie schreiben auch, dass Sie sich Quark/ Schmand/ Frischkäse in Glas wünschen.
        Mehrwegsysteme aus Glas machen aus ökologischer Sicht nur Sinn, wenn es sich um Standardgläser handelt, die flächendeckend verwendet und nur zum nächstgelegenen Abfüller, der die gleiche Flaschenform benutzt, zurückgeführt werden können, so dass die Transporte kurz sind. Dennoch spielt auch bei Mehrweggläsern das hohe Gewicht beim Transport eine Rolle.
        Aufgrund des Gewichtes und des Handlings ist der Trend im Lebensmitteleinzelhandel seit Jahren zu Einweg- und Kunststoffverpackungen ungebrochen hoch. Darüber hinaus ist die Ökobilanz für Mehrweg oder Einweg differenziert zu sehen.
        Sicher ist es so, dass auf den ersten Blick Mehrweg die bessere Variante ist. So kann ein Mehrweg-Glas zwar bis zu 50 mal befüllt werden - allerdings fallen hier hohe Energiekosten (für sehr heißes Wasser), großer Wasserverbrauch sowie Abwasserbelastungen bei der Reinigung an.
        Es ist unumstritten, dass zur Reduzierung von Plastik noch viel zu tun ist und jeder Einzelne (Handel, Industrie, Politik und Endverbraucher) seinen Beitrag leisten muss. Daran arbeiten wir und freuen uns, wenn Sie sich, da wo sie die Wahl haben, bewusst gegen verpackte Ware entscheiden und damit diese Richtung vorantreiben.
        Eine nachhaltige Wirtschaftsweise in allen Unternehmensbereichen ist das tägliche Bestreben von tegut. Einen weiteren Einblick geben wir auch in unseren Beschaffungsgrundsätzen, die Sie im Impressum auf unserer Homepage unter www.tegut.com finden.
        Ihre tegut… Unternehmenskommunikation

        tegut... Kundenbetreuung - 30.10.2019 um 12:24 Uhr

    • Eurer Initiative gefällt mir, ich werde gleich Montag bei euch einkaufen obwohl ich bisher noch kein Kunde war.

      Jana Maier - 28.09.2019 um 20:25 Uhr Antworten

    Jetzt Vorteile sichern...